Alle denken, 17-Jährige ist nur erkältet, doch dann stirbt sie

Jacksonville (Florida) - Ariana Rae Delfs (†17) aus Jacksonville in Florida wirkte auf viele nur erkältet. Doch der 17-Jährigen ging es zunehmend schlechter und sie unterzog sich medizinischen Tests - am Ende kam jede Hilfe zu spät.

Ariana Rae Delfs wurde nur 17 Jahre alt.
Ariana Rae Delfs wurde nur 17 Jahre alt.  © GoFundMe/Screenshot/The Ariana Rae Delfs Legacy Fu

Drei Wochen plagte sich die Amerikanerin mit Kopfschmerzen und Erkältungssymptomen herum. Bei einer der Untersuchungen wurde auch getestet, ob sie am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt war. Doch das Ergebnis fiel negativ aus. In Wirklichkeit litt Ariana Rae Delfs aber genau an dieser Krankheit.

Dabei handelt es sich um die im Volksmund genannte Kusskrankheit, weil das entsprechende Epstein-Barr-Virus (EBV) in den meisten Fällen durch den Speichel übertragen wird. Mit 30 Jahren tragen etwa 95 Prozent der Menschen das Virus in sich.

Normalerweise verläuft die Erkrankung recht harmlos und ist für so gut wie niemanden gefährlich. Warum Ariana Rae Delfs von den Viren sogar getötet wurde, ist derzeit unklar.

Ihr Vater, Mark Delfs, rang um Antworten und erklärte kürzlich gegenüber "CBS-47" was in den letzten Tagen des Lebens seiner Tochter passierte:

"Eines Abends, vor nicht allzu langer Zeit, fing sie an, sich ständig zu übergeben. Wir wurden sehr nervös und sagten am nächsten Morgen um 7 Uhr, dass wir sie ins Krankenhaus bringen würden."

Ariana Rae Delfs war Organspenderin

Das Lächeln von Ariana Rae Delfs ist für immer erloschen.
Das Lächeln von Ariana Rae Delfs ist für immer erloschen.  © GoFundMe/Screenshot/The Ariana Rae Delfs Legacy Fu

Delfs fuhr seine Tochter in die Klinik, wo sich alles in rasanter Geschwindigkeit zuspitzte. "Sie stand auf, um ins Badezimmer zu gehen. Plötzlich konnte sie Teile ihrer Beine nicht mehr spüren und hatte das Gefühl, als würden ihre Beine nachgeben... Ihre Worte waren manchmal sehr verschwommen. Sie redete nur Kauderwelsch und der Schaden begann bereits an diesem Punkt."

Die Ärzte tappten immer noch im Dunkeln und dachten, ihre Patientin hätte einen Schlaganfall. Sie überwiesen die Teenagerin daraufhin in ein anderes Krankenhaus. Mark Delfs verbrachte in der anderen Klinik noch drei Tage mit seiner Tochter, ehe sie starb. Ihr Gehirn hatte durch die Krankheit erheblichen Schaden genommen.

Nach Ariana Rae Delfs Tod erfuhren ihre Eltern, dass sie eine Organspenderin war. "Wir dachten nur: 'Wow, das ist sie...'", so ihr stolzer Vater. Die Tatsache, dass seine Tochter womöglich andere Menschenleben rettete, gab Mark Delfs ein wenig Trost und Hoffnung.

An die Öffentlichkeit wandte er sich mit der Geschichte seiner Tochter, um andere Eltern davor zu warnen, Krankheiten ihrer Kinder nicht ernst genug zu nehmen.

Am Mittwoch wurde Ariana Rae Delfs beerdigt.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0