Janni Hönscheid postet rührendes Familienritual und stellt Kritiker kalt

Potsdam - Janni Hönscheid (29) kann es offenbar niemanden recht machen. Kaum ein Tag vergeht, dass eine Welle der Kritik über die Frau von Peer Kusmagk (44) hereinbricht. Jetzt nimmt die 29-Jährige den Moralisten und Hasspredigern bereits im Vorfeld die Luft auf den Segeln

Janni Hönscheid (l.) und Peer Kusmagk (r.) haben sich bei "Adam sucht Eva" kennengelernt.
Janni Hönscheid (l.) und Peer Kusmagk (r.) haben sich bei "Adam sucht Eva" kennengelernt.  © Jörg Carstensen/dpa

Auf ihrem Instagram-Profil teilte die einstige Profi-Surferin einen Schnapsschuss, das ein Familienritual zeigt. "Nichts genießt und verbindet unsere kleine Familie gerade so sehr wie unsere gemeinsamen Bäder", begann Janni ihr Posting und fügte dem Beitrag eine Momentaufnahme hinzu.

Darauf zu sehen: Die 29-Jährige , wie sie mit ihren beiden Kindern Emil-Ocean und Yoko ein Schaumbad genießt – eine Gewohnheit mit Bedeutung: "Zusammen lassen wir in der Badewanne den Tag Revue passieren, spielen, lachen und planen gemeinsam die Abenteuer für den nächsten Tag", ließ die Zweifach-Mama ihre Community wissen.

Als ehemalige Wellenreiterin und Globetrotterin ist das warme Nass im heimischen Badezimmer nicht nur im Winter ein Wohlfühlort., sondern zudem ein wichtiges Element."Das Wasser scheint uns magisch zu verbinden und so haben wir in der kalten Jahreszeit ein schönes Ritual gefunden, um uns die Zeit bis zum nächsten gemeinsamen Bad im Meer zu verkürze", fuhr die Blondine fort.

Doch Janni wäre nicht Janni, wenn sie nicht wüsste, dass diese rührende Momentaufnahme den ein oder anderen Hasskommentator auf den Plan rufen würde. "Achso, und bevor jetzt der große Shitstorm losgeht: Das Wasser für die Wanne kommt aus unserem hauseigenen Brunnen und das Wasser wird durch eine Photovoltaikanlage und mit Solarenergie erhitzt", machte Janni klar und deutlich.

Damit traf sie bei ihren Fans voll ins Schwarze. "Traurig, dass du dich jetzt auch für ein simples Bad im Voraus rechtfertigen musst! Wo sind wir denn gelandet?", zeigte sich ein User fassungslos. Und ein anderer schrieb: "Immer dieselben Menschen, die anonym blöde Kommentare schreiben."

Tatsächlich wurde Janni dieses Mal nicht von Fans angefeindet. Zuletzt wurde ein User richtig ausfallend und beleidigte ihre jüngste Tochter aufs Übelste. Der User bezeichnete Töchterchen Yoko "als ganz schön fett" – was Janni nicht auf sich sitzen ließ.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0