Bis zu 34 Grad! Jetzt holt der Sommer die Hitzekeule raus

Heiße Tage an der Elbe: Anna Mitzscherlich (16) und Tommy Bluschke (17) amüsieren sich mit dem kühlen Nass.
Heiße Tage an der Elbe: Anna Mitzscherlich (16) und Tommy Bluschke (17) amüsieren sich mit dem kühlen Nass.

Von Doreen Grasselt und Hermann Tydecks

Dresden/chemnitz - Endlich ist der Sommer da - und packt gleich mal die Hitzekeule aus! Am Wochenende erwarten die Sachsen tropische Temperaturen bis zu 34 Grad - der bislang heißeste Tag des Jahres. Eiscafés und Freibäder stellen sich auf einen Ansturm ein. Aber die Hitze bringt auch Gefahren mit sich...

Hoch „Walburga“ heizt den Sachsen ein. „Am Freitag wird der schönste Tag des gesamten Wochenendes“, weiß MDR-Wetterexperte Thomas Globig (58). „Der Himmel wird nur mit ein paar kleinen Schleierwolken dekoriert.“

Der Samstag wird dann vor allem rund um Leipzig, Dresden und Mittelsachsen der bisher heißeste Tag mit bis zu 34 Grad. Am Abend folgt dann die Abkühlung: Es gibt Gewitter und Regenschauern.

Die Ausläufer des Atlantik-Tiefs „Lothar“ kühlen den Sonntag um 10 Grad runter. „In der neuen Woche bleiben uns die Wohlfühltemperaturen um die 20 Grad erhalten“, sagt der Wetter-Frosch.

Platsch! Am Stausee Rabenstein sorgt die Wasserrutsche für herrliche Abkühlung.
Platsch! Am Stausee Rabenstein sorgt die Wasserrutsche für herrliche Abkühlung.

Sachsens Freibäder freuen sich über die ersten Besucher. „Nach den vergangenen drei Jahren, die so schlecht gelaufen sind, brauchen wir endlich wieder einen schönen Sommer“, hofft Lutz Müller (60) vom Gablenzer Freibad in Chemnitz.

Immerhin 135 Gäste haben bereits angebadet. Auch am Stausee Rabenstein gab es schon die ersten Besucher. Lediglich 70.500 Badegäste hatten die Chemnitzer Bäder 2014. 2013 waren es immerhin noch 112.000 Menschen.

Auch Eisdielen dürften bei der Hitze ein begehrter Anlaufpunkt sein. Das Dresdner „Café Zentral“ stellt sich auf einen Ansturm ein. „Besonders Joghurteis läuft bei den Temperaturen gut, weil es so frisch ist“, sagt Filialleiterin Anja Wriecz (32).

Laut einer aktuellen Studie isst übrigens jeder Sachse um die 110 Kugeln Eis im Jahr.

Allergiker leiden

Warnt vor erhöhtem Pollenflug: Die leitende HNO-Allergologin der Dresdner Uniklinik, Bettina Hauswald.
Warnt vor erhöhtem Pollenflug: Die leitende HNO-Allergologin der Dresdner Uniklinik, Bettina Hauswald.

Aber die Hitzewelle bringt auch einiges Leid mit! „An heißen Tagen ist der Pollenflug besonders intensiv“, warnt die leitende HNO-Allergologin der Dresdner Uniklinik, Bettina Hauswald.

„Dann haben Allergiker am meisten zu leiden.“ Laufende Nase und triefende Augen: Vor allem Pollen von Gräsern und Roggen schwirren zurzeit umher.

Aber auch Menschen mit Bluthochdruck sollten sich vor der Hitze hüten, rät die Medizinerin. „Draußen alles ruhig und langsam angehen“, empfiehlt Frau Hauswald.

Ihr Erfrischungstipp: „Ein Fuß- und Armbad in kühlem Wasser!“ Zum Schutz vor Sonnenbrand am besten Sonnenhut und Baumwollsachen tragen. Sonnencreme eine Stunde vor dem Gang nach draußen auftragen.

Und: ausreichend Trinken nicht vergessen! Bettina Hauswald: „Am besten sind täglich zwei bis drei Liter Tee!“

Hohe Waldbrandgefahr

Die Feuerwehr ist wegen hoher Waldbrandgefahr in Alarmbereitschaft. Gestern löschten Kameraden ein Feuer am Frienstein nahe Bad Schandau.
Die Feuerwehr ist wegen hoher Waldbrandgefahr in Alarmbereitschaft. Gestern löschten Kameraden ein Feuer am Frienstein nahe Bad Schandau.

Mit der anhaltenden Trockenheit steigt auch die Waldbrandgefahr!

„Der kleinste Funken kann einen verheerenden Brand auslösen“, sagt Sebastian Förster (36) vom Staatsbetrieb Sachsenforst. Die höchste Warnstufe 5 gilt schon für den Landkreis Nordsachsen und die Region nördlich von Görlitz.

Auch Sachsens Bauern stöhnen. Die lange Trockenzeit lässt nicht nur Flüsse wie die Elbe zum Rinnsal verkümmern.

„Jetzt beginnt die Blütephase des Weizens“, weiß Joachim Häntsch (60), Chef des Oberlausitzer Bauernverbandes.

„Wenn es nicht sehr bald regnet, erwarte ich Einbußen um die 20 bis 30 Prozent.“

So schön ist der Sommer

Kleine Abkühlung gefällig? Lea (3) badet und fischt in der Elbe.
Kleine Abkühlung gefällig? Lea (3) badet und fischt in der Elbe.
Familie Pohl genießt die Sonne am Springbrunnen im Chemnitzer Stadthallenpark: Mama Susann (32), Söhnchen Nils (5) und Papa Jörg (42).
Familie Pohl genießt die Sonne am Springbrunnen im Chemnitzer Stadthallenpark: Mama Susann (32), Söhnchen Nils (5) und Papa Jörg (42).
Endlich wieder Beachvolleyball-Wetter! Nils Werner (23, l.), Paul Hohmann (15, M.) und Maik Petzold (28) kommen ganz schön ins Schwitzen.
Endlich wieder Beachvolleyball-Wetter! Nils Werner (23, l.), Paul Hohmann (15, M.) und Maik Petzold (28) kommen ganz schön ins Schwitzen.

Fotos: Christian Suhrbier, Thomas Türpe, Ernesto Uhlmann, Marko Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0