Ist dieser Schönling ein skrupelloser Mörder?

Im Fahrstuhlschacht dieses Hochhauses wurde die Leiche gefunden.
Im Fahrstuhlschacht dieses Hochhauses wurde die Leiche gefunden.

Leipzig - Im Spätsommer 2013 wurde im Fahrstuhlschacht eines 16-Geschossers in Leipzig-Grünau die Leiche eines Mannes entdeckt.

Am Donnerstag teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass es sich um einen Mord handelte.

Adriano H. (22) wurde Opfer eines perfiden Komplotts! Auch ein vermeintlicher Bahnunfall war Teil des teuflischen Plans eines skrupellosen Internet-Betrügers.

Leipzig, 11. September 2013, kurz nach Mitternacht: Unweit der Schönauer Kiesgrube liegt ein Mann bewusstlos auf den Bahngleisen. Er wird von einem Güterzug überrollt, überlebt aber wie durch ein Wunder mit schwersten Verletzungen.

Im Blut von Brian H. (20) finden Rechtsmediziner Spuren von Oxazepam, einem starken Beruhigungsmittel. Zudem wird bei ihm ein „Abschiedsbrief“ gefunden, der sich später als Fälschung herausstellt.

In smarter Model-Pose präsentiert sich Sebastian T. auf seinem Internet-Account. Jetzt sitzt er in U-Haft.
In smarter Model-Pose präsentiert sich Sebastian T. auf seinem Internet-Account. Jetzt sitzt er in U-Haft.

Fünf Tage später, Hochhaus Stuttgarter Allee 30: Weil der Fahrstuhl nicht geht, schaut der Hausmeister in den Schacht - und entdeckt auf dem Kabinendach eine Leiche.

Anhand der Spuren ermittelt die Kripo, dass Adriano H. aus dem 14. Stock auf den im Erdgeschoss stehenden Lift stürzte. Die Ursache bleibt lange ein Rätsel. Allerdings finden die Kriminalisten schnell heraus, dass Brian und Adriano Freunde waren.

Und jetzt scheint das Rätsel gelöst! Die Staatsanwaltschaft hat Mordanklage gegen einen Internet-Betrüger erhoben, der offenbar beide Männer für seine Straftaten benutzte und diese Zeugen später beseitigen wollte.

Sebastian T. (29), ein mehrfach vorbestrafter Bürokaufmann aus Leipzig, der sich im Internet in smarter Model-Pose präsentiert.

Nach Ermittlungen der Kripo hatte er mit Scheinverkäufen von Elektronik und Spielzeug zahlreiche eBay-Nutzer abgezockt. Deren Anzahlungen flossen auf ein Konto, das T. mit den Personalien von Brian H. eröffnet hatte.

Als die Polizei von den Betrügereien Wind bekam, versuchte Sebastian T. offenbar, die Zeugen loszuwerden. Laut Anklage traf er sich in der Nacht zum 11. September mit Brian H.

Den nichts ahnenden Kubaner lud er zu einem Energy-Drink ein, dem er laut Anklage Oxazepam beigemischt hatte. Als Brian zusammenbrach, soll T. den Bewusstlosen zu den Gleisen geschleift und auf die Schienen gelegt haben.

In der Nacht zum 16. September lockte er dann den drogensüchtigen Adriano mit Crystal in das Hochhaus. In der 14. Etage soll er zuvor die Tür zum Fahrstuhlschacht aufgehebelt und mit einer Teleskopstange fixiert haben.

Als Adriano daran vorbeiging, soll ihn Sebastian T. in den Schacht gestoßen und dann die Tür wieder geschlossen haben.

Soweit die auf Spuren basierende Version der Anklage. Laut Staatsanwaltschaft hat der Beschuldigte bisher alle Vorwürfe bestritten. Ein Prozess wurde noch nicht terminiert.

Fotos: Alexander Bischoff, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0