Abscheuliche Tat: 90-jährige Frau in eigenem Bett fast zu Tode geprügelt

Brent (Großbritannien) - Es müssen unfassbar schreckliche Stunden gewesen sein, die Iris Warner durchleben musste. Die 90 Jahre alte Frau aus Brent im Nordwesten Londons ist in ihrem eigenen Bett beinahe zu Tode geprügelt worden.

Iris Warner trug am gesamten Körper schwere Verletzungen davon.
Iris Warner trug am gesamten Körper schwere Verletzungen davon.  © Metropolitan Police

Als Sohn Jeffrey Warner am 4. Juni nach der noch immer äußerst selbständigen Dame schauen wollte, fand der 60-Jährige diese grausam zugerichtet in ihrer Wohnung vor. Das berichtet die BBC.

Die hilflose alte Frau, die von Freunden einfach nur Anne genannt wird, lag übersät mit Blutergüssen in ihrem Bett, verlor immer wieder das Bewusstsein. Welch schreckliche Schmerzen sie in den Stunden oder gar Tagen zuvor ertragen musste, lässt sich nur vermuten. Es muss die Hölle gewesen sein.

Warner wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Leben hing laut Angaben der Polizei zu diesem Zeitpunkt "an einem seidenen Faden". Die behandelnden Ärzte taten alles, um die in einem kritischen Zustand schwebende Frau zu retten.

Inzwischen geht es der 90-Jährigen zwar etwas besser. Allerdings wird Warner noch "eine lange Zeit" in der Klinik verbringen, da sie zusätzlich zu den erheblichen Verletzungen, die ihr bei der abscheulichen Attacke, welche sich zwischen dem 2. und 4. Juni zugetragen haben soll, zugefügt worden waren, noch über weitere gesundheitliche Probleme klagt.

Zwar erinnert sich die Britin zumindest im Moment nicht mehr an die kompletten Geschehnisse, konnte den Beamten allerdings immerhin einige Hinweise zur Tat geben. So sei sie aufgewacht, als ein Mann neben ihrem Bett gestanden habe. Der unbekannte Täter habe im Anschluss unter anderem mit einem Gegenstand mehrfach auf ihr Gesicht und ihren Kopf eingeschlagen.

Wie Scotland Yard mitteilte, war in der Folge der Tat das Schlafzimmer der Frau verwüstet worden. Der Verdächtige habe offenbar nach etwas gesucht, so die Ermittler. Ob jedoch etwas gestohlen wurde, sei zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar.

Die Angehörigen haben der Veröffentlichung der Bilder durch die Polizei zugestimmt, um den Druck auf den Täter zu erhöhen. "Die Familie hofft verzweifelt auf Informationen durch die Öffentlichkeit, die dazu führen, dass der Mann geschnappt werden kann", erklärte Inspektor Saj Hussain. Es werde alles daran gesetzt, den Gesuchten ausfindig zu machen. Der Bürgermeister Londons, Sadiq Khan, zeigte sich erschreckt über die "widerliche Tat".

Iris Warner kämpfte im Krankenhaus um ihr Leben. Inzwischen geht es der 90 Jahre alten Frau etwas besser.
Iris Warner kämpfte im Krankenhaus um ihr Leben. Inzwischen geht es der 90 Jahre alten Frau etwas besser.  © Metropolitan Police

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0