Räuber überfällt Taxi und entschuldigt sich mit diesen Worten Top Neue Staffel von Grey's Anatomy: Aber zwei Stars sind bald nicht mehr dabei! Top Gänsehaut-Auftritt von Pfarrer in Casting-Show rührt alle zu Tränen Top Vier Menschen sterben bei Feuer: Lebenslänglich für den Mörder! Neu
6.057

Haben Sie Angst vor der PEGIDA, Herr Al Saadi?

Dresden/Chemnitz - Die „Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) wollen am Montag zum achten Mal demonstrieren. Ihr Feindbild: der Islamismus! Doch wie gehen Muslime mit den Montagsdemos um?
„In Dresden gibt es keine Nähe zum salafistischen Spektrum“, versichert Khaldun Al Saadi (24) der MOPO-Reporterin.
„In Dresden gibt es keine Nähe zum salafistischen Spektrum“, versichert Khaldun Al Saadi (24) der MOPO-Reporterin.

Von Antje Meier

Dresden/chemnitz - Die „Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (PEGIDA) wollen sich am Montag zum achten Mal treffen. Ihr Feindbild: der Islamismus! Dabei verschwimmen oft die Grenzen zum nicht radikalen Islam. Wie gehen Muslime mit den Montagsdemos um?

MOPO hat bei einem nachgefragt, der es wissen muss:

Khaldun Al Saadi (24). Der gebürtige Chemnitzer mit jemenitischen Wurzeln studiert Arabistik und Kommunikationswissenschaft in Leipzig, ist der Sprecher des Islamischen Zentrums Dresden und natürlich selber Moslem.

MOPO: Herr Al Saadi, PEGIDA „trifft“ sich Montag wieder. Was sagen Sie zu so viel Islamophobie?

Khaldun Al Saadi: Es gibt immer Wellen im Diskurs um Islam/Muslime. Aber wir hatten gedacht, besonders nach dem Mord an Marwa El-Sherbini (Ägypterin, die 2009 in einem Dresdner Gerichtssaal erstochen wurde, Anm. d. Red.), dass sich das Klima entspannen würde.

Dass sich jetzt eine solche Muslimfeindlichkeit in der Gesellschaft zu etablieren scheint, macht ziemlich betroffen.

MOPO: Haben Sie eine PEGIDA- Demo einmal selbst miterlebt?

Khaldun Al Saadi: Ich war auf einer der Demos, da waren sie noch knapp 1000. Was ich gesehen habe, war in meinen Augen Missbrauch von Sakralbauten, insbesondere der Frauenkirche, Missbrauch christlicher Symbolik und der Friedlichen Revolution.

Als sie ,Wir sind das Volk‘ skandiert haben, wusste ich, ich bin nicht gemeint. Inzwischen sind es bis zu 7000 PEGIDA-Anhänger...

Ich hatte vor Kurzem Videoaufnahmen gesehen. Ich selber gehe nicht mehr hin, weil mir das zu gefährlich ist. Das ist sehr erschreckend, was da für eine Dynamik entstanden ist.

MOPO: Hat man als Muslim in Dresden inzwischen Angst?

Khaldun Al Saadi: Man kann PEGIDA nicht einschätzen. Die sind auch nicht dialogorientiert. Damit steigt die Angst vor Übergriffen, besonders gegenüber Frauen, die man äußerlich durch ein Kopftuch als Muslime erkennt.

Das sind meist die ersten Opfer.

MOPO: Gab es schon Übergriffe?

Khaldun Al Saadi: Es gab und gibt immer wieder Übergriffe. Ob das die Diskriminierung am Arbeitsplatz ist oder gewalttätige Auseinandersetzungen in der Straßenbahn, wie vor einigen Wochen.

Das ist der Alltag von vielen Muslimen.

MOPO: Warum kocht die Islamfeindlichkeit ausgerechnet in Dresden hoch?

Khaldun Al Saadi: Ich denke, das hat zwei Gründe. Der Erste ist, dass Sachsen und insbesondere Dresden noch nicht so viel Erfahrung im Bereich Migrations- und Integrationspolitik hat.

Nicht umsonst heißt das Amt hier immer noch Ausländerbeauftragter und nicht wie in Berlin Integrations- und Migrationsbeauftragte.

MOPO: Und der andere Grund?

Ängste bekämpfen, statt sie zu schüren! Khaldun Al Saadi wünscht sich einen offenen Dialog.
Ängste bekämpfen, statt sie zu schüren! Khaldun Al Saadi wünscht sich einen offenen Dialog.

Khaldun Al Saadi: Weil der Kontakt zu Muslimen in Dresden so gering ist, versucht man, das einzuordnen, was man über den Islam hört. Ein wichtiges Medium dafür ist das Internet. Meiner Meinung nach nicht das geeignetste Medium.

Zumal viele gerankte Seiten salafistischer oder rechtspopulistischer Prägung sind.

MOPO: Eine Angst der Deutschen ist, dass sich ihre Frauen auch irgendwann verschleiern müssen.

Unabhängig davon, dass Studien belegen, dass immer weniger Frauen ein Kopftuch tragen, halte ich diese Sicht auf das Kopftuch für gefährlich. Das Kopftuch kann ein Teil der Identität einer muslimischen Frau sein. Die einen tragen es, weil sie es schön finden, manche aus dem religiösen Bekenntnis heraus.

Außerhalb des Gebetes ist das Kopftuch nicht mal ein religiöses Symbol. Man muss eher fragen, warum die Gesellschaft das Kopftuch so problematisiert, wenn die Frauen selbst damit kein Problem haben.

MOPO: Ein weiteres Vorurteil: Muslime bleiben unter sich, haben kein Interesse, sich zu integrieren. Besonders die Älteren können kaum Deutsch. Wie sind Ihre Erfahrungen?

Khaldun Al Saadi: Die Muslime gehören zum Volk – und das nicht erst seit gestern. Wenn wir uns zum Beispiel die Gastarbeiter in den 1960er-Jahren anschauen - die sollten ja gar nicht hier bleiben und integriert werden.

Die kamen zum Arbeiten her. Doch seitdem haben wir einen veränderten Migrations- und Integrationsprozess. Viele Muslime sind Staatsbürger und könnten sogar förderlich für den weiteren Integrationsprozess sein.

MOPO: Thema Terror: Wie gefährlich ist der Islamische Staat?

Khaldun Al Saadi: Der IS ist besonders für den Nahen Osten gefährlich. Die eigenständige kulturelle Vielfalt dort wird aufgelöst und durch ein faschistisches, vermeintlich islamisches Staatsprojekt ersetzt. Alle Menschen, die da leben, sind Opfer.

Für Deutschland sind hingegen die Rekrutierungen von meist Jugendlichen ein Problem. Jugendliche, die sich radikalisieren, suchen nach Männlichkeitsidealen oder Lösungen für Familienprobleme. Die finden sie leider im Dschihadismus.

MOPO: Erst Al-Kaida, jetzt IS: Wieso ist der Islam scheinbar so anfällig für Terrorgruppierungen?

Khaldun Al Saadi: Der Islam hat auch kein größeres Potenzial dafür wie andere Religionen. Das Problem bei Religion ist, dass man durch Jenseitsvorstellungen gewisse Ängste aufbauen kann - quasi: Wenn du das nicht tust, kommst du in die Hölle.

Die Dschihadisten spielen das aus. Der Islam spricht aber vom umfassend barmherzigen Gott.

MOPO: Der Koran enthält aber auch kritische Stellen, an denen z.B. vermeintlich zum Töten von Ungläubigen aufgerufen wird ...

Die Pegida-Demonstration am Terassenufer.
Die Pegida-Demonstration am Terassenufer.

Das größte Problem ist, dass wir 1400 Jahre Geistesgeschichte innerhalb des Islam völlig ausblenden bzw. in Deutschland keinen Zugang dazu haben.

Andersgläubige gehen davon aus, dass Muslime lediglich literalistischen Zugang zum Text haben, ihn, wie die Salafisten, ohne einen spezifischen Kontext interpretieren. Letztendlich ist Religion aber etwas, das gelebt wird. Man muss sich mit den Menschen auseinander setzen.

MOPO: Planen Salafisten bei uns Glaubenskriege?

Khaldun Al Saadi: Auch wenn Salafisten in meinen Augen einen schwierigen Umgang mit den Quellen haben, sind sie nicht unbedingt gewaltbereit.

Es gibt viele, die gegen IS predigen. Es gibt aber innerhalb des Salafismus auch den Dschihadismus, der gewaltbereit ist. Allerdings gehören nur 0,015 Prozent der Muslime in Deutschland dem salafistischen Spektrum an.

Die Mehrheit der Muslime verurteilt den Extremismus.

MOPO: Was wünschen Sie sich, was sich in der muslimischen Gemeinde ändern müsste?

Khaldun Al Saadi: Als Minderheit neigt man dazu, nach außen immer eine besondere Stärke zeigen zu wollen, gegen die Diskriminierung.

Man muss sich aber auch mal einen Moment gönnen und eingestehen, dass das langsam doch ein bisschen viel wird.

Man muss sich Räume schaffen, um der Traurigkeit Platz zu geben.

Denn die Situation gerade ist wirklich traurig.

MOPO: Sollten Muslime gegen PEGIDA mit auf die Straße gehen?

Khaldun Al Saadi: Im Grunde genommen demonstrieren sie ja schon seit über zehn Jahren. Weil sie im Alltag permanent mit diesem Diskurs konfrontiert werden.

Aber PEGIDA sieht in einem Muslim immer nur eine politische Ideologie.

Was sie sich nicht vorstellen können, ist, dass Muslime in Deutschland einfach arbeiten, eine Familie haben und ihre religiösen Rituale pflegen wollen.

Dieses Bild vom einfachen Menschen funktioniert in ihrer Verschwörungstheorie nicht.

MOPO: Welchen Appell haben Sie an PEGIDA-Anhänger?

Khaldun Al Saadi: Wenn sie montags Plätzchen backen würden und am Dienstag damit zu den Flüchtlingsheimen gehen, dann hätten sie etwas für ihr Land getan und für die Leute, die in diesem Land leben.

Fotos: Eric Münsch, Lutz Hentschel

Lebensgefahr! Schulbus mit 20 Kindern und Schrott-Bremse unterwegs Neu "Bereit, zu töten": Vier Salafisten in Hamburg verurteilt Neu
Taucher finden Wasserleiche: Polizei steht vor Rätsel Neu Wieso stehen hier Menschen mit Ohrenschützern an der Autobahn? Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.705 Anzeige So äußert sich Wolfgang Niedecken zum Echo-Aus Neu 33 Minuten Geisterspiel: Skandal-Derby wird ohne Fans zu Ende gespielt Neu
Moderator über Bachelor in Paradise: "Es liegt definitiv Knistern in der Luft!" Neu Versammlung abgebrochen: Angriffe auf Demo gegen Antisemitismus Neu Update GZSZ-Maren verrät: Deshalb ist die Serien-Schwangerschaft so belastend! 4.563 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 31.425 Anzeige Sensationsfund! Tausende Jahre altes Skelett entdeckt 198 Youtube-Star Katja Krasavice spritzt sich durch London 1.554 Nach Lkw-Crash: A6 in Richtung Mannheim vollgesperrt 153 Urteil gefallen: Schwerer sexueller Missbrauch an Achtjähriger! 955 Studie belegt: Das verschmutzt unsere Städte am meisten 1.084 Baby totgeschüttelt? Vater nach erschütternder Aussage freigesprochen 2.588 Frau wacht bei Vergewaltigung auf, dann sagt ein Mann: Jetzt bin ich dran 4.982 War es der eigene Vater? Misshandeltes Mädchen (3) stirbt an Verletzungen 1.539 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 15.084 Anzeige Fans schockiert: Was ist mit Jessica Paszkas Gesicht passiert? 1.631 Hier soll's bald Deutschlands ersten 3D-Zebrastreifen geben 1.104 Wisst ihr, vor wem dieses Schild warnen soll? 776 Spektakulärer Plan! Kommt die Formel 1 nach Berlin? 3.309 Wird James das Spiel gegen Real Madrid entscheiden? 398 Horror-Unfall! Betrunkener rast mit Tempo 200 Frau tot 1.983 Kaufhof-Krise: Bis 2020 soll die Trendwende kommen 270 Nach Echo-Skandal um Farid Bang und Kollegah: Musikpreis wird abgeschafft 4.652 Hepatitis-Ausbruch an Schule: 220 Schüler in Zwangs-Ferien 6.568 Mann flieht aus Psychiatrie und attackiert Frauen mit Axt! 1.837 Das ging ja fix! Sylvie Meis schon wieder Single? 2.408 Tür plötzlich zu: Zug fährt ohne kleines Mädchen (2) los 2.942 Wenn diese Frau aus dem Koma erwacht, muss man ihr die schlimmste Nachricht überbringen 9.110 Ist das der wahre Grund für ihre Pause? Baby-Gerüchte um Lena Meyer-Landrut 2.981 Schwerer Arbeitsunfall an Bundesstraße: Mann von Bagger zerquetscht 11.090 Brummi-Fahrer verhindert mit Blitz-Reaktion Umweltkatastrophe 3.267 Wirtschaftsminister Altmaier mit klarer Botschaft an Opel-Mutter PSA 198 Trauriges Statement von Revolverheld-Sänger: "Habe gelernt, alleine zu sein" 1.514 Rentner hortet Waffen und kiloweise Schwarzpulver 1.612 Bei Blitzbesuch: Genervter Verkehrsminister Scheuer drängt auf BER-Eröffnung 2020 658 Mann greift Joggerin an und vergewaltigt sie 4.919 Wie romantisch! Festbesucherin verliebt sich in Polizisten, nun helfen seine Kollegen 1.933 Erwischt! "Polizeiruf"-Star verrät Jugendsünde 763 Ladys aufgepasst: Darauf müsstet Ihr verzichten, um 55 Orgasmen pro Woche zu bekommen! 5.489 Diese Stars könnt Ihr bald bei "Holiday on Ice" sehen 614 Deckt dieser Hinweis die Identität eines unbekannten Toten auf? 4.231 Unerwartet! So reagiert Grünen-Chef auf Rap-Musik 901 Kein Scherz! Dunja Hayali moderiert jetzt das ZDF-Sportstudio 970 Nach Schüssen auf Rocker-Boss: Täter bekannt und auf der Flucht 2.443 Abrechnungs-Betrug in Klinikum: Bundesweite Razzia! 3.662 Update Obdachloser grausam gesteinigt: Täter immer noch auf freiem Fuß! 3.287