Mutter (†33) wird von ihren Hunden attackiert und zu Tode gebissen

Irving (Texas) - Tödliche Hunde-Attacke im texanischen Irving: Johana V. (†33) wurde am Samstagmorgen von ihren beiden Pitbulls attackiert und zu Tode gebissen, berichtet die "Daily Mail".

Johana V. (†33) auf Facebook-Fotos.
Johana V. (†33) auf Facebook-Fotos.  © Facebook/Screenshots/Johana V.

Die Tiere hatten eine Woche zuvor bereits jemanden angegriffen und waren deshalb im "O'Connor Tierkrankenhaus" unter Quarantäne gestellt worden. Dort wollte man die beiden Hunde auf Tollwut testen.

Am Samstag besuchte ihr Frauchen die Pitbulls und führte sie nach draußen in einen Übungsbereich, um sie zu füttern. Der Rüde und das Weibchen stürzten sich plötzlich beide auf die zweifache Mutter und bissen die 33-Jährige so heftig, dass sie schwer verletzt am Boden liegen blieb.

Als Mitarbeiter des Tierheims sahen, was geschehen war, riefen sie sofort die Polizei. Die Pitbulls waren beim Eintreffen der Beamten noch immer so aggressiv, dass die Beamten sie erschießen mussten, um überhaupt bis zum Opfer vorzudringen.

Johana V. wurde zwar noch in ein Krankenhaus gebracht, erlag dort jedoch wenig später ihren Verletzungen.

Die Polizei ermittelt jetzt, wie genau es zu diesem Unglück kommen konnte.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0