Schwerer Crash mit vielen Verletzten Neu Update "Höhle der Löwen": Neuer Hottie für die Jury kommt! Neu Big Brother is watching you! Wird Berlin zur Überwachungs-Hauptstadt? Neu Transfer-Hammer! Knipser Modeste kehrt nach Köln zurück Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 5.886 Anzeige
1.033

"Sünde"! In diesem Land dürfen erstmals Frauen ins Stadion!

Nach 37 Jahren durften im Iran erstmals ausgewählte Frauen in ein Fußballstadion

Nach 37 Jahren durften im Iran erstmals Frauen in ein Stadion. Es wird aber ermittelt, weil es eine Sünde sei, wenn Frauen halbnackte Fußballer sehen.

Teheran - Zum ersten Mal nach mehr als drei Jahrzehnten haben Frauen ein Länderspiel der iranischen Fußball-Nationalmannschaft im Stadion verfolgen dürfen. Die Freude im Land über ein Umdenken beim Länderspiel gegen Bolivien (2:1) hielt aber nicht einmal 24 Stunden an.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani ließ sich bisher nicht davon überzeugen, Frauen in Fußballstadien zu lassen.
Der iranische Präsident Hassan Ruhani ließ sich bisher nicht davon überzeugen, Frauen in Fußballstadien zu lassen.

Obwohl die wenigen Zuschauerinnen von den zuständigen Behörden ausgewählt worden waren, beschwerte sich die Staatsanwaltschaft über ihren Zugang ins Asadi-Stadion.

"Das Verbot hat nichts mit Fußball zu tun, sondern es handelt sich um eine Sünde", sagte Generalstaatsanwalt Mohamed Dschafar Montaseri am Mittwoch.

Die Sünde besteht seiner Meinung nach darin, dass Frauen mit den Spielern "halbnackte Männer" zu sehen bekommen - und dies gehe laut Islam gar nicht.

Daher habe die Staatsanwaltschaft Ermittlungen eingeleitet und werde nächstes Mal konsequent eingreifen.

Die Argumentation des Generalstaatsanwalts für ein Stadionverbot ist neu. Der erzkonservative Klerus im Land war bis jetzt der Ansicht, dass islamische Frauen bei frenetischen männlichen Fans, die möglicherweise vulgäre Slogans von sich geben, nichts zu suchen hätten.

Bemühungen des iranischen Fußballverbandes, des Sportministeriums und sogar von Präsident Hassan Ruhani diesen Standpunkt zu ändern, hatten bislang wenig Erfolg.

Obwohl auf der Frauentribüne viele Plätze frei waren, durften nur ausgewählte Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts ins Asadi Stadion.
Obwohl auf der Frauentribüne viele Plätze frei waren, durften nur ausgewählte Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts ins Asadi Stadion.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna waren beim Spiel Iran gegen Bolivien ungefähr 100 Frauen im Teheraner Asadi Stadion. Unter ihnen Angehörige der Spieler, weibliche Angestellte des iranischen Verbandes und Mitglieder der iranischen Frauen-Nationalmannschaft.

Ihnen wurde eine Tribüne neben dem VIP-Bereich zur Verfügung gestellt.

Dort waren zur Vorsicht auch ungefähr ein Dutzend Polizistinnen stationiert, damit die Besucherinnen nicht von männlichen Fans belästigt werden können.

Fotografen vor Ort berichteten, dass die Frauen vor lauter Aufregung, dass sie nach so vielen Jahren im Stadion sein dürfen, mehr mit Selfies beschäftigt waren als mit dem Spiel.

Danach sorgten sie aber für viel Stimmung - weitaus mehr als die 12 000 männlichen Zuschauer bei dem eher bedeutungslosen und langweiligen Länderspiel.

Die weiblichen Fans schossen Selfies - und unterstützten ihre Mannschaft euphorisch.
Die weiblichen Fans schossen Selfies - und unterstützten ihre Mannschaft euphorisch.

"Die Anfeuerungen der Frauen waren in der Tat sehr interessant", sagte Irans portugiesischer Nationaltrainer Carlos Quiroz. Für ihn könne dies "der Beginn einer neuen Ära" im Iran werden, die er sehr begrüße.

Auch in den iranischen Medien fand die Anwesenheit der Frauen im Stadion ein positives Echo. "Ein Schritt nach vorne", so lautete die Schlagzeile auf der Titelseite der renommierten Tageszeitung "Etemad".

Die Medien kritisierten aber, dass vielen weiblichen Fans der Zugang zum Fußball verweigert wurde. Auf Twitter beschwerten sich daher auch Dutzende von jungen Frauen, dass sie nicht hineindurften, obwohl es auf der Frauentribüne ausreichend Sitze gab.

Während der WM in Russland durften Frauen für die Iran-Spiele erstmals seit 1981 ins Asadi-Stadion - zum Public Viewing. Für viele im Land ist ein Stadionverbot für weibliche Zuschauer im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar - aber der Klerus beharrte weiterhin darauf.

Fotos: DPA

Leichtflugzeuge stoßen zusammen: Pilot stirbt Neu Mit Kippe und Rotwein aufm Sofa: Sophia Thomalla pfeift auf Bambi-Verleihung 1.408 Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten 1.967 Anzeige Hunde-Weitspringen! Wie weit kann ein Hund eigentlich fliegen? 46 Ganz schön gruslig! Die Bauchrolle landet am Buzzer! 2.321 Update Bevor Du in der Zettel-Wirtschaft untergehst, hör Dir diesen Vorschlag an Anzeige Deine Vagina verfärbt die Unterwäsche? Das kann ein gutes Zeichen sein 5.852 Neun Tore! Ronaldinhos Team besiegt Eintracht-Allstars 125 Seit 112 Jahren unter der Erde: FDP lädt Toten zu Veranstaltung im Bundestag ein 487 "Neue Klassengesellschaft"! Joachim Gauck ist in Sorge 208 Pfleger (†39) getötet! Messerstecher in Psychiatrie eingeliefert 1.142 Update
Täter nach Brandanschlag vor Gericht, Opfer nicht vernehmungsfähig 114 50 Autos auf dem Nachhauseweg zerkratzt: Neunjähriger unter Verdacht! 1.799
Blutige Schlägerei zwischen zwei Männergruppen, einer schwebt nun in Lebensgefahr 3.152 Direktorin der Ausländerbehörde gesteinigt 9.990 "Sektenartig" und Kontakt zur Identitären Bewegung: Mitglieder der AfD-Parteijugend steigen aus 722 Fan brutal verprügelt und schwer verletzt: So hilft dieser Top-Club der Familie des Opfers! 938 Rentner fährt mit Auto durch Glaswand in Restaurant 1.674 Nach Groß-Razzia in Berlin: Linksautonome drohen Polizisten mit Rache 2.134 Frau bekommt Riesen Schreck, als sie aus dem Salat zwei Augen anstarren 1.230 Wegen seiner Tattoos: Der letzte Wunsch dieses Mannes ist ekelerregend 3.059 Riesige Abschiedsfeier: Familie und hunderte Fans trauerten um Star-DJ Avicii 1.499 Trümmer müssen abkühlen: So ist die Situation nach Gymnasium-Großbrand 243 Vor Club: Mann prügelt auf zwei Polizisten ein und verletzt sie 446 Typ kauft Geschenk für seinen Sohn, danach überwältigt ihn die Polizei mit gezogener Waffe 1.647 Dieses Bundesland will jetzt Video-Überwachung auf Schlachthöfen 368 Leiche bei Brand in Leipziger Mehrfamilienhaus entdeckt 1.203 Bundesparteitag der NPD: So läuft die Gegendemo! 784 Migranten sterben bei Bootsunglück vor Sardinien 2.578 Was macht ein Hängebauchschwein freiwillig in der Nähe eines Grillplatzes? 440 Eine Tote und über 200 Verletzte bei Demos gegen hohe Spritkosten! 3.061 Update Liebes-Killer Sommerhaus der Stars: Ohne die Show wäre Micaela Schäfer noch vergeben 939 Darmstädter räumt Eurojackpot ab und ist vielfacher Millionär 1.021 "FCB tut nur noch weh": Derbes Video zum FC Bayern ein Renner im Netz 2.747 Tödlicher Unfall: Mann wird aus Auto geschleudert und überfahren 1.866 Update Hyperloop: Rasen Container bald mit über 1200 km/h vom Hafen zum Ziel? 1.311 Meine Meinung: Furchtbares Fußballjahr für Löw und den DFB 506 Waldbrände hier, Wintersturm dort: USA versinken im Wetterchaos 2.625 Instagram-Video zeigt, wie sehr Poldi seine Heimat vermisst 491 Es steckte in der Windschutzscheibe! Autofahrerin hatte riesiges Glück 3.039 Affe klaut Mutter ihr Baby aus dem Arm: Was dann passiert, ist schrecklich 5.142 Weil er keine Drogen wollte: Mann (21) in Rücken gestochen 1.918 Es verschwand mit 44 Seeleuten an Bord: Verschollenes U-Boot entdeckt 8.186 Stich in den Unterleib: Mann wird beim Schwimmen tödlich verletzt 3.398 Alkohol! Horror-Crash nach Party: Junger Golf-Fahrer aus Wrack geschnitten 4.307 Reaktionen zum Merkel-Besuch: "Die Zeit für Betroffenheits-Besuche ist vorbei" 4.388 Forscher warnen: Italienischer Supervulkan könnte bald ausbrechen 4.390 Ergebnis einer Nacht: So sieht das Waffenverbot in der Berliner S-Bahn aus 775 Irre: Mann setzt 20 Euro, gewinnt fast 4 Millionen! 2.172