Sensation bei Australian Open: Djokovic fliegt in der zweiten Runde raus

TOP

"Auf toten Juden rumspringen!" So schockt Yolocaust mit der Vergangenheit

TOP

Viele Tote! Lawine verschüttet Hotel in Italien

TOP

Schulbus kracht gegen Lkw! Mehr als 15 tote Kinder befürchtet

TOP

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
1.447

Italien droht nach Renzis Scheitern bei Volksentscheid eine Krise 

Was passiert jetzt mit dem hochverschuldeten #Italien? Heute wird der Ministerpräsident #Renzi wohl zurücktreten, dann droht dem Land eine Krise. 
Renzi niedergeschlagen nach dem Scheitern beim Volksentscheid. 
Renzi niedergeschlagen nach dem Scheitern beim Volksentscheid. 

Rom/Wien/Berlin - Nach dem Scheitern von Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi bei einem Volksentscheid droht der drittgrößten Volkswirtschaft in der EU eine Regierungskrise. 

Der Sozialdemokrat will an diesem Montagnachmittag seinen Rücktritt einreichen. Wie es dann im hochverschuldeten Italien weitergeht, liegt in den Händen von Staatspräsident Sergio Mattarella. Denkbar sind die Einsetzung einer Übergangsregierung aus Experten oder Neuwahlen.

Die durch das Brexit-Votum geschwächte EU gerät durch den Rückzug des europafreundlichen Regierungschefs Renzi noch stärker unter Druck. In der Europäischen Union war befürchtet worden, dass eine Niederlage Renzis den Populisten neuen Aufwind geben könnte. Hinzu kommt: Nach dem "Nein" zur Verfassungsreform könnte es Finanzmarktturbulenzen in der Eurozone geben. 

Zum Start in die neue Handelswoche blieb das von einigen Experten erwartete Beben an den Märkten zunächst aus. Der Wert des Euro sank nur rund ein Prozent und damit deutlich weniger, als einige Analysten vorher befürchtet hatten. Auch an den Aktienmärkten verloren die Kurse vergleichsweise wenig an Wert.

Wie es mit dem hochverschuldeten Italien nun weiter geht, liegt in den Händen von Staatspräsident Sergio Mattarella.
Wie es mit dem hochverschuldeten Italien nun weiter geht, liegt in den Händen von Staatspräsident Sergio Mattarella.

Mit Erleichterung hatten EU-Verfechter in Brüssel und Berlin auf das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl am frühen Sonntagabend reagiert. Dort hatte der Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen klar gegen den FPÖ-Bewerber Norbert Hofer gewonnen. Die national gesinnten Rechtspopulisten erlitten damit eine überraschend deutliche Niederlage.

In Italien begann noch in der Nacht der Kampf darum, wie das Nein zu der von Renzi verfochtenen Verfassungsreform zu deuten ist. Die eurokritische Fünf-Sterne-Bewegung sieht in dem Ergebnis Rückenwind und forderte Neuwahlen. "Die Italiener sollten schnellstens zur Wahl gerufen werden", schrieb Anführer und Starkabarettist Beppe Grillo in seinem Blog.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn erwartete zunächst keine großen Folgen für die EU. "Ich sehe keine Niederlage für Europa", sagte Asselborn der Deutschen Presse-Agentur. "Das war eine innenpolitische Auseinandersetzung." Allerdings befürchtet er Turbulenzen für den Euro, sollte es in Italien eine längere Phase der Unsicherheit geben. "Für den Euro wäre es schlecht, wenn sich die Regierungskrise lange hinzöge", sagte er.

Renzi bei seiner Rede im Palazzp Chigi in Rom. 
Renzi bei seiner Rede im Palazzp Chigi in Rom. 

Die Mehrheit der Italiener stimmte klar gegen Renzis Vorhaben, das Regieren leichter zu machen und Blockaden aufzulösen. 

Knapp 60 Prozent der Wähler stimmten gegen die Reform, etwa 40 Prozent dafür. Allerdings waren am frühen Montagmorgen noch nicht sämtliche Stimmen der im Ausland lebenden Italiener ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag dem Innenministerium zufolge bei fast 70 Prozent.

Der 41-jährige Renzi war im Februar 2014 als jüngster Regierungschef in der Geschichte des Landes angetreten und gilt als Europa-Freund. Auch die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) pflegte eine gute Beziehung zu dem Chef des Partito Democratico (PD). In Essen beginnt an diesem Montag der CDU-Bundesparteitag mit den Sitzungen von Präsidium und Vorstand. Es wird erwartet, dass sich CDU-Chefin Merkel auch zu den Abstimmungen äußern wird.

Alle Augen richten sich nun auf Italiens Staatspräsident Mattarella. Er kann das Rücktrittsgesuch Renzis annehmen und eine Übergangsregierung einsetzen. Er kann auch das Parlament auflösen und Neuwahlen für das kommende Jahr anordnen. Bis 2018 müssen in Italien Parlamentswahlen stattfinden.

Renzi wollte sich dafür einsetzen, dass kein Machtvakuum entsteht. Denn dies würde sich auf die Finanzmärkte negativ auswirken. Die drittgrößte Volkswirtschaft in der Eurozone ist mit etwa 130 Prozent der Wirtschaftsleistung so hoch verschuldet wie wenige Länder der Welt, die Wirtschaft lahmt immer noch. Das "Nein" könnte nun auch die Krisenbanken weiter ins Wanken bringen.

Fotos: DPA

Prozessbeginn! Deutsche Bahn kämpft gegen Studentenwohnheim!

NEU

Deal mit Huddersfield geplatzt: Geht RB-Stürmer Boyd nach Darmstadt?

NEU

Skifahrer prallt gegen Baum und stirbt

NEU

Bundestag will heute Cannabis auf Rezept freigeben

NEU

dm-Verkäuferin will bei Rossmann shoppen und wird vor allen bloßgestellt

NEU

Sperrung aufgehoben! 21-Jähriger auf A14 von Autos erfasst und getötet

NEU

SPD-Mann nennt AfD-Vorsitzenden Höcke "Nazi"

1.657

Bund zahlt bereits erste Hilfen für Berliner Terroropfer aus

1.428

Spontan-Heilung bei Hanka? "Nimmste eene, wolln'se alle!"

4.360

15-Jähriger nach Amoklauf in mexikanischer Schule gestorben

1.353

Diese grausamen Tierquäler-Bilder schocken die ganze Welt

11.825

So sehr müssen Labormäuse für deutsches Bier leiden

1.603

Sarah Joelle und Micaela drehen heißes Lesben-Tape

9.335

Vier aus vier: Handballer bleiben bei WM unbesiegt!

772

Polizei entdeckt Pony im Kofferraum

7.310

Dynamo kämpft: Teilausschluss gegen Union soll abgewendet werden

6.974

Eltern sterben bei Horrorcrash - und hinterlassen sieben Waisen

25.319

Betrunkene rennt ins falsche Haus, beißt Studentin und stürzt die Treppe hinunter

3.183

Paar lässt sich für Liebesspiel in Disko einschließen und wird gefilmt

5.174

"Ich war immer sauer!" Papadopoulos rechnet mit RB Leipzig ab

7.437

Petry greift Höcke wegen Dresden-Rede an

5.762
Update

Vater findet nach mehr als 30 Jahren seine Töchter wieder

6.587

Mega-Projekt! Wollen die Wollnys jetzt etwa im Hotel leben?

6.296

Polizeibekannter 16-Jähriger schubst Frau ins Gleisbett

5.914

Harte Dynamo-Strafe! K-Block-Sperre bleibt bestehen

11.094

Australier kuschelt seit sieben Jahren mit einem Hai

2.968

Rätselhafter Fall! Halb-Skalpierter 15-Jähriger liegt in Blutlache vor Heim

22.518

NSU-Prozess: Beate Zschäpe voll schuldfähig

1.573

Ekel-Mahlzeit! Mann entdeckt tote Maus im Salat

1.740

Handball-WM: Deutschland trifft auf Weißrussland

389

Hacker drohen Trump mit brisanten Enthüllungen

4.070

Jetzt gibt's den Spermien-Tester auch fürs Smartphone

2.605

Ex-Piratin Weisband ärgert sich über Sexismus beim Babysitten

3.268

250-Kilo-Fliegerbombe in Leipzig gesprengt

8.234
Update

Fifa-Revolution: Fußball bald ohne Abseits und gelbe Karten?

3.273

Realitätsverlust? Ariana Grande verärgert ihre Follower

2.999

Schock in Bayern! Oberbürgermeister von Regensburg verhaftet

4.005

Rentner tot in Tiefkühltruhe in Berlin entdeckt

4.159

Selbstbefriedigung im Camp? Kader erklärt wie es geht

11.303

Gnade! Obama erlässt Whistleblowerin 28 Jahre Haft

3.736

Weil es zu lange dauerte! Frau überfährt absichtlich Hund

8.349

RB-Trainer Hasenhüttl sicher: Leipzig in Top-Verfassung für Rückrunde

1.206

Brand zerstört Dutzende Häuser in Touristenstadt

4.229