Fahnder schnappen Online-Betrüger aus Thüringen an der Ostsee

Die Polizei konnte die Männer auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst aufspüren. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die Männer auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst aufspüren. (Symbolbild)  © dpa, 123 RF

Jena - Zwei mit Haftbefehlen gesuchte Online-Betrüger sind Fahndern der Kriminalpolizei Jena in Mecklenburg-Vorpommern ins Netz gegangen.

Ein 40-jähriger Weimarer sei auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, ein 45-Jähriger aus Apolda auf Usedom aufgespürt worden, teilte die Polizei mit.

Gegen den Apoldaer lagen drei internationale Haftbefehle vor, der Mann war vor allem in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aktiv.

Der Weimarer, gegen den Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Erfurt und des Amtsgerichts Jena vorlagen, hatte seine Betrügereien im Raum Jena/Weimar begangen. Er hatte sich mit seiner Lebensgefährtin und seinen drei Kindern abgesetzt.

Beide Männer hatten im Internet jeweils im großen Stil Waren angeboten, die sie gar nicht besaßen oder Dinge mehrfach verkauft, die nur einmal vorhanden waren. Von den Geschädigten kassierten sie einen insgesamt sechsstelligen Geldbetrag.

Die Kriminalisten aus Jena wurden bei ihren Ermittlungen von Zielfahndern aus Sachsen-Anhalt unterstützt.

Titelfoto: dpa, 123 RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0