Sächsischer SPD-Politiker: "Auch ich bin ein Rassist!"

Leipzig - Ups! Dieser Schuss ging wohl nach hinten los. Jens Katzek, Vorstandsmitglied der SPD Leipzig, hat am Montag für einen heftigen Shitstorm im Internet gesorgt.

Der Leipziger SPD-Politiker Jens Katzek erntet derzeit einen Shitstorm für seine Solidaritätsbekundung mit Andrea Nahles.
Der Leipziger SPD-Politiker Jens Katzek erntet derzeit einen Shitstorm für seine Solidaritätsbekundung mit Andrea Nahles.  © Screenshot/Facebook/Dr. Jens Katzek

Auf Facebook wollte der Politiker eigentlich nur seine Kollegin, die Bundesvorsitzende Andrea Nahles, supporten. Diese sei nach ihrer Forderung, die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern zu erklären, als Rassistin beschimpft worden.

Dazu Katzek: "Um es klar zu sagen: Wer diese Länder als sichere Herkunftsländer bezeichnet, ist meiner Meinung nach KEIN Rassist." Dann setzt der hauptberufliche Geschäftsführer des Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) aber noch einen drauf: "Und Menschen, die dies anders sehen, kann ich nur sagen: Dann bin auch ich ein Rassist!"

Die Antwort auf so eine harsche Aussage lässt nicht lange auf sich warten. Katzeks Follower zerreißen ihn in der Luft. Während die einen schon an einen Troll-Account glauben oder über seine Aussage lachen, finden andere harschere Worte für den SPD'ler.

"Du bist kein Rassist, aber hier bist du ganz klar dumm", schreibt Robert G. "Mit der Botschaft im Bild schadest du dir mehr als es Andrea nutzt", schätzt ein anderer Kommentator. Ein Follower nutzt Sarkasmus, um sich über Katzek lustig zu machen: "Rassismus wieder positiv besetzen."

Auch aus der eigenen Partei gibt es Stunk. Daniela Kolbe schreibt unter das Foto: "Ich denke nicht, dass du hier für die SPD sprichst und erwarte, dass du mindestens das SPD-Logo entfernst. Deine Generalsekretärin"

Jusos Sachsen prangert an: "Das ist unterirdisch. Wir sprechen uns gegen jegliche Form von rechtem Vokabular aus. Es geht uns hierbei nicht um deine politische Meinung, auch wenn wir diese ganz sicher auch nicht teilen. Bitte denk darüber nach, und entferne deinen Beitrag. Im Interesse der Partei. Mit dieser Kachel gibst du ganz sicher nicht die Meinung der SPD Leipzig wieder, also benutze auch nicht deren Logo. Der Sozialdamokratie sind rechte Parolen fremd und das sollten sie auch bleiben."

Bei so viel Gegenwind wird der "Solidaritäts"-Post bestimmt nicht lange stehen bleiben. Oder aber - so scherze weitere Kommentatoren - Jens Katzek trägt bald schon ein blaues Partei-Logo auf seinem Profilbild.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0