Dieser Strauß entdeckt eine Spreng-Granate

Der Strauss entdeckte den Munitionsfund am Donnerstagmorgen.
Der Strauss entdeckte den Munitionsfund am Donnerstagmorgen.  © Christian Essler

Jämlitz - Munitionsfunde sind in der sorbischen Gegend nahe der Neiße keine Seltenheit. Doch dass der Polizei bei der Auffindung inzwischen auch Tiere zur Hand gehen, ist neu.

So hat am Donnerstagmorgen nahe Bad Muskau ein Straußenmännchen eine 37 Millimeter große Sprenggranate entdeckt und freigelegt. Da die Granate mit einem Wirkmittelgefüllt war und einen Zünder besaß, hätte sie theoretisch auch explodieren können.

Die Kollegen vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Cottbus rückten an und entschärften die Granate.

Erleichtert war auch der Farmbesitzer, der auf seinem Gut Fasane und andere Tiere hält, dass dem Strauß als polizeilichem Helfer bei der Aktion nichts passiert ist.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte die Munition.
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte die Munition.  © Christian Essler

Titelfoto: Christian Essler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0