Verheiratete Lehrerin verführt Mädchen (15) zum Oralsex

Jersey City - Wegen einer sexuellen Beziehung zu einem erst 15 Jahre alten Mädchen wurde eine Lehrerin aus dem US-Bundesstaat New Jersey am Freitag zu einer Haftstrafe verurteilt.

Lauren Coyle-Mitchell (36) verführte ein minderjähriges Mädchen zum Geschlechtsverkehr.
Lauren Coyle-Mitchell (36) verführte ein minderjähriges Mädchen zum Geschlechtsverkehr.  © Facebook Screenshot

Lauren Coyle-Mitchell muss mindestens vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Einerseits werden ihr die sexuellen Vorkommnisse zur Last gelegt. Andererseits sah das Gericht das moralische Wohl des Kindes gefährdet.

Bereits am 22. Juni 2015 wurde die 36-Jährige festgenommen. Sie gab zu, Oralsex mit der Teenagerin bei sich zu Hause praktiziert zu haben.

Zudem behauptete die Lehrerschaft, dass bereits während einer Exkursion nach Washington DC ein unangemessener Kontakt zwischen der Pädogin und dem Opfer bestanden hätte.

Selbst nach der ersten Verhaftung ließ Coyle-Mitchell nicht locker und versuchte weiter, das Mädchen anzurufen.

Laut New York Post verstieß die Lehrerin damit gegen eine richterliche Anordnung, den Kontakt mit der 15-Jährigen zu unterlassen.

Was das illegale Verhältnis noch zusätzlich belastet. Die US-Amerikanerin ist eigentlich verheiratet . Ihr Ehegatte, ein Feuerwehrmann, war im Gerichtssaal anwesend. Vor seinen Augen räumte die Lehrerin ein, dass die Beziehung zu dem Mädchen "emotional und moralisch schädlich" gewesen sei.

Wie die britische Sun schreibt, sah sich die Lehrerin im Internet Anfeindungen ausgesetzt, weshalb sie auch versuchte, ihr Facebook-Profil zu löschen.

Coyle-Mitchell muss sich außerdem als Sexualstraftäterin registrieren lassen und darf nie wieder Kontakt mit dem Mädchen aufnehmen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0