Erdogan kollabiert! Wie angeschlagen ist er wirklich?

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verlässt nach einem Gebet zum Eid Al-Fitr am 25.06.2017 eine Moschee in Istanbul. Die Eid Al-Fitr Feier markiert das Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan.
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan verlässt nach einem Gebet zum Eid Al-Fitr am 25.06.2017 eine Moschee in Istanbul. Die Eid Al-Fitr Feier markiert das Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan.  © DPA

Istanbul - Schockmoment für Recep Tayyip Erdogan (63). Der türkische Präsident erlitt am Sonntagmorgen in einer Istanbuler Moschee einen Schwächeanfall, berichtet Hürriyet Daily News.

Um sich zu sammeln, musste er auf eine Trage gelegt werden. Nach kurzer Zeit hatte sich der türkische Präsident wieder erholt und konnte den Besuch fortsetzen.

Wie konnte es zu diesem Vorfall kommen? Ist Präsident Erdogan ernsthaft krank? Sein Schwächeanfall sei auf Blutdruckprobleme in Zusammenhang mit seiner Diabetes-Erkrankung zurückzuführen, so Erdogan hinterher.

Zur Zeit findet in muslimischen Ländern das mehrtägige Eid al-Fitr statt. Auf Türkisch Bairam oder Zuckerfest genannt. Damit endet der muslimische Fastenmonat Ramadan.

Das Fasten ist für Muslime, das jeweils im neunten Monat des islamischen Mondjahres stattfindet, eine der fünf Säulen ihrer Religion. Vielleicht war eine Kombination aus Fasten und Diabetes am Ende zuviel für den 63-Jährigen Präsidenten Erdogan.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0