Nach Instagram-Story: Party eskaliert völlig

Winterthur (Schweiz) - Kantonsschüler haben am Freitag ihre Mitschüler öffentlich über Instagram zu einer Party eingeladen. Es kamen mehr als sechsmal so viele Leute wie erwartet.

Die Party lief völlig aus dem Ruder (Symbolbild).
Die Party lief völlig aus dem Ruder (Symbolbild).  © 123RF/pressmaster

Spätestens seit dem Film Project X sollten Jugendliche wissen, dass man zu einer Party nicht öffentlich über die sozialen Medien einlädt.

Allerdings scheint das noch nicht überall der Fall zu sein, wie aktuelle Vorkommnisse in Winterthur in der Schweiz zeigen.

Dort hat eine Schülerin über einen mit Freunden gemeinsam genutzten Instagramkanal zu sich nach Hause zu einer Party eingeladen.

Erwartet waren 50 Mitschüler. Gekommen sind laut 20 Minuten etwa 300, zum Teil fremde, Menschen.

"Es gibt Freibier, aber nur begrenzt, da ich nicht weiß, wie viele von euch kommen werden. Benehmt euch, ich habe Nachbarn", soll es in der verhängnisvollen Instagramstory geheißen haben, berichtet 20 Minuten weiter.

Schon gegen 23 Uhr fand die Party dann ein jähes Ende, als die Stadtpolizei anrückte. Zu dem Zeitpunkt soll die Gastgeberin schon mit der Situation im Haus überfordert gewesen sein und viele Gäste feierten auf dem Grundstück und auf der Straße weiter.

Laut 20 Minuten sollen die feiernden Gäste überwiegend friedlich gewesen sein und kaum Ärger verursacht haben, außer ein paar Streitereien. Ob Anzeigen wegen der Ruhestörung gestellt werden, ist noch unklar. Bis jetzt hat die Gastgeberin wohl Glück im Unglück...

Die Stadtpolizei war im Einsatz (Symbolbild).
Die Stadtpolizei war im Einsatz (Symbolbild).  © 123RF/photogearch

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0