Am Bosporus hat sich das Meerwasser verfärbt

Das Meerwasser von Bosporus und Schwarzem Meer hat sich türkis verfärbt.
Das Meerwasser von Bosporus und Schwarzem Meer hat sich türkis verfärbt.  © DPA

Istanbul - Zur Zeit kann am Bosporus, der Meerenge zwischen Europa und Asien, ein ungewöhnliches Spektakel beobachtet werden. Das Wasser hat sich von blau in türkis verfärbt. Was steckt dahinter?

"Die Farbe hat nichts mit Verschmutzung zu tun", sagte ein Forscher der Hacettepe Universität in Ankara.

Den Wissenschaftlern zufolge lautet die Erklärung "Emiliania huxleyi, kurz Ehux. Es handelt sich hier um große Mengen Phytoplankton, die die Wasserfärbung verursachen.

Der Mikroorganismus soll sich normalerweise eher in Ozeanen aufhalten, habe sich zuletzt aber auch in anderen Gewässern vermehrt und ebenso einen erfreulichen Effekt für das Ökosystem. So ist die Ausbreitung des Planktons gleichzeitig ein Segen für die im Wasser lebenden Sardellen, schreibt 20.min.ch. Der Fisch ist bei der Bevölkerung Istanbuls als Speise sehr beliebt.

Der Effekt der Türkisfärbung soll vom All auch in weiten Teilen des Schwarzen Meeres zu beobachten gewesen sein, beweisen aktuelle Satellitenbilder der US-Weltraumagentur NASA.

Doch wie sorgen die Mikroorganismen nun für die Wasserfärbung? Die winzigen Partikel auf den Algenblüten reflektieren das Sonnenlicht und lassen das Meer so in einem milchigen türkisen Farbton erscheinen.

Auf der Satellitenaufnahme der NASA ist die weiträumige Wasserverfärbung zu sehen.
Auf der Satellitenaufnahme der NASA ist die weiträumige Wasserverfärbung zu sehen.  © Image courtesy NASA/JPL/NIMA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0