Er erlegte Eintracht Frankfurt im Alleingang: Das ist "Jahrhundert-Talent" Joao Felix

Lissabon (Portugal) - Was für eine beeindruckende Leistung von Joao Felix im Europa-League-Viertelfinal-Hinspiel! Der gerade mal 19 Jahre junge Angreifer erzielte für Benfica Lissabon drei Tore und bereitete den vierten Treffer beim 4:2-Sieg über Eintracht Frankfurt direkt vor. Gegen ihn fand die SGE keine Mittel.

Joao Felix war an allen vier Benfica-Toren gegen Eintracht Frankfurt direkt beteiligt: Dreimal traf er selbst, das andere Tor bereitete er vor.
Joao Felix war an allen vier Benfica-Toren gegen Eintracht Frankfurt direkt beteiligt: Dreimal traf er selbst, das andere Tor bereitete er vor.  © DPA

Doch wer ist dieser Joao Felix? Wo kommt dieses "Jahrhunderttalent", wie Frankfurts Trainer "Adi" Hütter ihn nach der Begegnung nannte, her?

Geboren wurde Felix am 10. November 1999 in Viseu, gut 130 Kilometer von Porto entfernt. Der FC Porto erkannte sein Talent früh und so kickte der technisch extrem versierte Offensivspieler bereits im Alter von acht Jahren in der Jugend des portugiesischen Spitzenclubs.

Doch hier gab es für den Straßenfußballer mit dem ausgeprägten Spielinstinkt und Torriecher den ersten großen Rückschlag seiner noch jungen Karriere: Er wurde im Alter von 15 Jahren aussortiert - wie heute klar ist, eine der größten Fehleinschätzungen in der jüngeren Vereinsgeschichte.

So schlug Benfica, das wie Porto auf Transfererlöse angewiesen ist und deshalb auf die eigenen Nachwuchsleute setzt, zu und holte Felix im Sommer 2015 in die U17.

Dort begeisterte der vielseitig einsetzbare Offensivmann, der am liebsten als hängende Spitze agiert oder auf der Zehn spielt, mit seiner Dribbelstärke, seiner fantastischen Spielübersicht, seinen genialen Pässen und seiner Torgefahr früh.

2017 erreichte er mit Lissabon das Finale der Youth League. Das wurde allerdings überraschend gegen Red Bull Salzburg um Hannes Wolf und Trainer Marco Rose verloren.

Erste Profi-Einsätze; Kaka als Vorbild

Das 1:0 für Benfica Lissabon gegen Eintracht Frankfurt war auch das erste Tor in der Europa League für Joao Felix.
Das 1:0 für Benfica Lissabon gegen Eintracht Frankfurt war auch das erste Tor in der Europa League für Joao Felix.  © DPA

Trotz dieses erneuten sportlichen Rückschlags führte der Weg Felix weiter nach oben. Er sammelte in der vergangenen Saison weiter in Lissabons zweiter Mannschaft, die in Portugals zweiter Liga spielt und der Youth League weitere Erfahrungen, ehe er in der laufenden Spielzeit auch bei den Profis debütierte.

Am 18. August 2018 wurde er vom damaligen Trainer Rui Vitoria bei Benficas 2:0-Auswärtssieg bei Boavista Porto kurz vor Schluss eingewechselt.

Doch viel mehr als Kurzeinsätze sprangen unter Vitoria noch nicht heraus, obwohl Felix in seinem zweiten Ligaspiel im wichtigen Derby gegen Sporting Lissabon den 1:1-Ausgleich erzielte.

Auch bei seinem ersten Startelfeinsatz in der Liga NOS traf er, der den Brasilianer Kaka als sein Vorbild bezeichnet, direkt. Dann bremste ihn allerdings eine Fußverletzung aus. Doch nun sollte Felix Glück haben.

Denn als Bruno Lage am 4. Januar das Traineramt bei Benfica übernahm, war er gesetzt und spürte fortan das Vertrauen, spielt unter dem neuen Coach immer von Beginn an.

Das zahlt Felix mit einer beeindruckenden Quote zurück: In wettbewerbsübergreifend 36 Partien kommt er auf 15 Treffer und sieben direkte Torvorlagen - und das in seiner ersten Saison! Selten gelingt der Übergang vom Jugendfußball in den Männerfußball so nahtlos wie bei Felix, der bereits für die portugiesische Nationalmannschaft nominiert war und in der U21 schon auf zehn Einsätze kommt.

Hütter: Joao Felix ein "Jahrhunderttalent"

Joao Felix wird nach Einschätzung vieler Experten schon bald bei einem der ganz großen Clubs spielen.
Joao Felix wird nach Einschätzung vieler Experten schon bald bei einem der ganz großen Clubs spielen.  © DPA

Doch der junge Mann mit der Zahnspange und dem schmächtigen Körperbau, der bei einer Körpergröße von 1,80 Meter gerade mal 62 Kilogram auf die Waage bringt, weiß sich dank seiner herausragenden Handlungsschnelligkeit, seinen Tricks und seinem fließenden, eleganten Bewegungsablauf im Zweikampf problemlos zu behaupten.

So erzielte er bereits das ein oder andere Kopfballtor, was auch daran liegt, dass er ein sehr gutes Gespür für Räume hat und bereits sehr abgeklärt vor dem Tor ist. Dazu kann er gut einschätzen, wann er selbst schießen muss und wann ein Pass angebracht ist.

So sagte auch Frankfurts Trainer Hütter nach der Niederlage von Frankfurt gegen Felix: "Der portugiesische Fußball kann stolz sein, wieder solch ein Jahrhunderttalent zu haben. Er ist torgefährlich, unglaublich abgeklärt und spielintelligent." Der SGE-Coach fügte noch hinzu: "Er ist nicht nur Goalgetter, sondern auch Vorbereiter. Wenn er so weiterspielt, wird er nicht lange bei Benfica bleiben."

Seinen ersten Treffer gegen die Eintracht bereitete Felix mit einem hervorragenden Pass in den Lauf von Gedson vor, der von Evan Ndicka zu Boden geschubst wurde, weshalb er die Rote Karte sah. Den Elfmeter verwandelte Felix souverän.

Ausstiegsklausel schon jetzt bei 120 Millionen Euro!

Gilt als größtes Talent des portugiesischen Fußballs: Joao Felix.
Gilt als größtes Talent des portugiesischen Fußballs: Joao Felix.

Der wuchtige Distanzschuss aus gut 25 Metern zum 2:0 demonstrierte seine Handlungsschnelligkeit und Schusstechnik. Den dritten Benfica-Treffer bereitete er mit einer Kopfballverlängerung vor, beim vierten Tor bewies er seine Ruhe am Ball.

Kein Wunder, dass Felix bereits eine Ausstiegsklausel in Höhe 120 Millionen Euro hat.

Diese würde Benfica gerne auf 200 Millionen Euro erhöhen. Bislang verdient Felix "nur" 370.000 Euro im Jahr, was aufgrund seiner Leistungen angepasst werden müsste, falls Benfica ihn nicht bereits im Sommer verlieren will.

Denn nahezu alle Spitzenclubs Europas sollen an ihm dran sein.

Und Felix, der noch bis 30. Juni 2023 bei Benfica unter Vertrag steht, bevorzugt den spanischen Fußball, weshalb vermutet wird, dass besonders der FC Barcelona und Real Madrid gute Chancen auf eine Verpflichtung hätten - sofern sie bereit sind, ganz tief in die Tasche zu greifen...

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0