Weggeworfene Zigarette löst großen Waldbrand aus

Drei Hubschrauber und mehrere Feuerwehren waren nötig, um den Waldbrand zu löschen.
Drei Hubschrauber und mehrere Feuerwehren waren nötig, um den Waldbrand zu löschen.  © Feuerwehr Innsbruck

Innsbruck - Eine Menge Rauch steigt aus dem Wald auf. Eine Fläche von 200 bis 300 Quadratmetern steht in Flammen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Innsbruck hatte am Donnerstag eine Menge Arbeit, eine drohende Katastrophe zu verhindern.

Mit drei Hubschraubern und der Hilfe von mehreren Feuerwehren konnte der Brand schließlich gelöscht werden, sodass am Freitag lediglich letzte Glutnester entfernt werden mussten.

Besonders heikel für die Einsatzkräfte: Der Brand weitete sich auf äußerst unwegsamen Gelände im Bereich der Kranebitter Klamm am Hechenberg aus.

Entstanden war das Feuer vermutlich durch zwei deutsche Wanderer, die an der Brandstelle Rast gemacht hatten. Nach derzeitigen Ermittlungsstand rauchten die 21-jährige Frau und der 24-jährige Mann eine Zigarette, die sie sorglos in den Wald warfen.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat Anzeige gegen die Wanderer erstattet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0