Auf der Suche nach "tödlichen Leckerlis": Jagdhündin Eyla hat ein Näschen für Giftköder

Leipzig - Einige Gassi-Routen in der Messestadt werden gerade etwas sicherer. Denn seit Kurzem ist hier die fünfjährige Hündin Eyla unterwegs. Sie ist Sachsens erster ausgebildeter Giftköder-Suchhund. Ihr Herrchen, Denis Marschallek (47), möchte auch andere Hundehalter ermutigen, etwas in die Ausbildung ihres Fellfreundes zu investieren und damit etwas für den Tierschutz zu tun.

Ein eingespieltes Team gegen Giftköder: Jagdhündin Eyla (5) und Denis Marschallek aus Leipzig.
Ein eingespieltes Team gegen Giftköder: Jagdhündin Eyla (5) und Denis Marschallek aus Leipzig.  © Diana Böhme

Immer wieder werden Giftköder gefunden - aktuell in Thalheim und in Geithain, im April in Leipzig und im März auf Dresdens Elbwiesen. Die Täter sind entweder Hundehasser oder Sadisten, die sich dann auch noch an den Qualen der Tiere ergötzen. Meist endet es tödlich.

Denis Marschallek hat schon einige dieser Dramen erlebt. Nach seinem Motto "Machen, nicht meckern" meldete er seine Deutsch-Kurzhaar-Hündin Eyla beim renommierten Hundetrainer Dennis Panthen in Essen an. Dort wurde sie zum geprüften Giftköder-Suchhund ausgebildet.

Auf ihren Touren sucht sie nach Fressbarem. Sie nimmt es aber nicht auf - und genau das ist die Herausforderung, die ihr beigebracht wurde. Stattdessen bellt sie und bekommt dann ihre Belohnung. Und es funktioniert: Kürzlich hatten Eyla und Denis einen Einsatz in einer alten Gärtnerei, weil dort tote Füchse und Katzen gefunden worden waren. Sie entdeckten drei gifthaltige "Leckerlies", übergaben sie der Polizei.

Allerdings ist ein Suchteam zu wenig, um der Giftköder-Perversion auch flächendeckend den Kampf anzusagen. Deshalb hofft Marschallek auf Gleichgesinnte, um die Ausbildung von Essen auch nach Sachsen zu holen: "Wenn sich zehn Teams finden, kann man das auch hier starten."

Kontaktieren könnt ihr Denis Marschallek unter marschallek@hotmail.com.

Mit Nägel gespickte oder vergiftete Köder - Tierquäler nutzen eine ganze Palette von Perversitäten.
Mit Nägel gespickte oder vergiftete Köder - Tierquäler nutzen eine ganze Palette von Perversitäten.  © Diana Böhme

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0