Mysteriöse Wende! Otto Kern aus zehntem Stock gestürzt?
Top
Todesdrama: Fußgänger und Hund beim Gassigehen überfahren
Neu
Situation an TBC-Gymnasium spitzt sich weiter zu: Wieder 21 neue Fälle
Neu
Das gab's noch nie: Dynamofans machen Semperoper voll
Neu
2.690

Haben Infinus-Manager Anleger bewusst getäuscht?

Leipzig - Im Zusammenhang mit dem Infinus-Finanzskandal sieht das Landgericht Leipzig Hinweise dafür, dass Anleger in Prospekten der Finanzgruppe getäuscht worden sind.
Vorwurf: 40.000 geprellte Anleger, eine Milliarde Euro Schadensumme.
Vorwurf: 40.000 geprellte Anleger, eine Milliarde Euro Schadensumme.

Leipzig - Im Zusammenhang mit dem Infinus-Finanzskandal sieht das Landgericht Leipzig Hinweise dafür, dass Anleger in Prospekten der Finanzgruppe getäuscht worden sind.

In den Prospekten seien die Geschäfte der Infinus-Konzernmutter Future Business KGaA (FuBus) verzerrt dargestellt worden, sagte Landgerichtspräsident Karl Schreiner am Montag. Schreiner sitzt der 9. Zivilkammer vor, die derzeit über eine Schadenersatz-Klage gegen fünf ehemalige Manager des Konzerns verhandelt.

Geklagt hat ein sächsischer Ingenieur, der 75.000 Euro in sogenannte Orderschuldverschreibungen gesteckt hatte.

Der 57 Jahre alte Ingenieur schilderte sich selbst im Gericht als gutgläubigen, ahnungslosen Kunden. Er habe früher ab und an Aktien gekauft und sein Vermögen ansonsten in Festgeld angelegt. Als das kaum noch Zinsen brachte, habe er eine Alternative gesucht und sei durch "Mundpropaganda" auf Infinus gekommen.

Dort lockten sechs Prozent. Mehrfach traf er sich mit einer Beraterin und zeichnete die riskanten Orderschuldverschreibungen.

Der Kläger Gerold Bläsche steht zwischen seinen Anwalten im Landgericht Leipzig (Sachsen).
Der Kläger Gerold Bläsche steht zwischen seinen Anwalten im Landgericht Leipzig (Sachsen).

"Ich bin Elektroniker, ich entwickele Leiterplatten. Solche Geldsachen - das verstehe ich nicht so richtig", sagte der Diplomingenieur. Die Prospekte habe er nicht im Detail gelesen, eher der Beraterin vertraut. "Ich war der Überzeugung, es ist eine sichere Sache."

War es aber nicht, denn die Schuldverschreibungen sind nicht über das Einlagensicherungssystem geschützt. Wie 25.000 andere Anleger bangt der 57-Jährige nach der Infinus-Pleite jetzt um sein Geld.

Anzeichen für eine Prospekthaftung sehe das Gericht bei den fünf Managern nicht, sagte Richter Schreiner. Allerdings stehe die Frage im Raum, ob die Infinus-Leute die Anleger sittenwidrig geschädigt hätten. In den Prospekten sei die Geschäftstätigkeit falsch dargestellt worden. Dort sei zum Beispiel nicht erwähnt worden, dass innerhalb der Infinus-Gruppe ein Provisionskarussell mit Lebensversicherungen für eigene Mitarbeiter gedreht wurde.

Die Zivilkammer überlegt nun, ein Sachverständigen-Gutachten über die Infinus- und FuBus-Geschäfte in Auftrag zu geben. Zudem muss die Kammer noch darüber entscheiden, ob der Infinus-Gründer als Zeuge in dem Prozess gehört werden kann. Der in Untersuchungshaft sitzende Mann hat ein Zeugnisverweigerungsrecht geltend gemacht.

Er sollte eigentlich schon am Montag befragt werden. Der Zivilprozess (Az: 09 O 1528/14) wurde auf den 18. September vertagt.

DER INFINUS-SKANDAL in Zahlen

Hauptstraße Dresden. Dieses Gebäude war lt. MDR ebenso ein Fall von vielen für den Insolvenzverwalter.
Hauptstraße Dresden. Dieses Gebäude war lt. MDR ebenso ein Fall von vielen für den Insolvenzverwalter.

40.000 geprellte Anleger, eine Milliarde Euro Schadensumme - die Insolvenz der Dresdner Infinus-Finanzgruppe ist der größte Finanzskandal der Republik. Die nun verkauften Immobilien gehörten gerade mal zu zwei der bundesweit 18 Firmen des Infinus-Konglomerats.

Sie sollen mit dem Abschluss unzähliger Versicherungsverträge ein millionenschweres Provisions-Karussell (Schneeballsystem) gedreht haben.

Seit Februar 2012 ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Betruges und Bilanzfälschung. Im November 2013 klingelten bei bundesweiten Razzien die Handschellen.

Derzeit laufen noch immer die Ermittlungen der Dresdner Staatsanwaltschaft wegen Anlagebetrugs gegen insgesamt sechs Manager. Demnächst will die Staatsanwaltschaft Anklage erheben.

Fotos: dpa, Thomas Türpe

Frau in Ausländer-Behörde mit abgebrochener Flasche angegriffen
Neu
Bauer Gerald und Anna: War's das mit der Romantik?
Neu
Stopp auf freier Strecke: Reisende stecken stundenlang in Zug fest
Neu
Sarah Lombardi spricht erschöpft von aufgestauten Aggressionen
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
97.076
Anzeige
"Sonst büchsen sie aus!" Politik ringt um Umgang mit Straftätern aus Nordafrika
Neu
Frau findet Eimer voll Geld und macht dann das
3.251
Entdecke Deine Freiheit! Diese Gemeinschaft hilft Dir dabei.
20.053
Anzeige
Körper regelrecht zerrissen: Polizisten mit 130 km/h gezielt überfahren
15.554
Mercedes kracht an Bahnübergang in Schmalspurbahn
2.202
Hitlerbilder und Hakenkreuze: Reservistenverband schließt drei Mitglieder aus
500
Gaffer verurteilt: Anstatt zu helfen, filmte er einen tödlichen Unfall
1.867
Schwangere (19) von Krankenhaus fies abgewiesen: Frühchen stirbt kurz darauf
3.663
Bundeswehr-Soldat plante Anschläge auf diese deutschen Politiker
945
"Ruhe in Frieden"! Carmen Geiss in tiefer Trauer um ihren Freund
1.441
Blinder verläuft sich hoffnungslos, und Polizei findet ihn mit cleverem Trick
2.078
Beziehungs-Drama? Freund soll 21-Jährige im Streit getötet haben
1.435
Eiskalt in die Brust: Mann sticht bei Spaziergang Opfer direkt ins Herz!
1.860
Männer rauchen im Zug und prügeln Schaffner krankenhausreif
1.690
Eltern verzweifelt: Warum musste dieses Model (✝18) wirklich sterben?
1.564
Zwei Bomben in einer Nacht: Staatsschutz ermittelt nach Explosionsserie
2.810
Großeinsatz beim Pizzabacken: Neun Frauen verletzt
433
Volltrunken am Hauptbahnhof: Männer hatten fast 5 Promille intus
1.346
Frau klettert in öffentliche Toilette und verletzt sich schwer
1.609
Boxer will mit Horror-Verletzung unbedingt weiterkämpfen
2.133
Chemie-Alarm! Großeinsatz der Feuerwehr wegen Giftfass
1.518
Update
Wer bekommt Lara? Vater kämpft weiter um seine Tochter
928
Diese Stadt will Verkehrstote per Gesetz abschaffen
846
Sturmwarnung! Lebensgefahr auf unseren Weihnachtsmärkten?
3.180
Frau unter Matratze hervorgeholt: Jetzt sitzt sie für drei Jahre im Knast
1.966
Nach Unfall Rettungsgasse blockiert: Polizei greift durch
1.939
14 Stunden Pornos und zwei Callgirls die Woche: Sexsüchtige packen aus
3.540
Alle glaubten der Ehemann hat den bestialischen Mord begangen, dann kommt die Wahrheit raus
2.811
Morddrohungen! Schiri geht bei jedem Spiel durch die Hölle
634
Kinder mit Backstein und Messer getötet: So lange muss der Vater in Haft
993
Verbrennen von Israel-Fahnen: Polizei will im Fall der Fälle dazwischen gehen
88
Anwältin hält Beate Zschäpe für Gründerin des NSU
1.232
Comeback! Indira Weis will es mit Band nochmal versuchen
807
Weihnachts-Hasser stehlen Transporter mit Kindergeschenken
856
Zwei Schwerverletzte nach Crash mit Rettungswagen
1.808
Plötzliche Wehen: Pakistanerin bringt Kind in Flugzeug zur Welt
982
Jugendliche Intensivtäter aus Marokko: Diese Stadt fordert geschlossene Unterbringung
6.212
Er machte Klimmzüge: Extrem-Kletterer stürzt vom 62. Stock
13.107
Ab sofort: Piloten von Ryanair wollen streiken
502
"In aller Freundschaft": Das passiert nachts in der Sachsenklinik
1.294
Gewohnt bissig: Barbara Schöneberger teilt gegen pinke "Daniela" aus
1.901
Er schwebte in Lebensgefahr! Menderes notoperiert
12.863
Im Fernbus! Zoll entdeckt zehn Kilo Marihuana
1.375
Reichsbürger prahlt mit falschem Pass: Razzia!
1.680
Studentin stirbt nach Vergewaltigung
8.514
Oscar Pistorius bei Streit im Gefängnis verletzt
1.329
Wer fährt die Krallen aus? Das sind die 22 neuen Bachelor-Babes
2.235
Im Schwimmbad: Asylbewerber onaniert vor Kindern
7.431
Herzlose Tat: Lebensretter auf Weihnachtsmarkt bestohlen
2.590
Brand und Explosion in tschechischer Chemiefabrik
5.421