Ironman Jan Frodeno rettet fünf Menschen das Leben

Kapstadt (Südafrika) - Jan Frodeno gehört nicht nur zu den besten deutschen Triathleten, sondern feiert auch weltweit einen Erfolg nach dem anderen. Wirklich etwas bewegt, hat er allerdings in seiner Jugend: als Rettungsschwimmer.

Jan Frodeno gehört zu den besten Triathleten der Welt.
Jan Frodeno gehört zu den besten Triathleten der Welt.  © DPA

Der 36-jährige Triathlet hat in seiner Zeit als Mann mit Boje nämlich laut eigener Aussage "vielleicht fünf" Menschen das Leben gerettet.

Genauer legte sich der zweimalige Ironman von Hawaii im Interview mit der Süddeutschen Zeitung in der Wochenendausgabe des Blattes nicht fest.

Der Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele in Peking im Jahr 2008 hatte als Teenager an Südafrikas Küste Leuten aus der Not geholfen.

Er habe dies damals jedoch auch aus Eigennutz gemacht, weil dadurch die langen Fahrten zum Training im nächsten Schwimmbad wegfielen: "Das ging vor der Haustür in Kapstadt."

Frodeno erläuterte auch die Grundlagen, die er damals gelernt hatte: "Das Erste, was man im Rettungsschwimmerkurs lernt, zumindest in Südafrika, ist, wie man einen Ertrinkenden mit der Rettungsboje k. o. schlägt. Ein Ohnmächtiger lässt sich deutlich leichter retten als einer, der um sich schlägt."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0