8,3 Millionen Euro Gewinn: Jenoptik soll globaler werden

Jenoptik konnte jetzt einen Gewinnanstieg von 30 Prozent präsentieren.
Jenoptik konnte jetzt einen Gewinnanstieg von 30 Prozent präsentieren.  © DPA

Jena - Der Technologie- und Militärtechnikkonzern Jenoptik ist profitabler geworden.

Im ersten Quartal sei der Gewinn stärker gestiegen als der Umsatz, sagte der neue Vorstandschef Stefan Traeger am Donnerstag in Jena. Er steht seit Anfang Mai als Nachfolger von Michael Mertin an der Spitze des TecDax-Unternehmens mit rund 3600 Beschäftigten.

Beim Umsatz verbuchte Jenoptik in den ersten drei Monaten ein Plus von 3,5 Prozent auf 163,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg um 13 Prozent auf 11 Millionen Euro. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 8,3 Millionen Euro - fast 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Traeger bekräftigte die Geschäftsprognose für 2017. Er kündigte an, er werde an einer weiteren Internationalisierung des Unternehmens arbeiten. Aus seiner beruflichen Entwicklung unter anderem beim Optikkonzern Carl Zeiss kenne er "Kunden, Märkte und Technologien gut".

Traeger stammt aus Jena. Er ist Physiker und kam von der Schweizer Tecan Group zu Jenoptik.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0