Auf dem Weg zur letzten Chemo-Therapie: Mann kauft Rubbellose und zieht Jackpot!

Pink Hill (USA) - Ronnie Foster aus dem US-amerikansichen Prink Hill in North Carolina ist der derzeit wohl glücklichste Mensch auf Erden - dabei meinte es das Schicksal mit ihm zuletzt nicht ganz so gut.

Das nennt man mal glückliches Händchen. (Symbolbild)
Das nennt man mal glückliches Händchen. (Symbolbild)  © 123rf, baloon111

Bei Ronnie Foster wurde im Januar Darmkrebs diagnostiziert. Auf die niederschmetternde Nachricht folgte im Februar die entsprechende Operation.

Seit April befindet sich der mittlerweile pensionierte Mitarbeiter des Verkehrsministeriums in der Chemotherapie. Turbulente und nicht weniger anstrengende Monate liegen hinter dem Mann.

Nun, am letzten Tag seiner Therapie, kaufte er sich "zur Feier des Tages" an einer Tankstelle ein Rubbellos - im Wert von einem US-Dollar.

Mit diesem gewann er zu seiner Freude das fünffache seines Gewinns. Er entschied sich zu zocken und orderte zunächst noch ein weiteres Los. Wie vom Schicksal geküsst schwenkte er kurzerhand um und kaufte statt einem doch zwei Lose.

Das Erste entpuppte sich alsbald als Niete, doch als er beim zweiten das Rubbelfeld freikratzte traf ihn förmlich der Schlag: "Ich habe die Nullen gesehen und bin erstarrt", so Foster.

Denn auf der freigerubbelten Fläche standen tatsächlich 200.000 Dollar! Unglaublich.

Ein Los, für welches er sich in letzter Sekunde entschied, brachte ihm den Mega-Jackpot.

"Ich habe es nicht geglaubt, bis ich es dem Angestellten hinter der Theke zum Scannen gegeben habe. Er sagte dann: 'Gehen Sie in die Lotteriezentrale', dann begann ich zu zittern. Ich konnte es nicht fassen.", sagte der Glückspilz weiter.

Wie die "Dailymail" weiterhin berichtet, forderte er dann am Freitag in einer Lotteriezentrale seinen Gewinn. Nach Abzug der Steuern bekam er umgerechnet knapp 128.000 Euro ausgehändigt. Was für ein Glück für den zuvor so von seiner Krankheit gebeutelten Mann.

Doppeltes Glück: Rubbel-Lose sollten im November aus den Regalen verschwinden

"Ich war sowieso glücklich, weil es meine letzte Runde Chemo war an diesem Tag. Nun macht es dieser Gewinn zu meinem Glückstag". Doch wer glaubt, dass der Jackpot-Gewinner sein Geld in die Luft bläst, der irrt. Foster möchte einen Großteil seines Gewinns in noch anfallende Arztrechnungen investieren: "Ich bin zwar gut versichert, aber es gibt immer noch einige Kosten. Dies wird es viel einfacher machen."

Ronnie Foster hatte im Übrigen an noch einer weiteren Stelle unsagbares Glück: Das Win-It-All-Ticket, welches er zog, war nicht nur der Hauptgewinn, sondern das gesamte Lotterie-Spiel sollte bereits im November aus den Regalen der Tankstelle verschwinden.

Somit zog Foster sprichwörtlich kurz vor knapp seinen Hauptgewinn und ist nun erst einmal viele finanzielle Nöte los.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0