Drei Deutsche verbrennen auf Jacht in Italien

Die Feuerwehr tat alles menschenmögliche, um die Urlauber aus den Kabinen zu befreien.
Die Feuerwehr tat alles menschenmögliche, um die Urlauber aus den Kabinen zu befreien.  © Vigili del Fouco

Loano - Ein furchtbares Unglück erschüttert die sonst so idyllische Stadt Loano in Ligurien. Denn auf einer Jacht brach ein fatales Feuer aus. An Bord sollen deutsche Touristen gewesen sein. Drei von ihnen überlebten den Brand nicht.

Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA berichtet, breiteten sich die Flammen in den frühen Morgenstunden auf dem Boot aus, das am Hafenabschnitt angelegt hatte.

Zwei Männer und zwei Frauen sollen an Bord gewesen sein. Sowohl die Feuerwehr, als auch der Hafenmeister bestätigte, dass drei von ihnen den Flammen nicht mehr entkommen konnten. Die Opfer sind deutsche Urlauber. Darunter zwei Schwestern.

Eine der beiden, eine 51-Jährige, schaffte es, sich durch einen Sprung ins Meer zu retten. Doch ihren Reisebegleitern versperrten die Flammen den Weg aus ihren Kabinen.

Die Feuerwehr versuchte sogar noch, von unten den Rumpf aufzuschneiden, doch auch das gelang nicht. Die drei Deutschen waren in ihren Kabinen gefangen.

Sie mussten einen grausamen Tod sterben. Die Feuerwehr war stundenlang damit beschäftigt den Brand zu löschen.

Update 20.00 Uhr: Die drei Menschen, die beim Brand auf einer deutschen Jacht in Italien starben, stammen aus Nordrhein-Westfalen und Hessen. Das teilte die Polizei am Abend mit. Es handelt sich demnach um zwei Männer aus dem sauerländischen Iserlohn im Alter von 53 Jahren. Auch eine 61 Jahre alte Frau aus Frankfurt/Main habe bei dem Brand ihr Leben verloren.

Die einzige Überlebende sei eine 52 Jahre alte Frau aus Lippstadt bei Paderborn.