Junger Mann will Teenagerin an die Brüste fassen: Unfassbar, was dann passiert

Peterborough (England) - Eine 18-Jährige hat einen 23-Jährigen im Wutanfall in die Brust gestochen, weil dieser angeblich ihren Busen berühren wollte.

Martyna Ogonowska (18) auf einem Facebook-Bild.
Martyna Ogonowska (18) auf einem Facebook-Bild.  © Screenshot/Facebook/Martyna Ogonowska

Wie die "Sun" berichtet, ist Martyna Ogonowska in der Nacht vom 31. Oktober 2018 in Streit mit Filip Jaskiewicz geraten. Die beiden trafen sich auf ein Date im englischen Peterborough. Die 18-Jährige und der 23-Jährige waren sich allerdings nicht fremd, denn sie hatten sich bereits drei Tage zuvor schon einmal getroffen.

Ogonowska musste sich nun vor Gericht verantworten. Dort behauptete sie, dass der junge Mann sie an die Brüste fassen wollte und sie in diesem Moment vergaß, ein Küchenmesser in der Hand gehalten zu haben. Im Affekt und aus Angst habe sie Jaskiewicz dann erstochen und die Tatwaffe anschließend wieder herausgezogen.

Dann habe sie einen Krankenwagen gerufen und stand so unter Schock, dass sie den Tatort nach der Messerattacke mit zwei Freunden verließ. Zuvor habe die Teenagerin noch versucht, die Blutungen des Mannes zu stoppen.

Wie die "Sun" weiter schreibt, sei Ogonowska zur Wohnung ihres Ex-Freundes gelaufen und habe dort das Messer vom Blut gereinigt. Später stellte sie sich der Polizei.

Eine Obduktion im Krankenhaus in Peterborough ergab, dass das Opfer an einer einzigen Stichwunde in der Brust starb.

Das Gericht stufte das Verbrechen als Mord ein und verurteilte die junge Frau zu 17 Jahren Haft. "Dies war ein Mord in der Öffentlichkeit, auf der Straße in einem Wohngebiet und in Anwesenheit von zwei Zeugen", lauteten die Worte des Richters.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0