Was für ein irres Spiel! Peinliche Hymnen-Panne bei historischem Sieg

Jerewan (Armenien) - Gibraltar hat in der UEFA Nations League für eine Fußball-Sensation gesorgt und mit dem 1:0 (0:0) in Armenien seinen ersten Pflichtspiel-Erfolg überhaupt gefeiert. Doch nicht nur der völlig überraschende Sieg des Mini-Landes sorgte für großes Aufsehen.

Die Fußballer aus Gibraltar haben nach 22 Pflichtspielniederlagen erstmals gewonnen.
Die Fußballer aus Gibraltar haben nach 22 Pflichtspielniederlagen erstmals gewonnen.  © Vladimir Astapkovich/Sputnik/dpa

Das Fußball-Wunder ist perfekt. Das Mini-Land Gibraltar hat Geschichte geschrieben und nach 22 Pflichtspielniederlagen erstmals gewonnen.

In Jerewan setzte sich die Mannschaft von Trainer Julio Ribas (61) am Samstag in Gruppe D der UEFA Nations League mit 1:0 (0:0) gegen Armenien durch. Joseph Chipolina war der Schütze des historischen Siegtreffers für Gibraltar in der 50. Minute per Elfmeter.

Besonders peinlich wurde es jedoch für den Gastgeber, als die Nationalhymnen erklangen: Vor dem Anpfiff der Partie spielte der Gastgeber für seine Gäste aus dem britischen Überseegebiet eine völlig falsche Hymne.

Anstatt der erwarteten Nationalyhymne für Gibraltar erklang der Lobgesang von Liechtenstein. Laut der britischen Nachrichtenplattform "The Sun" soll sich der armenische Fußballverband noch während der Partie für die Mega-Panne entschuldigt haben.

Seit 2013 ist Gibraltar mit gut 35.000 Einwohnern Mitglied der UEFA. Bislang verloren die Kicker alle Pflichtspiele. In drei Testspielen gab es ein Unentschieden, zwei Mal ging Gibraltar als Sieger vom Platz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0