Heftige Proteste: 95 Festnahmen bei Anti-Trump-Demo

TOP

Denn sie wissen, was sie schlucken...

TOP

Horror-Mutter klebt ihren Sohn an die Wand

NEU

Mann skypt mit seinen Eltern, während er aus Flugzeug springt

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
2.865

Schon wieder bebt die Erde in Italien

+++ Schon wieder ein schreckliches Erdbeben in Italien +++ Wie viel Leid müssen die Menschen dort nur ertragen +++ Noch keine Angaben zu Verletzten +++
Seismologen sprechen aktuell von einer Erdbebensequenz - das eine regt das nächste an. 
Seismologen sprechen aktuell von einer Erdbebensequenz - das eine regt das nächste an. 

Perugia - Zum dritten Mal binnen fünf Tagen hat es in Italien ein starkes Erdbeben gegeben. Das Helmholtz-Zentrum in Potsdam gab am Sonntagmorgen an, dass ein Beben der Stärke 6,5 Mittelitalien erschüttert habe. Das Epizentrum lag demnach südöstlich von Perugia.

Lokale Medien in Italien sprechen jedoch von 7,1 auf der Richterskala. Erst vor fünf Tagen hatten gleich zwei heftige Beben die Region erschüttert. 

Aufgrund eines guten Frühwarnsystems wurden am Mittwoch allerdings keine Menschen verletzt. Wie sich die Lage am Sonntag gestaltet, ist noch unklar. Die Beben am vergangenen Mittwoch betrafen vor allem die kleinen Ortschaften Castelsantangelo sul Nera, Fluminata, Valle e Castello, Visso, Montemonaco, Trebbio. 

Im rund 60 Kilometer entfernten Perugia war das Beben nur mäßig, aber sogar Menschen in Bayern hatten ein "Zittern" wahrgenommen. Die beiden Beben hatten eine Stärke von 5,4 und 6,4. Das am Sonntag muss demnach heftiger gewesen sein. 

UPDATE, 08.45 Uhr: Nach dem Erdbeben in Mittelitalien, das auch deutlich in Rom zu spüren war, sind vorübergehend die zwei zentralen Metrolinien A und B in der Hauptstadt gestoppt worden. Es gebe technische Überprüfungen nach dem Beben um 7.40 Uhr, war auf der Internetseite der Verkehrsgesellschaft Atac zu lesen. Den Angaben zufolge gab es auch Verzögerungen im Zugverkehr.

UPDATE, 09.42 Uhr: Drei Menschen sind nach dem schweren Erdbeben in Mittelitalien lebend aus Trümmern geborgen worden. Sie hätten in der Stadt Tolentino bei Macerata unter Schutt gelegen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntagmorgen unter Berufung auf den Zivilschutz. Zunächst gab es nach dem schweren Beben keine Berichte über Todesopfer.

UPDATE, 11.03 Uhr: Die neuen Erdstöße in Mittelitalien haben auch in dem im August von einem Erdbeben schwer betroffenen Ort Amatrice Schäden angerichtet. Der Kirchturm des Ortes, der damals die Stöße noch weitgehend überstanden hatte, sei nun eingestürzt, berichteten der Sender RaiNews24 und die Nachrichtenangentur Ansa. Laut Ansa stürzte auch der Stadtturm ein. Der stellvertretende Bürgermeister Gianluca Carloni sprach von einigen Menschen mit leichten Verletzungen in seinem Ort.

UPDATE, 12.35 Uhr: Wie sich im Laufe des Vormittags herausstellte, war das Beben eines der stärksten, das je in Italien gemessen wurde. Das sagte der Seismologe Frederik Tilmann vom Deutschen Geoforschungsinstitut in Potsdam am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Erschütterung mit einer Stärke von etwa 6,5 sei eine Folge der verheerenden Erdstöße im Sommer rund um das Bergstädtchen Amatrice mit rund 300 Toten.

Die Beben regten sich gegenseitig an, sagte Tilmann: "Wir sprechen von einer Erdbebensequenz - also mehreren Beben, die in der Größe etwas variieren, wo aber das größte nicht unbedingt am Anfang steht." Bereits Mitte der Woche hatte der Boden in der Region gebebt.

Es werde auf jeden Fall zu weiteren Nachbeben kommen. Die Gefahr für ein starkes Beben sei derzeit sehr viel höher als im langfristigen Mittel: "Es ist sicher weise, noch eine Weile wegzubleiben für die Menschen, die das können."

Das jüngste Erdbeben richtete schwere Schäden in der Region südöstlich von Perugia an. Einige Dutzend Menschen wurden verletzt, unter ihnen sei auch ein Mensch mit schwereren Verletzungen, sagte Zivilschutz-Chef Fabrizio Curcio laut Nachrichtenagentur Ansa in einer ersten Bilanz. Die Verletzten würden mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht.

Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Ussita, Marco Rinaldi, sagte der Ansa: "Es ist alles eingestürzt." In dem Ort hatten bereits die Beben von vergangenem Mittwoch starke Schäden angerichtet. "Ich sehe eine Rauchsäule, es ist ein Desaster, ein Desaster! Ich habe im Auto geschlafen und die Hölle gesehen." 

Papst Franziskus (79) hat den Betroffenen sein Mitgefühl ausgesprochen. "An diesem Morgen hat es wieder ein starkes Erdbeben gegeben", sagte das katholische Kirchenoberhaupt am Sonntag beim traditionellen Angelus-Gebet vor Tausenden Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom: "Ich bete für die Verletzten und die betroffenen Familien." 

 Wieder bebte die Erde, diesmal war es eines der stärksten Beben in Italien seit Jahrzehnten.
 Wieder bebte die Erde, diesmal war es eines der stärksten Beben in Italien seit Jahrzehnten.
Das Schlimmste für die Betroffenen: Weitere Erdbeben sind sehr wahrscheinlich.
Das Schlimmste für die Betroffenen: Weitere Erdbeben sind sehr wahrscheinlich.
Bereits am Mittwoch hatten zwei Beben eine Spur der Verwüstung in Mittelitalien hinterlassen. 
Bereits am Mittwoch hatten zwei Beben eine Spur der Verwüstung in Mittelitalien hinterlassen. 

Fotos: Imago, DPA

Notstand ausgerufen: Vulkan Sabancaya spuckt Asche

NEU

Flugzeug der Luftwaffe abgestürzt

NEU

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE

16 Tote und 39 Verletzte bei Busunfall in Italien

NEU
Update

Festnahme! Terroranschlag in Wien verhindert

4.503

Hat Trump in seiner Rede bei Batman-Bösewicht geklaut?

5.622

Deutsche Handballer weiter im Siegesrausch

1.254

Frau geht duschen und entdeckt im Abfluss etwas Ekelhaftes

9.084

Prozess! Mann schießt durch Haustür auf eigene Familie

1.793

Der Amtseid: Donald Trump ist der 45. US-Präsident

3.587

Schnappschuss: Alle schauen dieser Frau zwischen die Beine

21.718

Kasalla! Jetzt steigt Legat als Wrestler in den Ring

2.653

Rettungswagen fährt neunjähriges Mädchen an

3.932

Schönheitswahn? "Miami Vice"-Star Don Johnson in Leipziger HNO-Klinik gesichtet

3.386

Paukenschlag! Top-Torjäger verlässt Union Berlin

612

Hat diese Teenagerin einen jungen Mann vergewaltigt?

6.444

Mann erhängt sich selbst bei Sexspiel

7.763

Erwischt! Dreiste Geldfälscher wollten Porsche kaufen

908

Zugführer lässt 30 Kinder bei minus sieben Grad stehen

1.048

Hat die Tagesmutter versucht ein Baby zu töten?

3.260

Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage verweigern

767

Politikerin fordert Überwachung von Höcke und AfD-Leuten

2.266

Notarzt kommt 40 Minuten zu spät: Mutter rettet ihre Tochter selbst

8.282

Nächstes Sommermärchen? DFB bewirbt sich um EM 2024

645

Echt heiß: Diesen Schnappschuss postete Ex-Bachelor-Siegerin Katja Kühne

11.204

Drei Tote! Auto wird 150 Meter von Zug mitgeschleift

5.570

Retter finden acht Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel in Italien

4.780
Update

Diese heißen College Babes sorgen für Zulauf an amerikanischen Unis

4.715

Was hat Profiboxer Rocky mit Berliner Goldraub zu tun?

3.009

Drei Festnahmen: Lambada-Sängerin offenbar Opfer eines Raubüberfalls

2.560

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

1.634

Hawaii: Zuckerberg will keine Einheimischen auf seinem Grundstück

4.423

Lob von Hitzfeld: RB Leipzig "eine Bereicherung für die Liga"

1.397

Drei Meter lang: Monster-Krokodil tötet Mann

4.100

Neue Show: Michelle Hunziker wieder im deutschen Fernsehen

1.415

Comeback im TV: Takeshi's Castle ist zurück

11.966

Männer versuchen Mithäftling in JVA Leipzig zu erhängen

10.400

Dieser Tweet von Donald Trump wird zum Hit im Netz

10.724

Kunde entdeckt und fotografiert Mäuse in deutschem Burger King

6.476

Teenie-Fotos veröffentlicht! So sah Daniela Katzenberger mit 19 Jahren aus

11.797

Schauspieler Miguel Ferrer ist tot - Clooney trauert um Cousin

5.707

Video aufgetaucht! Hier greifen Nazis das Kamerateam des MDR an

10.434

Mann rast mit Auto durch Fußgängerzone: Drei Tote

8.226
Update