Irre Szenen bei Bautzen: Frau (38) klaut Auto und schießt auf Polizisten!

Obergurig - Alles begann mit einem Autodiebstahl. Wie die Polizeidirektion Görlitz bereits am Donnerstagnachmittag mitteilte, verschwand ein Skoda samt Schlüssel in Obergurig. Wie sich der Fall entwickelte, kommt einem Polizei-Krimi gleich!

Man sieht die Polizisten, wie sie um das Mehrfamilienhaus postiert sind.
Man sieht die Polizisten, wie sie um das Mehrfamilienhaus postiert sind.  © xcitepress

Eine zunächst unbekannte Frau soll scheinbar unbemerkt den Autoschlüssel des Autos aus einer, sich in der Sporthalle am Rande der Schulstraße befindenden, Jackentasche entwendet haben, um anschließend mit dem Wagen abzuhauen.

Dann nimmt der Fall Fahrt auf.

Am frühen Donnerstagnachmittag, kann die Polizei das gestohlene Auto ausfindig machen. Die Polizeiermittler aus Bautzen haben den Wagen am Fuße des unweit gelegenen Mönchswalder Bergs entdeckt - jedoch verschlossen, ohne Hinweise auf den noch immer fehlenden Schlüssel oder die Diebin.

Anhand Beschreibungen von Augenzeugen sollte sich recht schnell der Verdacht erhärten, dass es sich bei der Ganovin um eine 38-jährige Frau handeln sollte, die in Obergurig lebt. Noch im Laufe des Nachmittags gab ein Richter grünes Licht für eine Wohnungsdurchsuchung.

Am Abend kam es dann zum Showdown! Ermittler und Gemeindebeamte versammelten sich vor der Haustür der verdächtigen Person. Mithilfe eines Schlüsseldienstes soll anschließend zunächst die Haustür des Mehrfamilienhauses geöffnet worden sein. Anschließend sollte dies auch mit der Wohnungstür der Frau passieren.

Doch so einfach war es für die Beamten nicht. Wie sie recht schnell feststellten, lag wohl ein stechender Geruch in der Luft, scheinbar durch ihr Schlüsselloch hatte die Tatverdächtige im Hausflur Reizgas versprüht, um den Ermittlern das Eintreten zu erschweren.

Doch damit nicht genug: Kurz darauf zückte die Frau eine Waffe und feuerte in Richtung einer Polizistin und der Gemeindebeamten, welche im Hof standen!

Die Folge zunächst: Abbruch! Die Beamten sowie der Schlüsseldienst zogen sich zunächst aus taktischen Gründen zurück.

Spezialeinsatzkommando umzingelt das Gebäude

Die 38-Jährige sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Die 38-Jährige sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.  © xcitepress

Nun mussten schwerere Geschütze aufgefahren werden. Da es sich um eine lebensbedrohliche Einsatzlage handelte, musste ein für solche Fälle geschultes Expertenteam der Polizeidirektion Görlitz alarmiert werden.

Als diese recht zügig anrückten, umstellten sie das Gebäude. Außerdem wurde ein Spezialeinsatzkommando alarmeirt.

Doch dann die Wende: Wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage von TAG24 bestätigte, stellte sich die 38-Jährige nach "geschicktem Zureden der Kollegen". Sie trat unbewaffnet auf den Hof und konnte von den Beamten anschließend festgenommen werden.

"Das Spezieleinsatzkommando musste letztlich nicht anrücken, es wurde jedoch von den Kollegen aufgrund der Lage zunächst angefordert", so der Sprecher weiter.

Nachdem die Frau in Gewahrsam genommen wurde, durchsuchten sie anschließend ihre Wohnung. Sie fanden neben einer Schreckschusspistole und leeren Patronenhülsen auch Pfefferspray. Der Schlüssel des Skodas konnte indes jedoch nicht ausfindig gemacht werden.

Die Untersuchungen dauern zur Stunde noch an, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0