BVB-Star Jadon Sancho sorgt mit erneuter Disziplinlosigkeit für den nächsten Aufreger!

Dortmund/Barcelona - Schon wieder Ärger um Jadon Sancho (19)! Vor dem wichtigen Champions-League-Spiel von Borussia Dortmund beim FC Barcelona (1:3) soll sich der englische Nationalspieler zum wiederholten Mal daneben benommen haben.

Jadon Sancho sorgt beim BVB mal wieder für mächtig Wirbel.
Jadon Sancho sorgt beim BVB mal wieder für mächtig Wirbel.  © dpa/Marius Becker

Das vermeldet die "Bild"-Zeitung exklusiv. Auch der "kicker" und "WDR" haben sich dem Bericht mittlerweile angeschlossen. Diesen Medien zufolge soll Sancho das Frühstück mit dem Team und das Anschwitzen verpasst haben.

Zur anschließenden Mannschaftsbesprechung sei er deutlich verspätet erschienen, heißt es weiter.

Der BVB hat sich zu diesem Vorfall bislang noch nicht weiter geäußert. Doch Trainer Lucien Favre hatte nach der Partie am Mittwoch vielsagend gemeint: "Wir haben die Entscheidung so getroffen und damit ist das geklärt. Wir brauchten elf Spieler, die fokussiert und bereit auf dem Platz sind."

Der Schweizer Coach war dabei sichtlich genervt, weil ihm wieder die Frage nach Sanchos Bankplatz gestellt wurde.

Denn als der zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, belebte er das Dortmunder Offensivspiel erkennbar, erzielte ein wunderschönes Tor zum 1:3 (77. Minute) und zwang Deutschlands Nationalkeeper Marc-André ter Stegen zu einer starken Parade, als er einen Schuss von Sancho noch an die Latte lenkte (87.).

Dazu wirbelte er die Abwehrkette der Katalanen immer wieder gehörig durcheinander und wirkte, als wolle er sich in den Blickpunkt spielen. Auch Mats Hummels lobte anschließend seinen Kollegen: "Ich finde, er hat in der zweiten Halbzeit eine sehr gute Reaktion gezeigt. Dafür ein großes Lob an ihn."

Jadon Sancho fühlt sich bei Borussia Dortmund offenbar nicht mehr wohl

Jadon Sancho kommt momentan nicht aus den Negativschlagzeilen heraus.
Jadon Sancho kommt momentan nicht aus den Negativschlagzeilen heraus.  © dpa/ Bernd Thissen

Erst vor wenigen Tagen gab er "The Athletic" ein aufsehenerregendes Interview und erklärte, sich "gedemütigt" zu fühlen und in Dortmund "der Sündenbock zu sein" (TAG24 berichtete).

Dabei sollte sich Sancho langsam auch mal an die eigene Nase fassen. Denn er kam oft genug zum Training zu spät und musste alleine in dieser Saison bereits mehrfach in die Mannschaftskasse einzahlen.

Vor etwas mehr als einem Monat kehrte er dann sogar verspätet von der Nationalmannschaft nach Dortmund zurück und musste am Ende eine drastische Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro zahlen.

Dieses harte Durchgreifen hat seine Wirkung aber offenbar verfehlt. Stattdessen sorgt Sancho weiter für zusätzliche Unruhe und scheint auf einen Wechsel im Winter hin zu arbeiten. Erinnerungen an Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembele werden in Dortmund wach.

Trotz Sanchos Disziplinlosigkeiten stehen die internationalen, zahlungskräftigen Spitzenvereine Gewehr bei Fuß und wollen den hochveranlagten Flügelflitzer verpflichten.

Ob der BVB aber zum dritten Mal den Wünschen eines unruhestiftenden Spieler nachgibt, darf zumindest bezweifelt werden. Sicher ist: Das letzte Wort in dieser Schlammschlacht ist noch nicht gesprochen.

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0