14 Milliarden Euro! VW-Tochter Audi investiert in die Zukunft

Ingolstadt - Der Plan steht: Audi will innerhalb der nächsten fünf Jahre 14 Milliarden Euro für die Entwicklung von Elektroautos, Digitalisierung und autonomem Fahren ausgeben.

VW-Tochter Audi will in den kommenden Jahren wichtige Schritte machen. (Archivbild)
VW-Tochter Audi will in den kommenden Jahren wichtige Schritte machen. (Archivbild)  © DPA

Bis zum Jahr 2025 will die Ingolstädter VW-Tochter aus Bayern etwa zehn vollelektrische und zehn Hybrid-Fahrzeuge anbieten.

"Wir gehen unseren Weg in die E-Mobilität sehr zielgerichtet und werden uns künftig deutlich stärker fokussieren", erklärte Interims-Chef Bram Schot (57).

Die Investitionen sind Teil einer Strategie. Bis 2023 will VW insgesamt 44 Milliarden Euro für Zukunftstechnologien ausgeben.

Die Investitionsplanung wird jährlich aktualisiert, anders als die Konzernmutter nannte Audi aber keine Vergleichszahl. Audi soll bis 2025 zur führenden "Premiummarke" für E-Autos werden, Verkaufsziel sind 800.000 vollelektrische und Hybrid-Fahrzeuge, etwa ein Drittel der Produktion.

Viele Projekte laufen markenübergreifend, so sollen die Elektromotoren für große Autos gemeinsam mit Porsche entwickelt werden.

Audi bislang ohne E-Auto

Bisher haben die Ingolstädter - anders als der Münchner Konkurrent BMW - noch kein E-Auto auf dem Markt. Das soll sich in den nächsten Wochen ändern, der Verkaufsstart des Audi e-tron ist bis Jahresende angekündigt. Um die hohen Kosten wenigstens teilweise zu kompensieren, soll an anderer Stelle gespart werden.

Das betrifft etwa den Verzicht auf bestimmte Motorisierungsvarianten oder Ausstattungsoptionen, die nur von wenigen Kunden nachgefragt werden, wie ein Sprecher erläuterte.

VW-Tochter Audi will in den kommenden fünf Jahren rund 14 Milliarden Euro investieren. (Archivbild)
VW-Tochter Audi will in den kommenden fünf Jahren rund 14 Milliarden Euro investieren. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0