Filmstudio pleite! James Bond bald nicht mehr im Kino zu sehen?

Beverly Hills - Mit MGM steht eines der ältesten Filmstudios vor dem Aus und muss die Rechte an seinen Filmproduktionen verkaufen. Dazu zählt auch die beliebte James-Bond-Filmreihe. Wird der britische Geheimagent bald nicht mehr auf der großen Leinwand zu sehen sein?

Demnächst in seinem letzten James-Bond-Abenteuer zu sehen: Daniel Craig.
Demnächst in seinem letzten James-Bond-Abenteuer zu sehen: Daniel Craig.  © Sebastian Kahnert/dpa

Wie CNBC berichtet, steht das traditionsreiche Filmunternehmen mit brüllenden Löwen als Logo vor dem Verkauf.

Insgesamt sechs Streaminganbieter haben bereits zu Gesprächen geladen.

Besonders groß ist das Interesse bei dem Streaming-Riesen Netflix und dem hierzulande noch neuen Dienst von Apple, der bisher nur Eigenproduktionen zeigt.

Daneben konkurrieren Amazon, AT&T, Comcast und Disney um die lukrative Filmsammlung des bankrotten Produktionsstudios.

Der bisher größte Deal für Netflix und Co.

Mit MGM steht die bisher größte Produktionsfirma zum Verkauf. Der Gesamtwert beläuft sich laut Insidern auf bis zu 10 Mrd. Dollar. Sowohl für Netflix als auch Amazon wäre das der bisher teuerste Deal.

Neben dem beliebten Geheimagenten gehören auch weitere Filmklassiker wie "Rocky" oder "Mad Max" zum Repertoire von MGM und könnten bald bequem von der Couch aus gestreamt werden.

Welcher Dienst am Ende den Kampf um "James Bond" gewinnt und ob es in Zukunft vielleicht eine Serie über den Geheimagenten geben wird, steht noch in den Sternen.

Wird das kommende Leinwandabenteuer des beliebten Agenten nicht nur für Hauptdarsteller Daniel Craig, sondern auch für die Kinozuschauer das letzte werden?

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0