Skispringer kracht nach Sprung mit voller Wucht gegen Auslaufbande

Innsbruck - Puh, das sah übel aus. Der kasachische Skispringer Sabyrschan Muminow ist nach einem Sprung in Innsbruck verunglückt.

Sabyrschan Muminow krachte nach seinem Trainingssprung gegen die Auslaufbande.
Sabyrschan Muminow krachte nach seinem Trainingssprung gegen die Auslaufbande.  © 123RF

Beim Training für das Bergiselspringen landete der 24-Jährige zwar auf beiden Beinen - der Skispringer schaffte es allerdings nicht, rechtzeitig zu bremsen.

In einem auf Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie der Skispringer mit voller Wucht gegen die Auslaufbande fuhr und letztendlich über die Werbetafel krachte.

Doch wie durch ein Wunder blieb der Kasache weitestgehend unverletzt. Auf den zweiten Probedurchgang verzichtete er jedoch trotzdem erst einmal.

Trotz seines Unglücks ließ sich der Tournee-Springer nicht lange beirren.

In der darauffolgenden Qualifikation bejubelte seinen gestandenen Sprung ohne Unglück mit erhobenen Armen.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0