Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

Top

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

Top

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

Neu

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.556
Anzeige
5.936

Haben Sie Angst vor der PEGIDA, Herr Al Saadi?

Dresden/Chemnitz - Die „Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) wollen am Montag zum achten Mal demonstrieren. Ihr Feindbild: der Islamismus! Doch wie gehen Muslime mit den Montagsdemos um?
„In Dresden gibt es keine Nähe zum salafistischen Spektrum“, versichert Khaldun Al Saadi (24) der MOPO-Reporterin.
„In Dresden gibt es keine Nähe zum salafistischen Spektrum“, versichert Khaldun Al Saadi (24) der MOPO-Reporterin.

Von Antje Meier

Dresden/chemnitz - Die „Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) wollen sich am Montag zum achten Mal treffen. Ihr Feindbild: der Islamismus! Dabei verschwimmen oft die Grenzen zum nicht radikalen Islam. Wie gehen Muslime mit den Montagsdemos um?

MOPO hat bei einem nachgefragt, der es wissen muss:

Khaldun Al Saadi (24). Der gebürtige Chemnitzer mit jemenitischen Wurzeln studiert Arabistik und Kommunikationswissenschaft in Leipzig, ist der Sprecher des Islamischen Zentrums Dresden und natürlich selber Moslem.

MOPO: Herr Al Saadi, PEGIDA „trifft“ sich Montag wieder. Was sagen Sie zu so viel Islamophobie?

Khaldun Al Saadi: Es gibt immer Wellen im Diskurs um Islam/Muslime. Aber wir hatten gedacht, besonders nach dem Mord an Marwa El-Sherbini (Ägypterin, die 2009 in einem Dresdner Gerichtssaal erstochen wurde, Anm. d. Red.), dass sich das Klima entspannen würde.

Dass sich jetzt eine solche Muslimfeindlichkeit in der Gesellschaft zu etablieren scheint, macht ziemlich betroffen.

MOPO: Haben Sie eine PEGIDA- Demo einmal selbst miterlebt?

Khaldun Al Saadi: Ich war auf einer der Demos, da waren sie noch knapp 1000. Was ich gesehen habe, war in meinen Augen Missbrauch von Sakralbauten, insbesondere der Frauenkirche, Missbrauch christlicher Symbolik und der Friedlichen Revolution.

Als sie ,Wir sind das Volk‘ skandiert haben, wusste ich, ich bin nicht gemeint. Inzwischen sind es bis zu 7000 PEGIDA-Anhänger...

Ich hatte vor Kurzem Videoaufnahmen gesehen. Ich selber gehe nicht mehr hin, weil mir das zu gefährlich ist. Das ist sehr erschreckend, was da für eine Dynamik entstanden ist.

MOPO: Hat man als Muslim in Dresden inzwischen Angst?

Khaldun Al Saadi: Man kann PEGIDA nicht einschätzen. Die sind auch nicht dialogorientiert. Damit steigt die Angst vor Übergriffen, besonders gegenüber Frauen, die man äußerlich durch ein Kopftuch als Muslime erkennt.

Das sind meist die ersten Opfer.

MOPO: Gab es schon Übergriffe?

Khaldun Al Saadi: Es gab und gibt immer wieder Übergriffe. Ob das die Diskriminierung am Arbeitsplatz ist oder gewalttätige Auseinandersetzungen in der Straßenbahn, wie vor einigen Wochen.

Das ist der Alltag von vielen Muslimen.

MOPO: Warum kocht die Islamfeindlichkeit ausgerechnet in Dresden hoch?

Khaldun Al Saadi: Ich denke, das hat zwei Gründe. Der Erste ist, dass Sachsen und insbesondere Dresden noch nicht so viel Erfahrung im Bereich Migrations- und Integrationspolitik hat.

Nicht umsonst heißt das Amt hier immer noch Ausländerbeauftragter und nicht wie in Berlin Integrations- und Migrationsbeauftragte.

MOPO: Und der andere Grund?

Ängste bekämpfen, statt sie zu schüren! Khaldun Al Saadi wünscht sich einen offenen Dialog.
Ängste bekämpfen, statt sie zu schüren! Khaldun Al Saadi wünscht sich einen offenen Dialog.

Khaldun Al Saadi: Weil der Kontakt zu Muslimen in Dresden so gering ist, versucht man, das einzuordnen, was man über den Islam hört. Ein wichtiges Medium dafür ist das Internet. Meiner Meinung nach nicht das geeignetste Medium.

Zumal viele gerankte Seiten salafistischer oder rechtspopulistischer Prägung sind.

MOPO: Eine Angst der Deutschen ist, dass sich ihre Frauen auch irgendwann verschleiern müssen.

Unabhängig davon, dass Studien belegen, dass immer weniger Frauen ein Kopftuch tragen, halte ich diese Sicht auf das Kopftuch für gefährlich. Das Kopftuch kann ein Teil der Identität einer muslimischen Frau sein. Die einen tragen es, weil sie es schön finden, manche aus dem religiösen Bekenntnis heraus.

Außerhalb des Gebetes ist das Kopftuch nicht mal ein religiöses Symbol. Man muss eher fragen, warum die Gesellschaft das Kopftuch so problematisiert, wenn die Frauen selbst damit kein Problem haben.

MOPO: Ein weiteres Vorurteil: Muslime bleiben unter sich, haben kein Interesse, sich zu integrieren. Besonders die Älteren können kaum Deutsch. Wie sind Ihre Erfahrungen?

Khaldun Al Saadi: Die Muslime gehören zum Volk – und das nicht erst seit gestern. Wenn wir uns zum Beispiel die Gastarbeiter in den 1960er-Jahren anschauen - die sollten ja gar nicht hier bleiben und integriert werden.

Die kamen zum Arbeiten her. Doch seitdem haben wir einen veränderten Migrations- und Integrationsprozess. Viele Muslime sind Staatsbürger und könnten sogar förderlich für den weiteren Integrationsprozess sein.

MOPO: Thema Terror: Wie gefährlich ist der Islamische Staat?

Khaldun Al Saadi: Der IS ist besonders für den Nahen Osten gefährlich. Die eigenständige kulturelle Vielfalt dort wird aufgelöst und durch ein faschistisches, vermeintlich islamisches Staatsprojekt ersetzt. Alle Menschen, die da leben, sind Opfer.

Für Deutschland sind hingegen die Rekrutierungen von meist Jugendlichen ein Problem. Jugendliche, die sich radikalisieren, suchen nach Männlichkeitsidealen oder Lösungen für Familienprobleme. Die finden sie leider im Dschihadismus.

MOPO: Erst Al-Kaida, jetzt IS: Wieso ist der Islam scheinbar so anfällig für Terrorgruppierungen?

Khaldun Al Saadi: Der Islam hat auch kein größeres Potenzial dafür wie andere Religionen. Das Problem bei Religion ist, dass man durch Jenseitsvorstellungen gewisse Ängste aufbauen kann - quasi: Wenn du das nicht tust, kommst du in die Hölle.

Die Dschihadisten spielen das aus. Der Islam spricht aber vom umfassend barmherzigen Gott.

MOPO: Der Koran enthält aber auch kritische Stellen, an denen z.B. vermeintlich zum Töten von Ungläubigen aufgerufen wird ...

Die Pegida-Demonstration am Terassenufer.
Die Pegida-Demonstration am Terassenufer.

Das größte Problem ist, dass wir 1400 Jahre Geistesgeschichte innerhalb des Islam völlig ausblenden bzw. in Deutschland keinen Zugang dazu haben.

Andersgläubige gehen davon aus, dass Muslime lediglich literalistischen Zugang zum Text haben, ihn, wie die Salafisten, ohne einen spezifischen Kontext interpretieren. Letztendlich ist Religion aber etwas, das gelebt wird. Man muss sich mit den Menschen auseinander setzen.

MOPO: Planen Salafisten bei uns Glaubenskriege?

Khaldun Al Saadi: Auch wenn Salafisten in meinen Augen einen schwierigen Umgang mit den Quellen haben, sind sie nicht unbedingt gewaltbereit.

Es gibt viele, die gegen IS predigen. Es gibt aber innerhalb des Salafismus auch den Dschihadismus, der gewaltbereit ist. Allerdings gehören nur 0,015 Prozent der Muslime in Deutschland dem salafistischen Spektrum an.

Die Mehrheit der Muslime verurteilt den Extremismus.

MOPO: Was wünschen Sie sich, was sich in der muslimischen Gemeinde ändern müsste?

Khaldun Al Saadi: Als Minderheit neigt man dazu, nach außen immer eine besondere Stärke zeigen zu wollen, gegen die Diskriminierung.

Man muss sich aber auch mal einen Moment gönnen und eingestehen, dass das langsam doch ein bisschen viel wird.

Man muss sich Räume schaffen, um der Traurigkeit Platz zu geben.

Denn die Situation gerade ist wirklich traurig.

MOPO: Sollten Muslime gegen PEGIDA mit auf die Straße gehen?

Khaldun Al Saadi: Im Grunde genommen demonstrieren sie ja schon seit über zehn Jahren. Weil sie im Alltag permanent mit diesem Diskurs konfrontiert werden.

Aber PEGIDA sieht in einem Muslim immer nur eine politische Ideologie.

Was sie sich nicht vorstellen können, ist, dass Muslime in Deutschland einfach arbeiten, eine Familie haben und ihre religiösen Rituale pflegen wollen.

Dieses Bild vom einfachen Menschen funktioniert in ihrer Verschwörungstheorie nicht.

MOPO: Welchen Appell haben Sie an PEGIDA-Anhänger?

Khaldun Al Saadi: Wenn sie montags Plätzchen backen würden und am Dienstag damit zu den Flüchtlingsheimen gehen, dann hätten sie etwas für ihr Land getan und für die Leute, die in diesem Land leben.

Fotos: Eric Münsch, Lutz Hentschel

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

Neu

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

Neu

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.850
Anzeige

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

Neu

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

Neu

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

558

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

1.251

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

7.426
Anzeige

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

39.720

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.201

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

5.940

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.771
Anzeige

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

4.817

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.382

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.698
Anzeige

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

11.746

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

6.067

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.227

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

2.721

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

7.409

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

2.545

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

3.127

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.103

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

8.573

Hollywood-Star bringt Analsex-Guide raus

10.130

Nach Baby-Schock bei Helena und Ennesto: Er zweifelt an der Vaterschaft!

7.818

Frau entdeckt dieses absurde Wesen im Garten

13.349

Als der Typ ihren Kuss-Versuch dreist ignoriert, rächt sie sich

3.584

Will Verdi AfD-Leute mit Stasi-Methoden vergraulen?

2.782

E-Coli-Alarm! Dieser Netto-Käse ist richtig gefährlich

2.790

Mutter besiegte zwei Mal Krebs, dann wird sie mit Zwillingen schwanger

7.023

Vierjährige Lebensretter! Zwillinge entsperren iPhone mit Finger von bewusstloser Mutter

2.627

March for Europe: Tausende Berliner feiern Europa

128

Staatssekretärin macht Muslimen klare Ansage

4.524

Entsetzen im Kindergarten! Fünfjährige hat Wodka dabei

5.164

Islamist sitzt schon im Abschiebe-Flieger und darf trotzdem in Deutschland bleiben

6.429

Horror-Grätsche in WM-Quali: Gefoulter bricht sich das Bein

3.337

Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin und stößt sie Treppe hinunter

4.416

Falsches Etikett und mit Chemie gestreckt! Gammelfleisch auf dem Weg nach Europa

3.266

Zehn Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen

263

Großeinsatz! Räuber mit Schweinsmasken überfallen Casino in Las Vegas

1.799

Terminal geräumt: Polizei verliert Mann mit verdächtigem Koffer

2.790

Weltkonzerne battlen sich bei Facebook wegen Schoko-Pizza

3.844

Mann soll junge Mädchen vergewaltigt und weitervermittelt haben

3.875

Illegales Rennen? Mann rast in den Tod

5.511

So heiß wie seit 30 Jahren nicht - Sophia Thomalla im Aerobic-Body

7.881

Ihr werdet nicht glauben, wie Eminems Tochter heute aussieht

23.310

Mann rastet wegen Benehmen von jungen Mädchen aus

1.642

Verschossener Elfmeter macht Jungen zum Helden

8.745

Baby-Alarm! Schauspielerin Amanda Seyfried ist Mama geworden

1.390

Psychisch kranker Mann entführt Bus und nimmt Fahrer als Geisel

3.668

Chaosnacht! Autonome randalieren in Athener Innenstadt

1.261

Jetzt wird der deutsche Flughafen-Pöbler abgeschoben

3.918

Aus in Runde Zwei! Chiara Ohoven muss Let's Dance verlassen

1.589

Zschäpe weiß nichts von Anträgen ihrer Anwälte

1.723