Frau erleidet Hirnschaden nach nur drei Wochen Saftdiät, doch es kommt noch schlimmer

Tel Aviv (Israel) - Es war wohl der schlimmste Fehler ihres gesamten Lebens. Eine Frau aus Israel ging in Tel Aviv zu einem Alternativmediziner, weil sie abnehmen wollte. Der Mann setzte sie auf eine Saftdiät, die nur drei Wochen später mit einem Hirnschaden endete, berichtet aktuell die "Daily Mail".

Die Frau bleibt nach der Saftdiät wohl für ein Leben gezeichnet (Symbolbild).
Die Frau bleibt nach der Saftdiät wohl für ein Leben gezeichnet (Symbolbild).  © 123RF

Die Israelin, die in ihren Vierzigern sein soll und deren Name nicht veröffentlicht wurde, trank drei Wochen lang nur Saft und Wasser, was zu einem Salz-Ungleichgewicht in ihrem Gehirn führte.

Außerdem wird vermutet, dass die Frau unter einer Wasservergiftung litt, die in der Regel durch zu niedrige Natriumspiegel im Blut verursacht wird.

Nachdem mehrere Ärzte die Patientin, die nur noch 40 Kilogramm wog, drei Tage lang beobachtet hatten, mussten sie ihr eine noch schlimmere Hiobsbotschaft überbringen: Sie wird wohl nie wieder gesund werden und der Hirnschaden vermutlich dauerhaft bleiben.

In Israel kann sich laut "Daily Mail" jeder Mensch Therapeut nennen, ohne dafür in irgendeiner Weise qualifiziert zu sein.

Für ihren Fehler, sich auf den Mann eingelassen zu haben, wird die Frau vermutlich ihr restliches Leben lang leiden müssen.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0