IS-Terrorist mit 14 Jahren? Urteil erwartet

Stuttgart - Der Angeklagte soll sich im besonders jungen Alter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben- am Dienstag (9 Uhr) wird das Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart gegen den heute 18-jährigen Iraker erwartet.

Das Urteil des Oberlandesgerichts wird am Dienstag erwartet.
Das Urteil des Oberlandesgerichts wird am Dienstag erwartet.  © DPA

Der Geflüchtete räumte zu Beginn des Staatsschutzverfahrens im November ein, sich schon im Alter von 14 Jahren dem IS angeschlossen zu haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem die Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung vor und fordert nach Angaben des Gerichts viereinhalb Jahre Jugendstrafe.

Im Sommer 2015 soll der Angeklagte an Kämpfen gegen die irakische Armee beteiligt gewesen sein. Im Herbst 2015 kehrte er den Angaben zufolge dem IS den Rücken und verließ den Irak Richtung Europa. Er kam im Februar 2016 nach Deutschland und wurde im Juni 2018 bei Heidelberg festgenommen.

Sein Handeln hatte der Angeklagte damit begründet, dass er einen Platz im Leben gesucht habe, nachdem sein Vater von Unbekannten erschossen und er von seinem größten Bruder immer wieder geschlagen worden sei. Die Verteidigung plädierte für eine möglichst milde Strafe.

Der Jugendliche soll sich bereits mit 14 Jahren dem IS angeschlossen haben. (Symbolbild)
Der Jugendliche soll sich bereits mit 14 Jahren dem IS angeschlossen haben. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0