Rettungs-Hubschrauber stürzt in Erdbeben-Region ab - wohl keine Überlebenden

In den Abruzzen ist am Dienstag ein Rettungshubschrauber abgestürzt.
In den Abruzzen ist am Dienstag ein Rettungshubschrauber abgestürzt.  © DPA

Rom - Ein Rettungshubschrauber ist in der Erdbeben- und Unwetterregion in Mittelitalien möglicherweise abgestürzt.

Es habe einen Unfall gegeben, sagte ein Sprecher des Zivilschutzes der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Der Helikopter sei aber nicht im Einsatz bei dem Hotel in den Abruzzen gewesen, das von einer Lawine verschüttet wurde.

Die Nachrichtenagenturen Ansa und ADN Kronos berichteten, der Hubschrauber sei zwischen der Stadt L'Aquila und dem Skigebiet Campo Felice verschwunden.

Demnach waren fünf oder sechs Menschen in dem Hubschrauber, der wahrscheinlich zu einem Einsatz in dem Skigebiet gerufen worden sei. Die Rettung sei wegen dichten Nebels schwierig.

Seit Tagen suchen Schneefälle und schlechtes Wetter die Region heim.

Am Mittwoch hatte eine Lawine ein Hotel in Farindola verschüttet. Bisher wurden 15 Leichen geborgen, 14 Menschen werden noch vermisst, teilte die Präfektur in Pescara mit.

Update 15.28 Uhr

Nach dem Absturz eines Rettungshubschraubers mit mehreren Menschen an Bord in Italiens Erdbeben- und Unwetterregion gibt es Berichten zufolge keine Überlebenden. An Bord seien sechs Menschen gewesen, niemand habe überlebt, berichteten übereinstimmend italienische Nachrichtenagenturen am Dienstag.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0