Infinus-Verteidiger ins Koma geprügelt

Der bekannte Wirtschaftsstrafanwalt Rainer Brüssow (68) vertritt im Infinus-Prozess Kewan Kadkhodai. Jetzt aber liegt der Verteidiger im Koma.
Der bekannte Wirtschaftsstrafanwalt Rainer Brüssow (68) vertritt im Infinus-Prozess Kewan Kadkhodai. Jetzt aber liegt der Verteidiger im Koma.

Dresden - Schock bei den Beteiligten im Infinus-Prozess am Dresdner Landgericht: Der renommierte Fachanwalt Rainer Brüssow (68) liegt nach einem brutalen Überfall im Koma. 

Der Jurist ist einer der drei Verteidiger von Ex-Infinus-Manager Kewan Kadkhodai (50).

An Allerheiligen wurde Brüssow nachts kurz vor seiner Haustür in Köln angegriffen. Ein bisher unbekannter Täter, so die Polizei, habe den Anwalt niedergeschlagen. Das Opfer erlitt mehrfache Jochbeinbrüche und lebensbedrohliche Blutungen im Schädel. 

Zwei Mal wurde er notoperiert, liegt seither im Koma.

Am Dresdner Gericht wird Kewan Kadkhodai nun weiterhin von den Anwälten Ralf Franek und Valerie Banse verteidigt. 

In dem Prozess wird den Ex-Infinus-Bossen vorgeworfen, gut 22.000 Anleger um über 150 Millionen Euro betrogen zu haben.