Schwerer Unfall bei Indy 500: Auto fliegt durch die Luft!

Top

Explosion reißt Außenwände eines Hauses weg

Top

Amoklauf! 35-Jähriger erschießt acht Menschen

4.192

Deutsche Diane Kruger als beste Schauspielerin geehrt

730

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.494
Anzeige
3.361

So zocken Betrüger mit gefälschten Stellenanzeigen im Netz ab

Achtung vor dieser fiesen Masche! Wenn Ihr Pech habt, wird Eure Identität gestohlen und Euch das Geld aus der Tasche gezogen.
So warnt die Kion-Group vor gefälschten Stellenanzeigen.
So warnt die Kion-Group vor gefälschten Stellenanzeigen.

Berlin/Wiesbaden - Es ist eine gemeine Masche: Internationale Betrügerbanden schalten gefälschte Stellenanzeigen in Internet-Jobbörsen oder versenden diese per E-Mail.

Sie spähen Bewerber aus, stehlen deren Identität oder betrügen sie um viel Geld - überwiesen für angebliche Vermittlungsgebühren oder Spezialsoftware. Die Zahl solcher Fake-Anzeigen nimmt in Deutschland zu, wie Kai Fain, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Compliance (Dico), sagt. Jährlich gebe es mehrere Hundert Fälle; die Dunkelziffer sei jedoch extrem hoch. Zur Anzeige käme es nur selten - auch weil die Chance, die Täter zu erwischen, verschwindend gering sei.

"Der Trend ist auch in Deutschland eindeutig erkennbar", sagt Fain, nach dessen Auskunft gefälschte Stellenanzeigen zuvor vor allem in den USA und in Großbritannien erschienen waren. Opfer seien insbesondere internationale Firmen, die kaum eine Chance hätten, sich davor zu schützen. "Sie haben nur die Möglichkeit, das sehr offensiv zu kommunizieren, damit mögliche Bewerber gewarnt sind", so Fain. Den Tätern, die im Ausland sitzen, gehe es vor allem darum, die Daten der Bewerber zu erhalten.

Auch die Wiesbadener Kion Group wurde bereits Opfer der Cyber-Kriminellen. Bei dem Gabelstapler-Hersteller schrillten die Alarmglocken, als bekannt wurde, dass Betrüger den Namen des Unternehmens missbrauchen, um Bewerber hinters Licht zu führen. "Es ging los mit gefälschten Stellenanzeigen, die in Online-Portale eingestellt waren", sagt Top-Managerin Ruth Schorn.

Die Bewerber werden ausgespäht, ihre Identität gestohlen.
Die Bewerber werden ausgespäht, ihre Identität gestohlen.

Die Kion-Personalabteilung wurde auf die Betrugsversuche aufmerksam, weil sich Bewerber bei dem Unternehmen nach Stellen erkundigten, die es gar nicht gab.

Kion berichtet über Fälle aus den USA, Deutschland und Brasilien. "In unterschiedlichen Stadien des Bewerbungsverfahrens wurden Bewerber misstrauisch und meldeten sich bei uns", erklärt Schorn und fügt an: "In den USA werden Bewerbungsgespräche oft online geführt. Ich habe mir ein solches Online-Interview angeschaut. Da hatten sich die Betrüger viel Mühe gegeben und waren perfekt über unser Unternehmen informiert."

Im Verlauf der Bewerbung hätten die Betrüger dann vom Kandidaten verlangt, eine spezielle Software zu kaufen, mit der er den Job im Home-Office ausführen könne. Eine weitere Variante ist laut Schorn, dass die Betrüger die Sozialversicherungsnummer ihrer potenziellen Opfer erfahren möchten. "Diese Nummer ist in den USA für die gesamte Identität eines Menschen sehr wichtig. Daher kann sehr großer Schaden entstehen, wenn man sie Fremden mitteilt", sagt die Managerin.

"Wir vermuten, dass die Betrüger in Deutschland einfach möglichst viele Daten abgreifen möchten, um diese weiter zu verkaufen", erklärt Schorn. "Mit Daten kann man richtig viel Geld verdienen." Um dies zu verhindern, hatte Kion sofort Kontakt mit der Online-Stellenbörse aufgenommen, damit die Fake-Anzeigen aus dem Netz genommen werden.

Während das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilt, dass zu dem speziellen Phänomen der gefälschten Stellenanzeigen keine Informationen vorlägen, bestätigt das hessische Landeskriminalamt (LKA), dass Fälle bekannt seien. Neben dem Versuch, Daten oder Geld zu erhalten, würden die Betrüger ihre Opfer mit der sogenannten Finanzagenten-Masche dazu bringen, sich an Straftaten zu beteiligen. "Die Täter überweisen Geld an die Opfer, das diese wiederum an andere überweisen sollen. Dadurch wird der Geldfluss verschleiert", erklärt LKA-Sprecherin Virginie Wegner.

Kion hat unterdessen reagiert: Das Unternehmen warnt auf seiner Homepage vor der Masche und informiert potenzielle Bewerber darüber, was keinesfalls zum seriösen Geschäftsgebaren gehört - etwa eine Vermittlungsgebühr zu verlangen.

Für Managerin Schorn steht fest: "Es ist unangenehmen, wenn man mitbekommt, dass der Name unseres Unternehmens missbraucht wird, aber wir steuern gegen."

GEFÄLSCHTE JOB-ANGEBOTE

Das Phänomen gefälschter Stellenanzeigen wird international als "Job Application Scam" oder "Recruitment Fraud" bezeichnet, wie das hessische Landeskriminalamt (LKA) mitteilt. Strafrechtlich gesehen handele es sich dabei um eine Fälschung beweiserheblicher Daten, einen Verstoß gegen das Urheber- und Namensrecht und es gebe den Verdacht des Identitätsdiebstahls. Da es in der polizeilichen Kriminalstatistik keine spezielle Aufschlüsselung zu gefälschten Stellenanzeigen gibt, verfügen weder das LKA in Wiesbaden noch das Bundeskriminalamt (BKA) über offizielle Zahlen.

Fotos: Screenshot, DPA

So schwer hat es BVB-Star Marco Reus diesmal erwischt

4.042

Ungenießbar! Schlange würgt eine ganze Plastikflasche raus

2.493

Stehen bald diese Roboter statt Pfarrer in den Kirchen?

605

Fahndung! Mädchen greift zwei Kinder mit Messer an

5.255

Dieses musikalische Meisterwerk wird heute 50 Jahre alt!

804

Hate wie bei Sarah Lombardi? So rechtfertigt sich GZSZ-Jörn!

11.912

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.435
Anzeige

Hier ist ein vermisster Junge in einem Gangsta-Rap-Video zu sehen

6.761

Betrüger versuchen Tote von Manchester zu missbrauchen

5.912

Unter Drogen! Fashion-Model schrottet Luxusschlitten

1.738

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

26.000
Anzeige

Zoff unter C-Promis: Melanie Müller disst Ballermann-Kollegen!

2.475

Sorge um Vanessa Mai: Sie wiegt nur noch 48 Kilo!

4.719

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.302
Anzeige

Unwettergefahr! Die nächsten Tage werden richtig ungemütlich

20.398

Linken-Politiker will sexy Werbung in der Stadt verbieten

1.465

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.735
Anzeige

Tod am U-Bahnhof: 21-Jähriger wird von Zug mitgeschleift

2.892

Jetzt spricht das Antisemitismus-Opfer von einer Berliner Schule

2.943

Clean eating: Was ist das eigentlich?

8.992
Anzeige

Lastwagen rollt in Wohnhaus! 120.000 Euro Schaden

8.926

Parteirivalen wollen Direktkandidatur von AfD-Petry verhindern

1.707

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.799
Anzeige

Mit diesem Foto sorgt Cathy Hummels für Spekulationen!

8.566

Linksradikale versuchen drei Festgenommene zu befreien

5.328

"Billigster Dreck" - Aldi-Steak löst heftige Debatte im Netz aus

16.721

BVG planen Offensive gegen Schwarzfahrer in Bussen

611

Hertha feiert den Dortmunder Pokalsieg

394

Vom Winde verweht: Motorradfahrer verliert 9000 Euro

6.081

Darum sorgt dieses Hochzeits-Foto nur für Gelächter

17.898

Ablehnung? Daniela Katzenberger hält sich von anderen Müttern fern

10.677

Dieses Foto zeigt den Manchester-Bomber, kurz bevor er sich in die Luft sprengt

4.952

Männer quälen Alligator mit Bier und füllen ihn ab

5.075

Clan-Fehde! 80 Menschen prügeln sich und bewerfen Polizisten mit Flaschen

8.213

Nachbarn rufen Polizei wegen randalierendem Mann. Kurz darauf ist er tot

8.058

Berliner Polizei fährt teilweise noch mit Autos aus den 80ern

1.364

Helene Fischer gnadenlos ausgebuht! ARD muss Mikros leiser machen

38.956

Berliner Polizei zieht positive Pokalfinal-Bilanz

167

Wegen dieses Fehlers waren plötzlich all ihre Fotos auf dem iPhone weg

5.067

Nach erneutem Pyro-Ärger: DFB spricht von "krimineller Energie"

11.037

Nackter liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

5.125

Vorfahrt genommen: 21-Jähriger stirbt noch an Unfallstelle

13.705

Einbruch ins Finanzamt: Mann will nicht sprechen

3.712

Nach Melanie Müller: Bald ein Baby für Micaela Schäfer?

3.182

Er sehnt sich nach seinen Delfinen: Benjamin braucht Eure Hilfe!

2.890

2:1! Dortmund holt DFB-Pokal gegen Frankfurt

1.626

Nach Kneipe: Til Schweiger eröffnet auch noch Hotel

5.442

Stromausfälle, weil Kleinflugzeug notlanden muss

2.558

Starfotograf fand Nackte peinlich, bis er ein Topmodel traf

2.536

Sara Kulka überrascht mit fragwürdigem Erziehungstipp!

6.338

Dieses Hollywood-Traumpaar hat sich getrennt

8.472

Hier rettet die Feuerwehr Schwerverletzte aus Unfall-Wrack

5.753

Computer-Ausfall: British Airways streicht alle Flüge in London!

931

Von dieser Katze bekommt man Albträume

5.780