Ausschreitungen! Magdeburger Aufstiegsfeier endet im Chaos Neu Schock-Unfall auf der Bühne! Vanessa Mai im Krankenhaus Neu Nach Tod ihres Ex-Mannes: Das sollte Fionas neuer Freund mitbringen 1.740 Deutsches Weltkriegs-U-Boot zum Kulturerbe ernannt 195 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 9.225 Anzeige
1.934

Job-Befristung schuld! GroKo-Verhandlungen erneut vertagt

Die GroKo-Verhandlungen im Berliner Willy-Brandt-Haus sind erneut ins Stocken geraten und werden wieder mal vertagt. Woran es diesmal happert.
Die Parteispitzen um Schulz, Seehofer und Merkel werden wohl auch am Dienstag weiter verhandeln.
Die Parteispitzen um Schulz, Seehofer und Merkel werden wohl auch am Dienstag weiter verhandeln.

Berlin - Zum Schluss hakt es nochmal gewaltig bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD. Beide Seiten vertagten am Montagabend einen Abschluss ihrer Beratungen zum zweiten Mal.

Am Dienstag soll es dann in der CDU-Zentrale weitergehen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

Das könnte darauf hinaus laufen, dass der Koalitionsvertrag erst an diesem Mittwoch der Öffentlichkeit präsentiert wird. Auf jeden Fall wollen Union und SPD mit ihren Verhandlungen vor Weiberfastnacht am Donnerstag durch sein.

Ein wesentlicher Streitpunkt blieb die Vermeidung sachgrundloser Befristungen für Jobs, unter denen viele jüngere, gering qualifizierte oder ausländische Arbeitnehmer leiden. Weiteres zentrales Konfliktthema ist die Gesundheitspolitik. Hier sucht die SPD einen Weg aus der "Zwei-Klassen-Medizin". Zugleich wird weiter über die politische Zukunft von SPD-Chef Martin Schulz diskutiert.

Die Spitzenrunde der 15 Unterhändler um CDU-Chefin Angela Merkel, Schulz und den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer begann am Montagnachmittag mit den entscheidenden Verhandlungen zu den Themen Arbeitsmarkt und Gesundheit. Zuvor gab es stundenlange Beratungen sowohl zwischen den Parteichefs als auch mit der in den Verhandlungen für die Arbeitsmarktthemen zuständigen SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles. Das Thema sachgrundlose Befristungen war bereits am Sonntagabend ohne Ergebnis angesprochen worden.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt rechnete bereits zu Beginn des Sitzungstages mit einer schwierigen Endphase. "Der Wille ist da, ich glaube von allen Seiten. Aber die Hürden sind auch noch groß», sagte er. «Da kann das Ganze heute gelingen oder nochmal schwierig werden."

Die saarländische Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte auf die Frage, ob man am Montag fertig werde: "Wenn es nach mir geht, ja."

Familienministerin Katarina Barley (SPD) sagte im Radiosender "SWR2", der Wille zur Einigung sei auf beiden Seiten da. Aber "solange wir nicht ganz bis zu Ende sind, ist eben noch kein Haken dran". Merkel und Seehofer erwarteten zumindest eine neuerliche Nachtsitzung.

CDU, CSU und SPD hatten die Zahl der strittigen Punkte zuletzt weiter reduziert. Teilweise in Nachtarbeit und seit dem frühen Morgen seien einige offene Fragen geklärt worden, hieß es aus Verhandlungskreisen. Die Steuerungsgruppe habe an der Formulierung des Koalitionsvertrags gearbeitet. Auch über das Europa-Kapitel wurde demnach inzwischen eine endgültige Einigung erzielt.

Am Montagmittag gab es dem Vernehmen nach noch etwa 15 kleinere offene Punkte und drei große Streitthemen, hieß es weiter: neben Gesundheit und Arbeitsverträgen noch übergeordnet die Finanzen. Jetzt gehe es «ans Eingemachte», hieß es kurz vor dem geplanten Beginn der Beratungen der Chef-Unterhändler beider Seiten.

Sobald ein Koalitionsvertrag steht, sollen die SPD-Mitglieder darüber abstimmen, was mehrere Wochen dauern kann. Eine Option könnte sein, die Briefwahlunterlagen am Wochenende 3./4. März auszuzählen und das Ergebnis zu verkünden.

Die Mehrheit der Deutschen lehnt nach einer Umfrage einen Einzug von SPD-Chef Schulz als Minister ins Kabinett der geplanten großen Koalition ab. 54 Prozent seien gegen ein Ministeramt für Schulz, 36 Prozent würden es befürworten, wie das Forsa-Institut mitteilte. Auch SPD-Anhänger seien der Umfrage für das RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge mehrheitlich dagegen, dass Schulz in einer großen Koalition ein Ministerium übernimmt, mit 47 gegen 44 Prozent. Innerhalb der SPD gilt Schulz aufgrund seines Schlingerkurses in Sachen großer Koalition als schwer angeschlagen.

61 Prozent der Befragten befürworteten, dass Sigmar Gabriel Außenminister bleibt. Dieser Auffassung seien auch 70 Prozent der Unions-Anhänger und 71 Prozent der SPD-Anhänger. Nur 10 Prozent wünschten, dass Schulz Chef des Auswärtigen Amtes wird.

Fotos: DPA

Gefährliche Entwicklung: Gewalt an Brandenburgs Schulen nimmt zu 307 Lebensgefahr: Flieger stürzt bei Landung mit Gleitschirm ab 3.318 Update Erneuerung oder Untergang: SPD am Scheideweg 104 Knast statt Zug: 56-Jähriger geht Polizei ins Netz 125
Bombe gefunden? Menschen müssen bis morgen Früh aus ihren Häusern! 288 Fans toben: Grey's Anatomy geht in die 15. Staffel, aber zwei Stars fliegen raus! 2.530
Mann prallt mit Auto gegen Baum und stirbt 209 Ironman-Weltmeister aus Hessen nur Dritter bei Saisonauftakt 55 Der Dino lebt! Holtby schießt Hamburg gegen Freiburg zum Sieg 149 Kein Bock auf Reisen mehr! Stewardess lässt jetzt die Hüllen fallen 3.808 Fallschirm-Schüler schlägt ungebremst auf Feld auf 373 Zeichen gegen Antisemitismus: Frankfurter sollen Kippa tragen 189 56-Jährige tötet erst Ehemann und auf der Flucht weiteres Opfer, dann passiert das 4.649 Nach Hüpfburg-Unfall: So geht es den Verletzten 463 Englisch-Abi zu schwer? Jetzt protestieren die Schüler! 3.493 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 28.624 Anzeige Lebensgefährliche Verletzungen! Vater überrollt eigenen Sohn (8) 5.563 Frau schneidet ihrem Mann Penis und Hodensack ab 9.841 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.382 Anzeige Im dritten Anlauf! 1. FC Magdeburg steigt in die 2. Bundesliga auf 1.508 Michel sei Dank! SCP macht Aufstieg in zweite Liga perfekt 852 Ist Nagelsmann ein Thema für den Tranerjob bei Arsenal? 311 35-Jährigem mit faustgroßem Gegenstand auf den Kopf geschlagen 112 Zuckersüße Löwen-Liebe: Zarina säugt ihre Jungen 1.499 Fed Cup: Die deutschen Damen stehen vorm Halbfinal-Aus 302 Update Über hundert Helfer suchen verzweifelt nach Mädchen (3): Ein alter Hund löst das Rätsel auf 18.475 Zweifel an Tempo 30 für Berlin: Verkehrsministerium schaltet sich ein 200 Einbürgerung verwehrt, weil Muslima keine Hand gibt 3.517 Überall Metallschrott: Autofahrer stecken in Gluthitze im Stau 4.856 Insolvente Paracelsus-Gruppe wird verkauft 2.368 'Toys R Us' wird verkauft: Was die Übernahme bedeutet 4.868 Drachenboote gekentert: Fünf Tote und mehrere Vermisste! 3.368 Zwei Verletzte! Auto gerät unter Lastwagen und wird komplett zerquetscht 3.033 Bauer sucht Frau: Farmer Gerald hat Hammer-Botschaft 56.232 Als ein Autofahrer sieht, was im Ford neben ihm läuft, dreht er sofort ein Video 29.420 Mann hilft Kindern an der Supermarkt-Kasse, jetzt sucht Kaufland nach ihm 23.733 "Grenzwertig": Heftige Kritik an Let's-Dance-Juror Llambi 10.446 Schwer verletzt! Motorradfahrer kracht in Auto und Anhänger 4.761 Tragischer Hitzetod! Drei Hunde verenden qualvoll 15.145 Zoobesucher töten Känguru durch Steinwürfe: Ärztin äußert schrecklichen Verdacht 8.224 Cottbus-OB Kelch appelliert an Bürger: "Ich erwarte von allen Abkehr von Hass und Gewalt" 393 Worauf wartet Ihr? Hier haben die ersten Freibäder schon offen 84 Mob stürzt sich auf Somalier: Angreifer sollen "Sieg Heil" gebrüllt haben 3.981 Drama nach Abkühlung im Rhein: Mann wird seit Mittwoch vermisst 997 Vertragsbruch? Habeck nimmt Merkel und Scholz ins Visier 122 Vater "schenkt" Freunden seine Tochter und vergewaltigt sie zusammen mit ihnen 18 Stunden 74.805 Nach Explosion von Boeing-Triebwerk: Kann das auch bei der Lufthansa passieren? 1.675 So rührend verabschiedet sich Aviciis Ex-Freundin 21.354 Abstiegsduell gegen Freiburg: Seeler hakt HSV-Rettung schon vorher ab 90 Rassisten schmeißen Türkin zu Boden und hetzen Kampfhund auf Begleiter 2.206