Die Fassade fällt: AfD macht eindeutige Kampfansage

Top

50 Millionen Vorbestellungen: Müssen Apple-Fans ewig aufs neue iPhone X warten?

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

6.278
Anzeige

Saudi-Arabien will Frauen ans Autosteuer lassen

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

95.157
Anzeige
8.581

Thema Asyl: Innenminister plant Sondereinheiten

Dresden - Immer mehr Ausländer kommen nach Sachsen. Wie geht der Freistaat damit um? Und wie sind die aktuellen Montagsproteste in Dresden einzuordnen? Innenminister Markus Ulbig im MOPO24-Interview.
Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) spricht im MOPO24-Interview Klartext zum heiß diskutierten Thema Asylpolitik.
Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) spricht im MOPO24-Interview Klartext zum heiß diskutierten Thema Asylpolitik.

Dresden - Seit Wochen gibt es in Sachsen ein großes Thema, das die Menschen extrem bewegt: Immer mehr Asylbewerber sollen im Freistaat untergebracht werden. Mehr Heime werden eingerichtet - und gleichzeitig gehen die Menschen auf die Straße und protestieren.

Morgenpost-Chefredakteur Robert Kuhne (44) traf Sachsens Innenminister Markus Ulbig (50, CDU), um mit ihm über die aktuelle Lage zu sprechen.

MOPO24: Herr Innenminister, was halten Sie von den aktuellen Montagsprotesten von PEGIDA?

Markus Ulbig: Die Entwicklung sehe ich mit Sorge. Ich denke nicht, dass alle, die da mitlaufen, Nazis oder Rechte sind. Aber wir müssen genau hinsehen, ob nicht unter den Organisatoren Rattenfänger sind - und undemokratische Populisten, die eine Stimmung wie Wasser auf ihre Mühlen nutzen.

Im Staatsministerium des Inneren trafen sich Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) und Morgenpost-Chefredakteur Robert Kuhne (44).
Im Staatsministerium des Inneren trafen sich Innenminister Markus Ulbig (50, CDU) und Morgenpost-Chefredakteur Robert Kuhne (44).

MOPO24: Welche Stimmung? Was ist aus Ihrer Sicht das Thema von PEGIDA?

Markus Ulbig: Auf den Plakaten steht „Anti-Salafismus“ oder „gegen religiöse Radikalisierung“. Das kommt daher wie „gegen Terror und für Menschlichkeit“ - das wäre zu platt. Andere Sprüche richten sich „gegen Überfremdung“. Das zeigt schon in eine Richtung. Ich bin sicher, ein Grund der Aufregung bei PEGIDA ist die steigende Zahl der Asylbewerber.

MOPO24: Wo sehen Sie aktuell die Probleme beim Thema Asyl?

Markus Ulbig: Zuerst ist es natürlich schwer für die Städte und Gemeinden, genug Platz zu finden, um alle Asylbewerber vernünftig unterzubringen. Das ist nicht trivial. Neue Heime werden gebraucht und natürlich schreit keine Ortschaft und keine Gemeinde „hier!“ bei diesem Thema. Da muss noch viel mehr informiert und erklärt werden. Denn jeder Asylbewerber braucht zunächst mal mindestens für die Dauer des Asylverfahrens ein Dach über dem Kopf.

"Da muss noch viel mehr informiert und erklärt werden." Aufklärungsarbeit ist aber auch für Ulbig nur der erste Schritt.
"Da muss noch viel mehr informiert und erklärt werden." Aufklärungsarbeit ist aber auch für Ulbig nur der erste Schritt.

MOPO24: Ist Information und Aufklärung denn schon alles, was der Staat tun kann?

Markus Ulbig: Wir müssen Verständnis gewinnen, ja. Wir müssen aber auch unterscheiden. Es gibt Asylbewerber, die verfolgt werden oder aus Kriegsgebieten kommen, wie Syrien oder Irak. Völlig klar: In diesen Fällen müssen wir helfen und Asyl gewähren. Es gibt aber auch Asylbewerber, die haben keinen Anspruch, in Deutschland zu bleiben. Die müssen schlicht und einfach wieder ausreisen. Das müssen wir auch durchsetzen, notfalls mit Zwang durch die Polizei.

MOPO24: Wächst eigentlich die Kriminalität im Umfeld der Heime?

Markus Ulbig: Man soll die Dinge nicht schönreden. Natürlich gibt es auch Kriminalität im Umfeld von Asylbewerberheimen. Es gibt auch Asylbewerber, die immer wieder stark auffällig werden bei der Polizei. Das will ich nicht verschweigen. Aber klar ist auch, dass das eine kleine Gruppe ist, der wir uns gesondert annehmen. Denn diese wenigen Intensivtäter unter den Asylbewerbern vergiften die Stimmung in der Gesellschaft für alle anderen, die wirklich unsere Hilfe brauchen.

MOPO24: Drücken sich Politiker bislang vor diesem Thema?

Markus Ulbig: Manche haben vielleicht die Sorge, als ausländerfeindlich dazustehen. Ich habe bei dem Thema immer klar unterschieden. Wer hat Recht auf Asyl? In diesen Fällen sind wir uns alle einig. Und wer muss Deutschland wieder verlassen? Da sollten wir Recht und Gesetz künftig konsequenter durchsetzen. Und zuletzt: Wie gehen wir mit straffälligen Asylbewerbern um?

MOPO24: ... und wie gehen wir mit ihnen um?

Markus Ulbig: Das ist aktuell wirklich ein Kernthema. Ich werde deshalb, das sage ich Ihnen hier exklusiv, eine spezialisierte Gruppe bei der Polizei einsetzen, die sich mit den straffälligen Asylbewerbern intensiv beschäftigen wird. Wir beginnen als Modell in Dresden und wollen sie dann im ganzen Land einrichten.

MOPO24: Wer arbeitet in diesen Sondereinheiten?

Markus Ulbig: In erster Linie Ermittler und Fachleute, die sich mit Strafrecht und Ausländerrecht gleichermaßen auskennen. Denn oft beeinflussen sich Abschiebung und Strafverfahren gegenseitig. Es darf nicht sein, dass einer, der kein Recht auf Asyl hat und dann noch schwer straffällig geworden ist, durch das Zusammentreffen von Strafprozessordnung und Ausländerrecht am Ende mit einer Art Bleiberecht belohnt wird. Und noch einmal: Es handelt sich in Summe um einige wenige kriminelle Asylbewerber, die die Solidarität für eine ganze Gruppe kaputt machen. Wenn deutsche Rocker Angst und Schrecken verbreiten, gehen wir knallhart dagegen vor. Und wenn Asylbewerber schwere Straftaten begehen, muss künftig ebenso konsequent durchgegriffen werden.

MOPO24: Was sind die weiteren Schritte?

Markus Ulbig: Ministerpräsident Tillich hat für Montag, 18 Uhr, die Landräte und Oberbürgermeister von Dresden, Chemnitz und Leipzig zum Thema Asyl in die Staatskanzlei eingeladen. Dazu kommen die entsprechenden Minister, die mit Fragen der Flüchtlinge zu tun haben. Ich bin auch dabei.

MOPO24: Am Montag wird PEGIDA wieder durch Dresden laufen. Was halten Sie von den ebenfalls angekündigten Gegendemonstrationen?

Markus Ulbig: Ich halte es für gefährlich, wenn hier die üblichen Antifa-Reflexe kommen. Ich denke, man kann bei dieser Konstellation nicht pauschal gegen Demonstranten sein, die ihre Meinung sagen. Ich bin aber dagegen, dass Rechte oder Linke ein Thema, eine Stimmung der Leute an sich reißen. Wir müssen Klartext reden über die Dinge, die die Leute bewegen. Wenn die politischen Lager gegenseitig Blockaden bauen, dann verlieren wir alle.

Wir danken Ihnen für das Gespräch!

Fotos: Holm Röhner

Schock! TV-Traumpaar hat sich getrennt

Neu

Großeinsatz: Psychiatrie-Ausbrecher geschnappt!

3.116

Ranking: Mercedes ist wertvollste deutsche Marke

590

Nach Shitstorm: Polizei entschuldigt sich für Flüchtlingsbericht

4.278

TAG24 sucht genau Dich!

62.839
Anzeige

Doppelmörder von Herne wollte JVA-Beamtin strangulieren

1.323

Verfolgungsjagd mit Zivilstreife: Fahrer grinst Beamte an

2.597

Britin vermutlich von tollwütigen Wölfen zerfleischt

3.392

Unfassbar! Eltern nehmen Baby mit auf Oktoberfest und werfen Kinderwagen um

2.533

17-Jähriger bedroht Polizist mit Axt und ersticht 15-Jährigen

3.590

Süß! 13-Jährige schreibt Polizei einen ganz besonderen Brief

2.505

Paar will Spaß in der Badewanne haben, dann rücken Polizei und Feuerwehr an

5.401

Krasses Video aus Sachsen! Hier kommt ein Wolf unglaublich nah!

4.003

Nach Anschlag an Haltestelle: Explosion in Londoner U-Bahn!

3.217

Fast zehn Meter lang: Was wurde hier für ein Monster angespült?

4.592

YouTuberin spricht Klartext: So ist es wirklich, Single zu sein

2.178

Nach Raub: Polizei fahndet nach diesem Zausel

1.386

Nach Gesichts-Brüchen: VfB-Kapitän Gentner erneut operiert

629

Bei Hochzeits-Shooting: Bräutigam stürzt sich in Fluss!

3.036

Rentnerin verwechselt Bremse mit Gas und landet in Schaufenster

1.104

12-Jährige schmiedet skurrilen Plan, um todkranke Schwester zu retten

9.254

Im Zug: Lokführer zusammengeschlagen und getreten

4.124

Busfahrer verhindert schweren Unfall und befreit Fahrgäste

2.323

Berlin und Brandenburg wollen über Tegel-Zukunft beraten

76

SPD nicht mehr handlungsfähig: CDU fordert Neuwahlen in Brandenburg

692

Trauriges Bekenntnis: Nach den Todesfällen fühlt sie sich allein gelassen

2.756

"Zeitverschwendung": Jürgen Klopp entnervt von Reporter-Frage

1.172

Spontanheilung? Inhaftierter im Rollstuhl flüchtet zu Fuß

1.253

Herzlos! Süße Katzenbabys sollten im Kartoffelsack sterben

1.239

Aus Angst vor Terror: Schule sagt Fahrten ins europäische Ausland ab

1.452

Dieser Mann wurde fast von einem Autoteil geköpft

2.330

Hunderttausende unterschreiben offenen Brief an die AfD

13.795

In diesem Auto verunglückte ein Baby: Fuhr der Vater zu schnell?

3.292

Mann mit "Loch im Schritt" masturbiert vor junger Frau im Zug

4.118

Hier verkündet Frauke Petry ihren nächsten Rückzug

15.685
Update

Er ist zwölf Jahre jünger! Hat sich Heidi Klum schon den Nächsten geangelt?

6.110

Dresdens umstrittenste Abschiebung wird zum Härtefall

7.773

Wie aus einem SciFi-Film: So überwacht China seine Bürger

1.843

Saudumm: Einbrecher pennt auf Couch ein

107

Berlin bringt Schweinehaltung vor Verfassungsgericht

998

Als diese Frau die Nacht auf dem Flughafen verbringen musst, kommt sie auf eine geniale Idee

4.628

Täter geben Schläge und Tritte auf Fußball-Profi Großkreutz zu

1.625

Wie viel weiß mein Auto bald über mich?

482

Großbrand in Wohnhaus: Was hier geschah, könnte jedem passieren!

2.729

Extrawurst? Twitter will seine Regeln für Trump anpassen

659

Junger Mann verwundert: Nachbarin setzt sich jeden Abend in ihr Auto

7.479

Liebt Miss Universe Germany diesen Profi-Kicker?

1.571

"Das war Spitze": Halbnackter Opi macht hier den Flitzer

1.539

Erster Test in Dubai: Das soll das Taxi der Zukunft sein

963

Hurrikane aus Amerika nehmen Kurs auf Europa: Was uns jetzt blüht

35.257

Vulkanausbruch in Urlaubsparadies! Hälfte der Bevölkerung auf der Flucht

5.963

Unfall auf A81: Frau schwebt in Lebensgefahr

1.888

Wie geht es jetzt weiter mit der besetzten Volksbühne?

188

Nach Tegel-Volksentscheid: Jetzt soll Brandenburg abstimmen

164