Petry greift Höcke wegen Dresden-Rede an

TOP
Update

15-Jähriger nach Amoklauf in mexikanischer Schule gestorben

NEU

Diese grausamen Tierquäler-Bilder schocken die ganze Welt

NEU

Sarah Joelle und Micaela drehen heißes Lesben-Tape

5.491

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
2.756

IS-Leaks: Daten von 22.000 Terror-Kämpfern aufgetaucht

London - Einem britischen Nachrichtensender liegen nach eigenen Angaben Namen und persönliche Daten von mehr als 22.000 Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vor.
Die Namen von 22.000 Rekruten der IS sind jetzt auf einem USB-Stick aufgetaucht.
Die Namen von 22.000 Rekruten der IS sind jetzt auf einem USB-Stick aufgetaucht.

London - Einem britischen Nachrichtensender liegen nach eigenen Angaben Namen und persönliche Daten von mehr als 22.000 Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vor.

Die IS-Rekruten aus mehr als 51 Ländern hätten vor ihrer Aufnahme einen Bogen mit 23 Fragen zu Telefonnummer, Adresse, Angehörigen, Blutgruppe, Ausbildung und anderen Daten ausfüllen müssen, berichtete Sky News. Nicht alle Namen seien den Sicherheitsbehörden bisher bekannt.

Dem "Guardian" zufolge dürfte es sich um die selben Daten handeln, die auch dem Bundeskriminalamt in Wiesbaden vorliegen. Diese sind offenbar Teil eines größeren Datenlecks beim IS. Das Material soll nun bei der Strafverfolgung helfen. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht darin eine große Chance für die Ermittlungen.

Sky News hat die Daten nach eigenen Angaben von einem ehemaligen IS-Mitglied erhalten. Der Aussteiger hatte dem Chef des internen Sicherheitsapparats des IS einen USB-Stick gestohlen, auf dem die Informationen gespeichert sind.

Der Mann nenne sich Abu Hamed und sei einst von den syrischen Rebellen zu der Terrormiliz übergelaufen. Er habe dem IS kürzlich enttäuscht den Rücken gekehrt, da die Organisation sich nicht an die islamischen Regeln halte, an die er glaube.

IS-Terroristen posen im Irak für die Kamera.
IS-Terroristen posen im Irak für die Kamera.

Ein Datensatz liste "Märtyrer" auf, die sich zu Selbstmordanschlägen bereiterklärt hätten und dafür trainiert worden seien, hieß es bei Sky News. Unter den Männern seien viele, die gleich mehrfach unbehelligt durch "Risikoländer" wie den Jemen, Libyen, Pakistan und Afghanistan gereist seien.

Da sie aber nicht kontrolliert und überwacht wurden, konnten sie im syrischen Bürgerkrieg kämpfen und danach wieder in ihre Heimatländer zurückkehren. Genau solche kampferprobten und radikalisierten Rückkehrer fürchten auch die Sicherheitsbehörden in Deutschland und anderen westlichen Ländern.

Ein Sicherheitsexperte des unabhängigen britischen Forschungsinstituts Rusi nannte den Datensatz eine "Goldgrube" für die Strafverfolgung der potenziellen Terroristen, die aus dem IS-Gebiet in ihre Heimatländer zurückgekehrt seien.

Daraus, dass ein Mann die Daten gestohlen und den Medien weitergereicht habe, könne man aber nicht unbedingt Rückschlüsse auf die Stimmung und Moral innerhalb der Organisation ziehen, sagte Shashank Joshi.

Fotos: dpa

Vier aus vier: Handballer bleiben bei WM unbesiegt!

524

Polizei entdeckt Pony im Kofferraum

5.183

Dynamo kämpft: Teilausschluss gegen Union soll abgewendet werden

5.133

So sehr müssen Labormäuse für deutsches Bier leiden

959

Eltern sterben bei Horrorcrash - und hinterlassen sieben Waisen

19.163

Betrunkene rennt ins falsche Haus, beißt Studentin und stürzt die Treppe hinunter

1.991

Paar lässt sich für Liebesspiel in Disko einschließen und wird gefilmt

3.088

"Ich war immer sauer!" Papadopoulos rechnet mit RB Leipzig ab

5.015

Vater findet nach mehr als 30 Jahren seine Töchter wieder

4.057

Mega-Projekt! Wollen die Wollnys jetzt etwa im Hotel leben?

4.809

Polizeibekannter 16-Jähriger schubst Frau ins Gleisbett

4.187

Harte Dynamo-Strafe! K-Block-Sperre bleibt bestehen

10.350

Australier kuschelt seit sieben Jahren mit einem Hai

1.671

Rätselhafter Fall! Halb-Skalpierter 15-Jähriger liegt in Blutlache vor Heim

18.053

NSU-Prozess: Beate Zschäpe voll schuldfähig

1.093

Ekel-Mahlzeit! Mann entdeckt tote Maus im Salat

1.479

Handball-WM: Deutschland trifft auf Weißrussland

355

Hacker drohen Trump mit brisanten Enthüllungen

3.361

Jetzt gibt's den Spermien-Tester auch fürs Smartphone

1.988

Ex-Piratin Weisband ärgert sich über Sexismus beim Babysitten

2.486

250-Kilo-Fliegerbombe in Leipzig gesprengt

7.987
Update

Fifa-Revolution: Fußball bald ohne Abseits und gelbe Karten?

2.831

Realitätsverlust? Ariana Grande verärgert ihre Follower

2.394

Schock in Bayern! Oberbürgermeister von Regensburg verhaftet

3.535

Rentner tot in Tiefkühltruhe in Berlin entdeckt

3.677

Selbstbefriedigung im Camp? Kader erklärt wie es geht

9.617

Gnade! Obama erlässt Whistleblowerin 28 Jahre Haft

2.402

Weil es zu lange dauerte! Frau überfährt absichtlich Hund

7.530

RB-Trainer Hasenhüttl sicher: Leipzig in Top-Verfassung für Rückrunde

1.073

Brand zerstört Dutzende Häuser in Touristenstadt

3.943

Sind Sarah und Cathy Hummels plötzlich Freundinnen?

2.150

Kunst oder Blasphemie? Mann wegen Liegestütze auf dem Altar verurteilt

875

Hat es jetzt in echt gefunkt? GZSZ-Liebespaar postet innige Kuba-Bilder

16.397

Hoeneß hatte im Gefängnis Angst vor Fotos in der Dusche

4.819

Schumachers Ex-Manager: "Seine Familie sagt nicht die volle Wahrheit"

34.618

Immer mehr Jugendliche süchtig nach Social Media

111

Drogendeal geplatzt: Frau beschwert sich bei der Polizei

2.543

Diese blauen Bäume aus Deutschland verwirren Menschen weltweit

5.350

Sarah Lombardi: Sie hätte sich auch ohne Affäre von Pietro getrennt

6.954

Beim Dreh! Syrer von MDR-Filmteam hunderte Meter von Rechten gejagt

8.969

Erdloch verschluckt fast kompletten Lkw samt Fahrer

2.380

Das Baby ist da! Sarah Connor zum vierten Mal Mutter

5.069

Traurig! Völlig abgemagerte Bären betteln um Essen

10.021