Salihamidzic-Häme wird im Netz gefeiert, doch dann kommt der eiskalte Konter von Ivan Klasnic

München - Nach Sané, ist vor Perišić. Für viele ein Panikgeschäft, welches die Häme für Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic nicht unbedingt weniger werden lässt. Nun springt ihm jedoch Ex-Bundesligaknipser Ivan Klasnić zur Seite - und wie!

Hasan Salihamidzic und Niko Kovac nach dem Gewinn des DFB-Pokals im Mai gegen RB Leipzig im Berliner Olympiastadion.
Hasan Salihamidzic und Niko Kovac nach dem Gewinn des DFB-Pokals im Mai gegen RB Leipzig im Berliner Olympiastadion.  © Jan Woitas/dpa

Seit etwas über zwei Jahren ist Hasan Salihamidžić Bayern-Sportdirektor. Zwischen Transfer-Pannen, rhetorischen Wacklern und der Schwierigkeit, beim erfolgreichsten deutschen Fußballverein, neben Schwergewichten wie Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge, an Format zu gewinnen, wird der 42-Jährige häufig zur Zielscheibe von hämischen Kommentaren.

Der Transfersommer des FC Bayern München tut dazu sein übriges - dieser gleicht nämlich einer Berg- und Talfahrt. Viele Gerüchte, viel Schall, noch mehr Rauch und eine Reihe geplatzter Deals, die aus verschiedensten Gründen nicht zustande kamen und kommen.

Gläsern wie selten präsentierte sich der Rekordmeister in den vergangenen Monaten. Scheinbar dringt so ziemlich alles nach außen, was nach außen dringen kann. Mittendrin ein Mann, der nach eigener Aussage schon mehr bewegt hat, als "alle meine Vorgänger zusammen".

Nun also der Perišić-Deal. Nach monatelangen Hängepartien um die Hudson-Odois und Leroy Sanés dieser Fußball-Welt, ein vergleichbar schneller und unkomplizierter Transfer. Der 30-jährige Kroate kommt für eine Leihgebühr von fünf Millionen Euro von Inter Mailand an die Isar und ist für eine Kaufoption im kommenden Sommer von 20 Millionen Euro fest zu verpflichten.

Perišić, der bereits beim BVB und dem VfL Wolfsburg gespielt hat, soll ein Wunschspieler von Bayern-Coach Niko Kovač sein. Beide kennen sich aus der gemeinsamen Zeit bei der kroatischen Nationalmannschaft.

Für viele jedoch eine Verpflichtung, die man eher in die Schublade "Notnagel" einordnet, als in die des "Transferkrachers".

Perisic satt Bale, Sane oder Ziyech

Ivan Perisic kehrt Mailand den Rücken und wird kommende Saison für den FC Bayern München spielen.
Ivan Perisic kehrt Mailand den Rücken und wird kommende Saison für den FC Bayern München spielen.  © Luca Bruno/AP/dpa

Das Online-Magazin "FUMS" ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Münchner mit der Verpflichtung des Kroaten ein wenig aufs Korn zu nehmen. In Anlehnung an alle Namen, die aktuell um die Säbener Straße zu geistern scheinen, wurde ein Dialog zwischen Coach Kovač und "Brazzo" nachgestellt.

Salihamidzic überbringt Kovač in diesem die schlechte Nachricht, dass es mit Sane "nix wird". Kovac fragt in der Folge nach Coutinho (27) vom FC Barcelona, Real Madrids Gareth Bale (30), dem 26-jährigen Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam und RB-Stürmer Timo Werner (23). Allesamt wiegelt "Brazzo" aus verschiedensten Gründen ab.

Kovačs letzter Strohhalm anschließend: "Ach komm, hol irgendwen mit -ić am Schluß", was Salihamidžić mit einem einfach "Ok." abnickt. In der Bildunterschrift schreibt Fums dazu noch den Gag: "Angeblich war Brazzo auch an Djoković dran... #Perisic #FCBayern".

Für viele einmal mehr ein gelungener Scherz über die aktuellen Transfergeschehnisse an der Säbener Straße.

FUMS grätscht, Klasnic kocht ab

Ivan Klasnic spielte insgesamt sieben Jahre für den SV Werder Bremen.
Ivan Klasnic spielte insgesamt sieben Jahre für den SV Werder Bremen.  © Carmen Jaspersen/dpa

Womit das Satire-Magazin nicht gerechnet hat: Mit einem blitzsauber vorgetragenem Konter von Kovač-Landsmann und Ex-Bundesligastürmer Ivan Klasnić . Dieser kommentierte nämlich mit einem ganz trockenen: "Gähn". Dazu noch einen Schlaf-Emoji.

Für Klasnić scheinen die Sticheleien gegen den Münchner Sportdirektor und Trainer scheinbar ein wenig ausgelutscht. Und auch die Einstufung Perišićs als Notnagel scheint dem deutschen Meister und Pokalsieger von 2004 nicht ganz so zu schmecken.

Fums versuchte letztlich zu retten, was zu retten war und antwortete dem 39-Jährigen rasch mit: "Komm Ivan - Killer-Gag war das! 😉😘". Klasnić selbst ließ dies dann jedoch unkommentiert. Die drei Punkte wandern somit wohl auf das Konto des 41-maligen kroatischen Nationalspielers.

FUMS (steht für Fußball macht Spaß) ist ein Online-Magazin, das Geschehnisse aus der Welt des Fußballs auf satirische Art und Weise aufarbeitet und dem Leser häufig mehr als nur ein Schmunzeln abringt. Diesmal wurden sie aber selbst ein wenig zur humoristischen Zielscheibe.

Hier der FUMS-Post und die Antwort von Ivan Klasnic.
Hier der FUMS-Post und die Antwort von Ivan Klasnic.  © Screenshot/Instagram FUMS
Ivan Klasnic letztes Jahr im Februar beim Nord-Duell zwischen dem SV Werder Bremen und dem Hamburger SV.
Ivan Klasnic letztes Jahr im Februar beim Nord-Duell zwischen dem SV Werder Bremen und dem Hamburger SV.  © Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0