Zerstört das Baby ihre Liebe? Isabell Horn spricht offene Worte

Seit rund sieben Monaten sind Jens und Isabell Eltern.
Seit rund sieben Monaten sind Jens und Isabell Eltern.

Bielefeld/Berlin - Lange versuchten Isabell Horn und ihr Freund Jens, gemeinsam ein Baby zu zeugen. Der Druck, den sie sich dabei machten, und der starke Kinderwunsch zerstörten fast ihre Beziehung, wie die ehemalige GZSZ-Darstellerin verriet.

Jetzt, wo die kleine Ella da ist, steht das Paar allerdings vor einer neuen Herausforderung, die der Partnerschaft gefährlich werden kann. Denn auch der Baby-Alltag ist kein Zuckerschlecken. Immer wieder berichtet die 33-Jährige von ihren Ängsten und Sorgen, die sie hat, seit sie Ende März Mama geworden ist. Regelmäßig fließen bei ihr die Tränen.

"Das Paar freut sich total auf das erste Kind und wir haben uns auch super auf Ella gefreut. Und dann hat man so eine Vorstellung, was da auf einen zukommt und wie das vielleicht die Beziehung verändert", erklärt sie in einem Video auf ihrem YouTube-Channel.

Doch dann folgt das große "Aber"! Denn letztendlich merkt man die Veränderungen erst, wenn das Baby da ist. Und auch bei Isabell Horn hat sich so einiges geändert. Nicht nur der komplette Tages- und Nacht-Rhythmus verändert sich, sondern auch die Spontaneität geht flöten.

Das Eltern-Dasein birgt einige Gefahren für die Liebesbeziehung.
Das Eltern-Dasein birgt einige Gefahren für die Liebesbeziehung.

"Die Prioritäten verschieben sich komplett. Die ganze Aufmerksamkeit ist bei dem Kind. Das Liebespaar an sich kommt in diesem Moment etwas zu kurz", spricht die Schauspielerin offen aus. "Da muss man wirklich aufpassen, denn der erste Streit ist vorprogrammiert."

Während die Mutter zu Hause Stress mit dem Baby hat, muss der Vater durch den stressigen Arbeits-Alltag. "Oftmals fehlt das Verständnis der Männer der Partnerin gegenüber, dass so ein Kind auch wirklich Arbeit ist und mitunter genauso anstrengend ist, wie ein normaler Büro-Job", stellt die 33-Jährige klar.

"Bei uns war es auch so, dass es zu solchen Situationen gekommen ist, dass ich total fertig, kaputt und nicht gut drauf war und Jens das am Anfang nicht so richtig verstanden hat." Wichtig sei es an dieser Stelle, über seine Gefühle zu sprechen.

Als ihr Freund einmal am Wochenende komplett auf das Baby aufpassen musste, merkte er erst, wie anstrengend ein Kind sein kann. "Und da war der Haushalt noch nicht mit inbegriffen!"

Eine weitere Gefahr für die Beziehung sei es, dass man sich als Liebespaar etwas verliert: "Ich meine, klar, in den ersten Wochen ist an Kuscheln gar nicht zu denken. Aber irgendwann muss das ja wiederkommen. Das ist ja eine Basis für eine Beziehung."

Gemeinsam gehen Jens und Isabell durch gute und schlechte Zeiten.
Gemeinsam gehen Jens und Isabell durch gute und schlechte Zeiten.

Viel Zeit zu zweit gab es lange nicht. Auch ihr Sex-Leben litt zeitweise unter Ella: "Wenn man das nicht hat, dann fehlt etwas", spricht sie offen aus, was viele Paare nach einer Geburt beschäftigt. Ohne Sex sei man nicht ausgeglichen. "Für die Bindung ist das auch wichtig, meiner Meinung nach."

Ein Beziehungskiller war ihr Baby bisher allerdings offenbar noch nicht: "Es ist alles gut. Ich liebe meinen Mann über alles." Ihre Lösung war es, eine "kleine Elternauszeit" zu nehmen. "Wir waren wirklich letztens eine Woche weg."

Sie tauchte einige Tage ab, ohne davon auf ihren Social-Media-Kanälen zu berichten, um einen Shitstorm zu vermeiden. Letztendlich die richtige Entscheidung: Der Urlaub tat den beiden gut, auch wenn es ihnen schwer fiel, Ella alleine zu lassen. "Ich hatte auch schon mal die eine oder andere Träne im Auge, weil ich sie vermisst habe."

Die Zeit zu zweit machte allerdings einiges wett. Deshalb will das Eltern-Paar die kleinen Auszeiten zwischendurch beibehalten. So wollen Jens und Isabell verhindern, dass ihre Beziehung durch das Baby zerbricht.

"Das wollen wir nicht. Ich bin ein Mensch, der an die Liebe glaubt. Und das bedeutet manchmal auch Arbeit." Mit ihrem Partner geht sie durch gute und schlechte Zeiten. "Und nach Regen kommt wieder Sonnenschein", macht sie anderen Eltern Mut.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0