Iran macht Drohungen wahr: Raketenangriffe auf US-Militär im Irak 8.579
Dschungelcamp Tag 13: Alle in Deckung! Mega-Zoff zwischen Elena und Sven Top
Insolvenz-Alarm bei ihrem Pleite-Papa: Klopft das Amt bei Lena Meyer-Landrut an? Top
Alles muss raus! Bei MEDIMAX in Kiel bekommt Ihr jetzt Technik bis zu 45% günstiger! Anzeige
"Mangel an Bildung": Findet Prinz Harry keinen Job in Kanada? Top
8.579

Iran macht Drohungen wahr: Raketenangriffe auf US-Militär im Irak

"Alles ist gut!", meint Donald Trump

In der Nacht zum Mittwoch kam es zu einem Vergeltungsangriff des Irans auf die USA im Irak. Hintergrund ist die vorherige Tötung des Generals Ghassem Soleimani.

Teheran/Washington - Ein iranischer Vergeltungsangriff auf US-Soldaten im Irak schürt die Angst vor einer weiteren Eskalation und einem möglichen neuen Krieg im Nahen Osten.

US-Soldaten sind auf dem Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak stationiert. Der Iran hat aus Vergeltung für die Tötung seines Top-Generals Soleimani zwei von US-Soldaten genutzte Militärstützpunkte im Irak angegriffen.
US-Soldaten sind auf dem Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak stationiert. Der Iran hat aus Vergeltung für die Tötung seines Top-Generals Soleimani zwei von US-Soldaten genutzte Militärstützpunkte im Irak angegriffen.

Die vom US-Verteidigungsministerium bestätigten Attacken auf die amerikanisch genutzten Militärstützpunkte Ain al-Assad im Zentrum des Iraks und eine Basis in der nördlichen Stadt Erbil in der Nacht zum Mittwoch gelten als Revanche für die Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani (†62) durch einen US-Luftschlag. (TAG24 berichtete)

US-Präsident Donald Trump (73) kündigte an, sich am Mittwochmorgen (Ortszeit) äußern zu wollen. "Alles ist gut!", schrieb er auf Twitter. Derzeit würden mögliche Opfer und Schäden bewertet. "So weit so gut!", fügte Trump hinzu. "Wir haben das stärkste und am besten ausgestattete Militär überall auf der Welt, bei weitem!".

Zuvor waren im Weißen Haus die wichtigsten Minister von Trump zu einer Krisensitzung zusammengekommen. Trump hatte Teheran am Dienstag - vor den Attacken - für den Fall eines Angriffs mit "sehr starken" Konsequenzen gedroht. Im Nordirak stationierte deutsche Soldaten blieben bei dem Raketenangriff laut der Bundeswehr unversehrt.

Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif (60) sprach auf Twitter von einem "Akt der Selbstverteidigung". "Wir streben nicht nach einer Eskalation oder Krieg, aber wir werden uns gegen jede Aggression verteidigen".

Der Iran habe "verhältnismäßige Maßnahmen zur Selbstverteidigung ergriffen und abgeschlossen".

Konflikt zwischen dem Iran und den USA verschärft sich

Donald Trump (Mitte l), Präsident der USA, First Lady Melania Trump und hochrangige Militärs bei einem Treffen auf dem Luftwaffenstützpunkt Al Asad. (Archivbild)
Donald Trump (Mitte l), Präsident der USA, First Lady Melania Trump und hochrangige Militärs bei einem Treffen auf dem Luftwaffenstützpunkt Al Asad. (Archivbild)

Sarif bezog sich dabei auf Artikel 51 der UN-Charta. Dieser beschreibt das Recht auf Selbstverteidigung im Falle eines bewaffneten Angriffs auf ein Mitgliedsland der Vereinten Nationen. Die iranischen Revolutionsgarden teilten mit, bei der "Operation Märtyrer Soleimani" sei der mit 35 Raketen attackierte Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad "vollständig zerstört" worden.

Der Angriff mit ballistischen Boden-Boden-Raketen auf die "von den Amerikanern besetzte" Basis sei "in jeder Hinsicht ein voller Erfolg". Zwar hatten örtliche schiitische Milizen, die vom Iran unterstützt werden, die US-Stützpunkte im Irak zuletzt häufiger mit technisch einfacheren Raketen angegriffen. Ein direkter Angriff aus dem Iran markiert jedoch eine neue Eskalationsstufe im Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA untersagte US-Flugzeugen die Nutzung des Luftraums in Teilen des Nahen Ostens "wegen erhöhter militärischer Aktivitäten". Die Revolutionsgarden warnten direkt nach den Attacken den "großen Satan" USA vor Gegenangriffen.

Jede US-Reaktion werde mit einer härteren Reaktion erwidert, teilte die Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte in einer Presseerklärung mit.

Außerdem sollten die Verbündeten der USA wissen, dass auch ihre den Amerikanern zur Verfügung gestellten Stützpunkte Ziel iranischer Angriffe werden könnten, falls von dort aus Angriffe auf den Iran erfolgen sollten, hieß es in der Erklärung weiter.

Deutsche Soldaten in Sicherheit

Die im nordirakischen Erbil stationierten Soldaten der Bundeswehr sind nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärziele in dem Land wohlbehalten. (Archivbild)
Die im nordirakischen Erbil stationierten Soldaten der Bundeswehr sind nach den iranischen Raketenangriffen auf Militärziele in dem Land wohlbehalten. (Archivbild)

Die USA sollten ihre Truppen abziehen, damit deren Leben nicht gefährdet werde. Den in Erbil stationierten deutschen Bundeswehr-Kräften ist einem Sprecher zufolge dabei nichts passiert. "Wir stehen in Kontakt mit den Soldaten. Den Soldaten geht es gut", sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Zu den weiteren Folgen der iranischen Raketenangriffe konnte der Bundeswehrsprecher keine Angaben machen. "Uns geht es zunächst um die Sicherheit der Soldaten", sagte er. Im Zentral-Irak sind nach dem jüngsten Abzug keine deutschen Soldaten mehr stationiert. In dem nordirakischen Kurdengebiet sind noch mehr als 100 deutsche Soldaten im Einsatz. Sie haben ihre Sicherheitsmaßnahmen verschärft.

Die Bundeswehr ist im Irak als Teil der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Insgesamt sind etwa 400 Soldaten im Einsatz, die meisten davon auf der jordanischen Luftwaffenbasis Al-Asrak. Von dort wird auch das deutsche Kontingent geführt.

In den USA warnte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (79), unterdessen vor einer kriegerischen Eskalation: "Amerika und die Welt können sich keinen Krieg leisten", schrieb sie. Der einflussreiche US-Senator und Trump-Verbündete Lindsey Graham (64) sprach derweil von einem "kriegerischen Akt" des Iran.

Im Irak sind rund 5000 US-Soldaten stationiert, die ein internationales Militärbündnis zum Kampf gegen die Terrormiliz IS anführen. "Wir arbeiten an ersten Einschätzungen der Schäden", erklärte das Pentagon nach den Angriffen. Zu möglichen Opfern machte das US-Militär zunächst keine Angaben.

"Diese Stützpunkte sind wegen Hinweisen auf geplante Angriffe des iranischen Regimes auf unsere Truppen und Interessen in der Region in hoher Alarmbereitschaft gewesen", hieß es aus Washington.

Soleimani war in der Nacht zum Freitag von US-Drohnen in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden. Washington erklärte danach, der Chef der Al-Kuds-Einheiten habe Angriffe auf US-Bürger geplant. Soleimani war der wichtigste Vertreter des iranischen Militärs im Ausland.

Er galt als Architekt der iranischen Militärstrategie in den Nachbarländern. Im Iran wird er nun als Märtyrer verehrt.

Fotos: dpa/AP/Khalid Mohammed, dpa/AP/Andrew Harnik, dpa/Michael Kappeler

Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 3.011 Anzeige
Monty-Python-Star ist tot: Terry Jones stirbt mit 77 Jahren Top
Der Bachelor: Sebastian knutscht gleich zwei Mädels und endlich gibt es Zickenzoff Top
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 22.078 Anzeige
Jack Kehoe ist tot! Er war Darsteller in mehreren Klassikern der Filmgeschichte Neu
Flammen-Inferno bei Vollbrand einer Industriehalle: Feuerwehr im Großeinsatz Neu
Feuer-Inferno in sechstem Stock: Bewohnerin kämpft in Klinik schwer verletzt um ihr Leben 1.225
Mann will Ehefrau vorm Knast bewahren, obwohl sie ihn fast mit Messer tötete 870
Schlägerei überschattet Til Schweigers Filmpremiere in Hamburg 3.311
Influencer inscope21 testet "besten Döner der Welt" und zerstört dabei seinen Mund 4.483
Schrecklicher Arbeitsunfall: Mann stürzt in Getreidesilo und erstickt 2.964
McDonald's ändert Verpackungen radikal: So sieht der McFlurry-Becher nicht mehr aus! 5.765
Mega-Talent: Ex-RB-Spieler Kühn wechselt von Ajax zum FC Bayern! 1.331
Pop-Star Jim Reeves (†47) im Hostel missbraucht: Urteil rechtskräftig! 4.035
Dani Olmo zu RB Leipzig? Wie der BVB den Bullen den Deal noch vermiesen könnte 3.365
Wilde Verfolgungsjagd! Mann flüchtet vor Polizei und rast in Streifenwagen 6.561 Update
Ex-Pornostar wird plötzlich von Erdbeben überrascht! 6.620
Ohne Lappen unterwegs: Flucht vor Polizei endet für Biker tödlich 4.615
Danone-Schock! Konzern macht Werk in Deutschland komplett dicht 1.202
Restauriert und im Original: Der Pumuckl ist wieder da! 1.560
Sie verschwand vor Monaten aus Klinik: Wo ist die 14-jährige Joline? 2.291
Til Schweiger ist frisch verliebt und küsste 'ne Andere 2.031
Dieses dreijährige Wunderkind ist schlauer als 99,7 Prozent der Welt! 3.797
Schüler im syrischen Bürgerkrieg erschossen: Wurde er in den Tod geschickt? 2.564
"Tatort"-Star Miroslav Nemec: Zuwanderung? Nur so kann Integration auch wirklich gelingen 1.860
Wie Putin für Chaos bei PK von "Die fantastische Reise des Dr. Dolittle" sorgte 731
Sturmtief "Gloria" tobt schon seit Tagen: Mindestens neun Menschen tot 1.534
Frau von Lkw erfasst und tödlich verletzt 3.437 Update
Tod von Joseph Hannesschläger: Trauerfeier für "Rosenheim-Cop" 1.303
Tesla kracht in Baumarkt: Kundin stirbt unter den Trümmern 4.338
Leguane fallen zuhauf von Bäumen: Wetterdienst warnt! 2.548
Motiv Mordlust! Lebenslang für Kopfschuss-Killer 1.418
Beamte machen traurige Entdeckung hinter dieser Autotür 3.987
Polizei zieht Lkw auf der A45 aus dem Verkehr: Der Grund macht fassungslos 3.473
Greta Thunberg kommt für immer nach Hamburg 19.135
ICE steht nach Oberleitungs-Riss auf freier Strecke: 150 Menschen stecken fest 1.542
Seit Tagen vermisst: Julie (14) verschwand spurlos aus Jugendeinrichtung 1.676
Kleiner Junge (†3) im Fluss ertrunken? Nun steht fest, woran das Kind starb 6.980 Update
Ehe-Aus bei Manuel Neuer: Deshalb ist es mit seiner Nina vorbei 22.726
1. FC Köln: Kommt Höwedes, ein anderer oder gar keiner? 268
Schwerer Unfall: Schwangere geht bei Rot über die Ampel, Auto kann nicht mehr bremsen 13.522
Was ist in diesem Schlafzimmer passiert? 7.274
Erschreckender Fund in Bach: Frau entdeckt männliche Leiche 2.599
Nach tragischem Tod von Kleinkind (3): Zaun am Spielplatz wird verstärkt 2.071
Baby-Ziege wird mit menschlichem Gesicht geboren 11.490
Früher Landesvater Baden-Württembergs: Das ist der neue Job von Stefan Mappus 197
YouTube-Test: Was taugt die Sex-Puppe von Katja Krasavice? 5.733
Lkw kracht in Stauende und wird völlig zerstört 7.254
Nach mehreren anonymen Hinweisen: Razzia im Tierheim Süderstraße 3.981 Update