Italiener feiern Mauerfall mit Trabi-Tour!

Zwickau - Bald jährt sich der Mauerfall in Berlin zum 30. Mal. Drei junge Italiener feiern das Jubiläum auf spezielle Weise: Sie fahren mit einem Trabi, Baujahr '89, entlang der Fluchtwege aus der früheren DDR. Am gestrigen Freitag erreichte der Wagen seine Heimat Zwickau.

Mit dem Trabi von Turin nach Zwickau: André Meyer (v.l.), Giulio Carello, Francesco Pieretti und Stefano Steinleitner.
Mit dem Trabi von Turin nach Zwickau: André Meyer (v.l.), Giulio Carello, Francesco Pieretti und Stefano Steinleitner.  © Maik Börner

"Trabantiamo" (Trabant, ich liebe Dich) heißt die Tour der Turiner Studenten Giulio Carello (24) und Francesco Pieretti (24) sowie von Stefano Steinleitner (22) im Begleitfahrzeug. "Erst hatten wir die Idee zur Tour, dann suchten wir den passenden Trabant und fanden ihn in Trentino", erinnert sich Carello.

Sieben Sponsoren halfen bei der Tour, darunter Nonna Olga, die Oma des Fahrers. Ende Juni ging's los.

Durch Slowenien, Österreich, Ungarn, Slowakei fuhr das Trio nach Tschechien und über Prag zum August-Horch-Museum. "3000 Kilometer und keine Panne - der Trabi ist nicht nur ein Teil der deutschen Geschichte, sondern auch ein großartiges Fahrzeug", erklärte Pieretti stolz.

Vor allem ist der Trabant ein Auto, das glücklich macht - nicht nur die beiden Fahrer, sondern unterwegs auch viele Menschen. "Egal wo wir sind, die Leute umschwärmen das Auto und machen Fotos", sagt Steinleitner.

Am Museum bereitete Mitarbeiter André Meyer (34) dem Trabi einen großen Empfang, schob ihn in die Ausstellung neben einen Horch. "Ein einzigartiges Ausstellungsstück." Bis Sonntag schauen sich die Italiener viele Trabis und die Stadt an, bevor die Tour weitergeht über Dresden, Berlin, Leipzig, Nürnberg, München und Turin.

"Trabantiamo" heißt die Tour: Trabant, ich liebe Dich.
"Trabantiamo" heißt die Tour: Trabant, ich liebe Dich.  © Maik Börner
Die Italiener berichten auch im Internet über die DDR-Erinnerungstour.
Die Italiener berichten auch im Internet über die DDR-Erinnerungstour.  © Instagram

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0