Nach Hartel-Wechsel: Verabschiedet sich auch Busk?

Berlin - Der XXL-Kader von Union Berlin soll ausgedünnt werden. 12 Neuzugängen stehen bislang erst drei Abgänge gegenüber.

Union-Keeper Busk bejubelt einen Treffer. (Archivbild)
Union-Keeper Busk bejubelt einen Treffer. (Archivbild)  © Soeren Stache/dpa

Aufstiegsheld Marcel Hartel gab am Wochenende seinen Wechsel zu Arminia Bielefeld bekannt. Zuvor wurden Berkan Taz und Lennart Moser an Regionalligist FC Energie Cottbus verliehen.

"Union zu verlassen ist mir nicht leichtgefallen, trotzdem denke ich, dass der Wechsel für mich die beste Lösung ist. Ich hatte zwei tolle Jahre in Berlin, in denen ich die Stadt und den Verein sehr schätzen gelernt habe", erklärte der ehemalige Kölner Hartel seinen Abgang.

Fakt ist: Der 23-Jährige wird wohl nicht der letzte Aufstiegsheld sein, der die Eisernen noch bis Transferschluss am 2. September verlassen wird. Nun soll auch laut "B.Z." Torwart Jakob Busk vor dem Absprung stehen. Sein Vertrag gilt eigentlich noch bis 2020. Doch der Däne will schon länger weg.

Der 25-Jährige wechselte im Winter 2016 vom FC Kopenhagen nach Köpenick, war phasenweise die Nummer eins, musste aber in der Aufstiegssaison Rafal Gikiewicz den Vorzug überlassen. Zu den 57 Pflichtspielen werden wohl keine weiteren mehr hinzukommen.

Laut Geschäftsführer Oliver Rohnert könnte er den Verein schon zu Wochenbeginn verlassen. Damit würde das von Gladbach ausgeliehene Torwart-Talent Moritz Nicolas zur Nummer zwei aufsteigen.

Busk kann den Gegentreffer gegen Ingolstadt nicht verhindern.
Busk kann den Gegentreffer gegen Ingolstadt nicht verhindern.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0