Dieses Foto hat eine beeindruckende Botschaft

ISS / Weltall / Köln - Wie Du siehst, siehst Du nichts. Oder fast nichts. Ein nahezu schwarzes Foto von Astronaut Alexander Gerst (42) regt zum Nachdenken an und zeigt, wie groß oder verschwindend klein die Menschheit in Wirklichkeit ist.

Wer genau hinsieht, sieht einen hellen Streifen am Horizont der Erde.
Wer genau hinsieht, sieht einen hellen Streifen am Horizont der Erde.  © Twitter/Astro_Alex

Wer genau hinschaut, erkennt auf dem Foto nicht nur ein komplett schwarzes Bild. In der oberen Bildhälfte leuchtet ein kleiner Streifen. Es ist der Horizont über dem pazifischen Ozean.

Das Foto hat Astronaut Alexander Gerst von der Internationalen Raumstation (ISS) aufgenommen.

Dort führt der Astronaut hauptsächlich Experimente durch, hat seit kurzem auch das Kommando. Doch zwischendurch hat Gerst auch immer Zeit für ein paar Fotos und inspirierende Gedanken und Fakten aus dem All.

Die sendet er als "Astro_Alex" per Twitter auf die Erde. Seine neueste Botschaft zu dem nahezu schwarzen Foto ist beeindruckend:

"Schwarz. Bei Nacht über dem Pazifischen Ozean kann man ganz gut erkennen, was der Platz unseres Planeten im Universum ist. Denn ungefähr so sieht unser Universum an 99.999999999999999999999999999 % aller Orte aus (ja, diese Zahl hat 27 "Neuner" hinter dem Komma). #Horizons"

Unser Mann im All verdeutlicht damit eindrucksvoll, wie klein die Erde in den unglaublichen Weiten des Weltalls ist und wie klein vor allem wir Menschen sind.

Mission Horizons auf der ISS

Astronaut Alexander Gerst bei einem Experiment auf der ISS.
Astronaut Alexander Gerst bei einem Experiment auf der ISS.  © ESA/Alexander Gerst/dpa

Gerst ist bereits zum zweiten Mal auf der ISS und momentan als Astronaut der Mission "Horizons" mit rund 28.000 Kilometern pro Stunde in etwa 400 Kilometer Höhe über der Erde unterwegs im All.

Dabei kann er auf neuartiges Essen zurückgreifen. Auf der Raumstation führt der ESA-Astronaut, der auch in Köln ausgebildet wurde, etliche Experimente durch. Auch Außeneinsätze waren geplant.

Gerst und zwei weitere Astronauten bzw. Kosmonauten waren am 6. Juni 2018 per Rakete ins All geschossen worden. Die Crew besteht aus dem Russen Sergej Prokopjew und der US-Astronautin Serena Anno-Chancelor.

Drei der sechs Monate an Bord der internationalen Weltraumstation wird er als Kommandant verbringen.

Titelfoto: Twitter/Astro_Alex


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0