Jetzt offiziell: Das sind Berlins gefährlichste Orte

Auch die Warschauer Straße steht auf der Liste der Orte, an denen besonders viel Kriminalität passiert.
Auch die Warschauer Straße steht auf der Liste der Orte, an denen besonders viel Kriminalität passiert.  © DPA

Berlin - Es überrascht nicht, doch nun ist es offiziell.

Der Alexanderplatz, der Leopoldplatz, das Kottbusser Tor, ein Teil der Hermannstraße, der Görlitzer Park und die Warschauer Straße haben eines gemeinsam: Sie gehören zu den Orten, an denen die Kriminalitätsrate besonders hoch ist.

Die Berliner Polizei veröffentlichte erstmals eine Liste von kriminalitätsbelasteten Orten (kbO) der Hauptstadt.

An diesen Orten, zu denen auch der Hermannplatz, der Kleine Tiergarten, Schöneberg-Nord (unter anderem Nollendorfplatz) und ein Bereich rund um die Rigaer Straße gehören, haben Beamte besondere Befugnisse, die sie andernorts nicht ohne weiteres haben.

So dürfen Polizisten ohne einen konkreten Verdacht einer Straftat Ausweise überprüfen und Personen sowie Gebäude durchsuchen.

Gleichzeitig sind die Beamten zu verstärkten Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung verpflichtet.

Bisher hatte die Polizei die Liste aus einsatztaktischen Gründen nicht offengelegt.

Der neue rot-rot-grüne Senat will hier aber mehr Transparenz.

Obwohl die Liste der kbO geführten Orte lang erscheint, war die Zahl vor einigen Jahren noch höher als heute.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0