Tödliche Jagd: Sohn verwechselt Vater mit Wildschwein

Postiglione (Italien) - Was für ein Unglück! Auf einem Jagdausflug hat ein 34-jähriger Mann seinen eigenen Vater (55) aufgrund einer tragischen Verwechslung erschossen.

Ein Sohn verwechselte seinen Vater mit einem Wildschein und erschoss ihn. (Symbolbild)
Ein Sohn verwechselte seinen Vater mit einem Wildschein und erschoss ihn. (Symbolbild)  © 123RF byrdyak

Die beiden Jäger starteten laut "Blick" schon früh am Morgen zu einem Jagdausflug in die Berge von Alburni, welche in der Nähe von Salerno in Süditalien liegen.

In dem Gebiet um Sicignano degli Alburni vermuteten sie jede Menge Wildschweine. Und schon bald gaben die Jagdhunde ihnen auch recht. Sie schlugen an, weil sie das Wild witterten.

Vater und Sohn trennten sich jetzt, um so den Tieren den Weg abzuschneiden. Als plötzlich ein Hund aufjaulte und der Sohn es im Gebüsch rascheln hörte, drückte er ab.

Doch leider erwischte der 34-jährige Mann dabei kein Wildschwein, sondern etwas ganz anderes. Vor ihm lag sein zusammengebrochener Vater, dem er in der Annahme, er sei Wild, in den Bauch geschossen hatte.

Wohl aus purer Fahrlässigkeit war der Mann seinem Sohn mitten ins Schussfeld gelaufen.

Dieser rief jetzt laut um Hilfe und zum Glück eilten schon bald Wanderer herbei, welche sofort die Rettungskräfte alarmierten. Leider konnten die dann aber nur noch den Tod des Vaters feststellen.

Der Sohn muss sich jetzt wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten. Zudem wird gegen ihn der Vorwurf der Wilderei erhoben, weil Jagen in dem Gebiet verboten ist.

Sicignano degli Alburni war das Ziel der beiden Jäger.
Sicignano degli Alburni war das Ziel der beiden Jäger.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: 123RF byrdyak


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0