Stieß Ehemann seine Frau von Kreuzfahrtschiff ins Meer?

TOP

Dieses Foto entlarvte eine Halbmarathon-Läuferin als Betrügerin

TOP

"Game of Thrones"-Star Neil Fingleton mit nur 36 Jahren gestorben!

NEU

VfL Wolfsburg feuert Valerien Ismael

NEU
2.868

Schon wieder bebt die Erde in Italien

+++ Schon wieder ein schreckliches Erdbeben in Italien +++ Wie viel Leid müssen die Menschen dort nur ertragen +++ Noch keine Angaben zu Verletzten +++
Seismologen sprechen aktuell von einer Erdbebensequenz - das eine regt das nächste an. 
Seismologen sprechen aktuell von einer Erdbebensequenz - das eine regt das nächste an. 

Perugia - Zum dritten Mal binnen fünf Tagen hat es in Italien ein starkes Erdbeben gegeben. Das Helmholtz-Zentrum in Potsdam gab am Sonntagmorgen an, dass ein Beben der Stärke 6,5 Mittelitalien erschüttert habe. Das Epizentrum lag demnach südöstlich von Perugia.

Lokale Medien in Italien sprechen jedoch von 7,1 auf der Richterskala. Erst vor fünf Tagen hatten gleich zwei heftige Beben die Region erschüttert. 

Aufgrund eines guten Frühwarnsystems wurden am Mittwoch allerdings keine Menschen verletzt. Wie sich die Lage am Sonntag gestaltet, ist noch unklar. Die Beben am vergangenen Mittwoch betrafen vor allem die kleinen Ortschaften Castelsantangelo sul Nera, Fluminata, Valle e Castello, Visso, Montemonaco, Trebbio. 

Im rund 60 Kilometer entfernten Perugia war das Beben nur mäßig, aber sogar Menschen in Bayern hatten ein "Zittern" wahrgenommen. Die beiden Beben hatten eine Stärke von 5,4 und 6,4. Das am Sonntag muss demnach heftiger gewesen sein. 

UPDATE, 08.45 Uhr: Nach dem Erdbeben in Mittelitalien, das auch deutlich in Rom zu spüren war, sind vorübergehend die zwei zentralen Metrolinien A und B in der Hauptstadt gestoppt worden. Es gebe technische Überprüfungen nach dem Beben um 7.40 Uhr, war auf der Internetseite der Verkehrsgesellschaft Atac zu lesen. Den Angaben zufolge gab es auch Verzögerungen im Zugverkehr.

UPDATE, 09.42 Uhr: Drei Menschen sind nach dem schweren Erdbeben in Mittelitalien lebend aus Trümmern geborgen worden. Sie hätten in der Stadt Tolentino bei Macerata unter Schutt gelegen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntagmorgen unter Berufung auf den Zivilschutz. Zunächst gab es nach dem schweren Beben keine Berichte über Todesopfer.

UPDATE, 11.03 Uhr: Die neuen Erdstöße in Mittelitalien haben auch in dem im August von einem Erdbeben schwer betroffenen Ort Amatrice Schäden angerichtet. Der Kirchturm des Ortes, der damals die Stöße noch weitgehend überstanden hatte, sei nun eingestürzt, berichteten der Sender RaiNews24 und die Nachrichtenangentur Ansa. Laut Ansa stürzte auch der Stadtturm ein. Der stellvertretende Bürgermeister Gianluca Carloni sprach von einigen Menschen mit leichten Verletzungen in seinem Ort.

UPDATE, 12.35 Uhr: Wie sich im Laufe des Vormittags herausstellte, war das Beben eines der stärksten, das je in Italien gemessen wurde. Das sagte der Seismologe Frederik Tilmann vom Deutschen Geoforschungsinstitut in Potsdam am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Erschütterung mit einer Stärke von etwa 6,5 sei eine Folge der verheerenden Erdstöße im Sommer rund um das Bergstädtchen Amatrice mit rund 300 Toten.

Die Beben regten sich gegenseitig an, sagte Tilmann: "Wir sprechen von einer Erdbebensequenz - also mehreren Beben, die in der Größe etwas variieren, wo aber das größte nicht unbedingt am Anfang steht." Bereits Mitte der Woche hatte der Boden in der Region gebebt.

Es werde auf jeden Fall zu weiteren Nachbeben kommen. Die Gefahr für ein starkes Beben sei derzeit sehr viel höher als im langfristigen Mittel: "Es ist sicher weise, noch eine Weile wegzubleiben für die Menschen, die das können."

Das jüngste Erdbeben richtete schwere Schäden in der Region südöstlich von Perugia an. Einige Dutzend Menschen wurden verletzt, unter ihnen sei auch ein Mensch mit schwereren Verletzungen, sagte Zivilschutz-Chef Fabrizio Curcio laut Nachrichtenagentur Ansa in einer ersten Bilanz. Die Verletzten würden mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht.

Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Ussita, Marco Rinaldi, sagte der Ansa: "Es ist alles eingestürzt." In dem Ort hatten bereits die Beben von vergangenem Mittwoch starke Schäden angerichtet. "Ich sehe eine Rauchsäule, es ist ein Desaster, ein Desaster! Ich habe im Auto geschlafen und die Hölle gesehen." 

Papst Franziskus (79) hat den Betroffenen sein Mitgefühl ausgesprochen. "An diesem Morgen hat es wieder ein starkes Erdbeben gegeben", sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Sonntag beim traditionellen Angelus-Gebet vor Tausenden Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom: "Ich bete für die Verletzten und die betroffenen Familien." 

 Wieder bebte die Erde, diesmal war es eines der stärksten Beben in Italien seit Jahrzehnten.
 Wieder bebte die Erde, diesmal war es eines der stärksten Beben in Italien seit Jahrzehnten.
Das Schlimmste für die Betroffenen: Weitere Erdbeben sind sehr wahrscheinlich.
Das Schlimmste für die Betroffenen: Weitere Erdbeben sind sehr wahrscheinlich.
Bereits am Mittwoch hatten zwei Beben eine Spur der Verwüstung in Mittelitalien hinterlassen. 
Bereits am Mittwoch hatten zwei Beben eine Spur der Verwüstung in Mittelitalien hinterlassen. 

Fotos: Imago, DPA

Trump-Fans schwenken Russland-Fahnen ohne es zu merken

NEU

Rothirsch geht mit Rinderherde fremd

914

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

5.760
Anzeige

Mit 61 Jahren! Titanic-Star Bill Paxton überraschend gestorben

7.817

Sachsen sahnen bei Bob- und Skeleton-WM ab

825

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.246
Anzeige

22-Jähriger droht Ex-Freundin, den Kopf mit Axt einzuschlagen

3.448

Als er ihr an den Hintern fasst, rastet das Bikini-Model aus

4.355

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.741
Anzeige

Horror-Sturz bei Eisrennen: Pferd tot, Jockey im Krankenhaus

1.792

Zwei Frauen prügeln sich auf Karnevalsparty um einen Mann

2.340

Fast gestorben! Seine Krankheit ist so selten, dass kaum ein Arzt sie kennt

3.720

Drei Menschen kämpfen um ihr Leben! Auto rast in Menschen-Gruppe in London

5.842

Lady beweist, dass Tattoos auch mit 56 noch sehr heiß aussehen können

4.674

Neue Details: So brutal lief die Hooligan-Schlacht in Moabit

5.124

Mann wird von Prostituierter abgezockt und täuscht einen Überfall vor

2.681

54-jährigem Reichsbürger mit Kettensäge in Unterarme gesägt

5.729

Für Oscar nominierte Schauspielerin Natalie Portman sagt ab

2.031

Schwarzfahrer flüchtet und stürzt vor U-Bahn

1.715

Flughafentunnel: Geisterfahrer kracht in Gegenverkehr

297

Jürgen Milski disst Helena Fürst und die schießt zurück

3.558

Liebe statt Geld! Paar hat Sex in einer Bank

6.613

Einbruchsspuren: Polizei sieht nach und entdeckt zwei Leichen in Einfamilienhaus

7.383

Mutter nicht im Haus: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine

7.626

Anwältin kündigt Job, um als Prostituierte mehr Geld zu verdienen

5.766

So harsch reagierte die Polizei nach Heidelberger Todesfahrt

5.441

Acht Gegentore gegen Bayern! So lustig spotten Twitter-User über den HSV

3.865

SPD fällt erstmals seit Schulz-Nominierung in Umfrage zurück

2.261

RTL II sucht wieder die schönsten Molligen

1.127

Das ist die Schwester von Shirin David! Sie ist schlau, hübsch und lustig

4.055

Schmutzige Details! Das sagt die Ex von Jay Alvarrez über seinen Penis

11.925

Tausende Anwohner von geänderten BER-Flugrouten betroffen

3.071

Dieser GZSZ-Star kommt bald unter die Haube

6.818

Militär auf Philippinen greift Entführer deutscher Geisel an

8.253

Frau wird beim Überqueren der Straße vor Augen des Mannes überfahren

5.094

Auto rast in Karnevals-Umzug in Amerika: 28 Verletzte

2.961

Oma gibt Gas! Improvisierter Tatort mit Laien

1.305

Bombendrohung gegen türkisches Restaurant in Bielefeld!

3.579
Update

Krawalle und Demonstrationen gegen Front National

3.023

Zu betrunken für Fußball! Polizei nimmt Affe und Banane fest

3.371

Junge Polizistin soll bewaffneten Mann angeschossen haben

9.196
Update

Deckel drauf und helfen! Das kannst Du auch

7.617

So "stark" lästert Rocco über Xenia von Sachsen

5.825