Jamaika-Fußballtrainer-Legende Winfried Schäfer suspendiert

Jamaika hat es nicht zur nächsten WM in Russland geschafft.
Jamaika hat es nicht zur nächsten WM in Russland geschafft.

Die Jamaikaner haben die WM-Qualifikation für 2018 in Russland verpasst. Sie hatten nicht nur gegen Panama, sondern auch wenige Tage später gegen Haiti verloren. Die Zukunft der Trainer-Legende Winfried Schäfer sieht zurzeit nicht gerade rosig aus. 

Denn er ist der Nationaltrainer der „Reggae Boyz", wie die jamaikanische Auswahlmannschaft der Jamaica Football Federation genannt wird. Diese hat den Trainer mit dem Vorwurf einen Journalisten bei der Arbeit behindert zu haben, suspendiert.

Der Vorwurf lautet: Der deutsche Coach soll nach der Niederlage in der WM-Qualifikation ein Kabel aus einer Kamera herausgezogen haben, als ein Journalist des jamaikanischen Fernsehsenders TVJ den Teammanager Roy Simpson interviewen wollte. Winfried Schäfer schweigt und wollte sich nicht dazu äußern. Der Trainer hat noch einen Vertrag bis 2018 und den will er erfüllen. Seine Suspendierung soll so lange gelten, bis der Vorfall in Panama aufgeklärt wurde. Schäfer betreute den VfB Stuttgart und führte den Karlsruher SC zwischen 1993 und 1998 dreimal in den UEFA-Cup. Er blieb 12 Jahre bei dem Karlsruher Klub. Danach folgten nationale und internationale Meistertitel in Afrika und im arabischen Raum.

Trainerentlassungen

Entlassungen, Suspendierungen und Rauswürfe sind in der Welt des Fußballs an der Tagesordnung. Davor schützen auch große Namen nicht. So musste beispielsweise Jupp Heynckes 1998 Real Madrid verlassen, nachdem sie die Champions-League gewonnen hatten - und Otto Rehhagel bereits vor dem UEFA-Cup-Finale von Beckenbauer abgelöst. 

Es gibt kaum einen Coach, der nicht mindestens schon einmal in seiner Trainerlaufbahn entlassen wurde: Carlo Ancelotti (FC Chelsea), Fabio Capello (Real Madrid), Jose Mourinho (FC Chelsea), Rafael Benitez (Real Madrid) sie alle hatten das gleiche Schicksal und wurden gefeuert. Nur einem blieb es bislang erspart: Pep Guardiola. 

Trainer ist ein heißbegehrter Job.
Trainer ist ein heißbegehrter Job.

Toni Schumacher

1999 traf es Toni Schumacher, der bei Fortuna Köln Trainer war. Er kaufe vor der Saison Akteure wie Adam Ledwon, Seyedali Musawi oder Mehdi Paschazadeh. Es war der bis dato teuerste Kader in der Vereinsgeschichte von Fortuna, der allerdings erfolglos blieb. Denn Köln stand am vorletzten Spieltag der Saison 1999/ 2000 auf einem Abstiegsplatz. 

Gegen Waldhof Mannheim lag Fortuna zur Halbzeit mit 0:2 zurück. Die Partie endete 1:5, der Rauswurf von Toni Schumacher erfolgte prompt, während der Österreicher Hans Krankl die Mannschaft übernahm. Egal ob eine Mannschaft in der ersten oder in der zweiten Bundesliga spielt: Fußballfans fiebern mit ihrer Lieblingsmannschaft immer mit. Dabei lohnt es sich einen Tipp auf den Ausgang eines Spiels abzugeben. Bei diesen Buchmachern könnt Ihr Euch einen gratis Wettbonus sichern.

Christoph Daum

Ziemlichen Medienrummel gab es um die Entlassung im Jahr 2000 von Christoph Daum, der Trainer von Bayer Leverkusen war und zukünftiger Chef der Deutschen Nationalmannschaft werden sollte. Im Oktober des gleichen Jahres konnte in einer Haarprobe von Daum vom Institut für Rechtsmedizin der Kölner Universität Kokain nachgewiesen werden. Der Probe war eine Verleumdungsklage gegen Uli Hoeneß vorausgegangen, der behauptete, dass Christoph Daum „verschnupft“ sei und Daum diese Behauptung nicht auf sich sitzen lassen wollte und Hoeneß verklagte. 

Daum wurde als Trainer von Fortuna Köln fristlos entlassen und sein Vertrag als Bundestrainer vom DFB aufgelöst. Christoph Daum musste beim VfB Stuttgart schon einmal seinen Trainerposten spektakulär aufgeben, da ihm 1992 ein Fehler bei der Auswechselung eines Spielers unterlief, das Spiel für die Gegenmannschaft gewertet worden war und ein Entscheidungsspiel zu Ungunsten des VfB Stuttgarts ausging.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0