Geheimnisvoller als Nessie? Küken-Killer vom Weiher gibt weiter Rätsel auf Neu Ditib vor Erdogan-Besuch in Köln: Ein Fall für den Verfassungsschutz? Neu MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 6.462 Anzeige Ekelhaft: Polizisten im Hambacher Forst mit Fäkalien beworfen Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.268 Anzeige
1.934

Job-Befristung schuld! GroKo-Verhandlungen erneut vertagt

Die GroKo-Verhandlungen im Berliner Willy-Brandt-Haus sind erneut ins Stocken geraten und werden wieder mal vertagt. Woran es diesmal happert.
Die Parteispitzen um Schulz, Seehofer und Merkel werden wohl auch am Dienstag weiter verhandeln.
Die Parteispitzen um Schulz, Seehofer und Merkel werden wohl auch am Dienstag weiter verhandeln.

Berlin - Zum Schluss hakt es nochmal gewaltig bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD. Beide Seiten vertagten am Montagabend einen Abschluss ihrer Beratungen zum zweiten Mal.

Am Dienstag soll es dann in der CDU-Zentrale weitergehen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr.

Das könnte darauf hinaus laufen, dass der Koalitionsvertrag erst an diesem Mittwoch der Öffentlichkeit präsentiert wird. Auf jeden Fall wollen Union und SPD mit ihren Verhandlungen vor Weiberfastnacht am Donnerstag durch sein.

Ein wesentlicher Streitpunkt blieb die Vermeidung sachgrundloser Befristungen für Jobs, unter denen viele jüngere, gering qualifizierte oder ausländische Arbeitnehmer leiden. Weiteres zentrales Konfliktthema ist die Gesundheitspolitik. Hier sucht die SPD einen Weg aus der "Zwei-Klassen-Medizin". Zugleich wird weiter über die politische Zukunft von SPD-Chef Martin Schulz diskutiert.

Die Spitzenrunde der 15 Unterhändler um CDU-Chefin Angela Merkel, Schulz und den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer begann am Montagnachmittag mit den entscheidenden Verhandlungen zu den Themen Arbeitsmarkt und Gesundheit. Zuvor gab es stundenlange Beratungen sowohl zwischen den Parteichefs als auch mit der in den Verhandlungen für die Arbeitsmarktthemen zuständigen SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles. Das Thema sachgrundlose Befristungen war bereits am Sonntagabend ohne Ergebnis angesprochen worden.

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt rechnete bereits zu Beginn des Sitzungstages mit einer schwierigen Endphase. "Der Wille ist da, ich glaube von allen Seiten. Aber die Hürden sind auch noch groß», sagte er. «Da kann das Ganze heute gelingen oder nochmal schwierig werden."

Die saarländische Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte auf die Frage, ob man am Montag fertig werde: "Wenn es nach mir geht, ja."

Familienministerin Katarina Barley (SPD) sagte im Radiosender "SWR2", der Wille zur Einigung sei auf beiden Seiten da. Aber "solange wir nicht ganz bis zu Ende sind, ist eben noch kein Haken dran". Merkel und Seehofer erwarteten zumindest eine neuerliche Nachtsitzung.

CDU, CSU und SPD hatten die Zahl der strittigen Punkte zuletzt weiter reduziert. Teilweise in Nachtarbeit und seit dem frühen Morgen seien einige offene Fragen geklärt worden, hieß es aus Verhandlungskreisen. Die Steuerungsgruppe habe an der Formulierung des Koalitionsvertrags gearbeitet. Auch über das Europa-Kapitel wurde demnach inzwischen eine endgültige Einigung erzielt.

Am Montagmittag gab es dem Vernehmen nach noch etwa 15 kleinere offene Punkte und drei große Streitthemen, hieß es weiter: neben Gesundheit und Arbeitsverträgen noch übergeordnet die Finanzen. Jetzt gehe es «ans Eingemachte», hieß es kurz vor dem geplanten Beginn der Beratungen der Chef-Unterhändler beider Seiten.

Sobald ein Koalitionsvertrag steht, sollen die SPD-Mitglieder darüber abstimmen, was mehrere Wochen dauern kann. Eine Option könnte sein, die Briefwahlunterlagen am Wochenende 3./4. März auszuzählen und das Ergebnis zu verkünden.

Die Mehrheit der Deutschen lehnt nach einer Umfrage einen Einzug von SPD-Chef Schulz als Minister ins Kabinett der geplanten großen Koalition ab. 54 Prozent seien gegen ein Ministeramt für Schulz, 36 Prozent würden es befürworten, wie das Forsa-Institut mitteilte. Auch SPD-Anhänger seien der Umfrage für das RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge mehrheitlich dagegen, dass Schulz in einer großen Koalition ein Ministerium übernimmt, mit 47 gegen 44 Prozent. Innerhalb der SPD gilt Schulz aufgrund seines Schlingerkurses in Sachen großer Koalition als schwer angeschlagen.

61 Prozent der Befragten befürworteten, dass Sigmar Gabriel Außenminister bleibt. Dieser Auffassung seien auch 70 Prozent der Unions-Anhänger und 71 Prozent der SPD-Anhänger. Nur 10 Prozent wünschten, dass Schulz Chef des Auswärtigen Amtes wird.

Fotos: DPA

Bundespolizei verweigert gewaltbereiten Demonstranten die Ausreise Neu Geständnis nach 15 Jahren: Mann ermordete Reinigungsfrau bei Freiburg Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.257 Anzeige Blutige Messer-Streitereien unter Männern in Pirna Neu Geheime Briefe von Ex-Papst Benedikt: Was geschah im Vatikan? Neu Hier werden in Pirna jetzt Chemikanten gesucht Anzeige Verstießen mehrere Spieler gegen Regeln? RB-Leipzig-Coach "kann es nicht fassen" Neu Kristina Vogel: "Ich bin mittlerweile fast allein überlebensfähig" Neu
Ganz unroyal! Hier legt Prinz Harry Hand an seine Meghan Neu Mutter (25) muss ihr neun Tage altes Baby verkaufen: Der Grund ist traurig Neu Mann stirbt bei Festnahmeversuch: Hat er das Leben eines Ehepaares auf dem Gewissen? Neu
"Wir sind entsetzt": Prominente fordern Seehofers Rücktritt Neu Schrecklich: Polizei findet Frauenleiche in Wohnhaus Neu Goretzka kehrt mit Bayern zu S04 zurück: Kovac hält ihn für "stark genug" Neu Ermittler nehmen IS-Anhängerin (20) in Düsseldorf fest Neu Messer-Attacken, Todes-Drohungen und mehr: Trennung wird zum Psycho-Thriller Neu Neue Karriere! Nicht zu glauben, was dieser Superstar jetzt macht Neu Motsi Mabuse mit Hammer-News kurz nach Geburt: Die Fans rasten aus 8.820 Bluttat in Flüchtlingsunterkunft: Deshalb schwiegen Staatsanwaltschaft und Polizei 2.954 Take That kommen 2019 in diese deutschen Städte! 617 Hättet ihr sie erkannt? Dieses Supermodel sieht plötzlich ganz anders aus 949 Mann liegt tot in Wohnung: Deutliche Spuren von Gewalteinwirkung 2.114 Durchbruch im Fall Peggy (†)! Verdächtiger legt Geständnis ab 8.967 24-Jähriger flieht vor Flammen im Haus aufs Dach und stürzt in den Tod 1.003 An Sportinternat: Schüler sollen Klassenkameraden sexuell missbraucht haben 1.890 Raketen setzen Moor in Brand: Katastrophenalarm ausgerufen! 2.341 Selbstmord von Hogesa-Neonazi: Keine Störungen bei Marsch in Mönchengladbach 4.935 Rechtsextreme Bürgerwehr in Chemnitz: Polizei durchsucht Wohnungen 2.467 Erschossen und als Held gefeiert: Andenken an Clan-Mitglied Nidal R. übermalt 2.384 Mädchen verzaubert mit riesigen Kulleraugen, dabei ist sie ernsthaft krank 2.973 Sind Chethrin Schulze und Bachelor Daniel Völz nun doch ein Paar? 6.602 Kindergeburtstag am Ballermann: Melanie Müller mit Tochter (1) in Kneipe erwischt 1.542 Ein Gast hat sich schon auf sie übergeben: Oktoberfest-Kellnerin über Bier, Schweiß und Schmerzen 1.637 Jugendlicher (15) wird von Heuballen erdrückt: Letztes Beweisstück gefunden 2.099 Lehrerin will Schülern eine Lektion erteilen und trägt 100 Tage das selbe Kleid 39.626 Norden bereitet sich auf Orkantief vor: Unwetterwarnung an der Küste! 185 Feuerwehr löscht Brand in Reihenhaus, dann passiert etwas Merkwürdiges! 3.689 "Dirty 30": Fiona Erdmanns berauschende B-Day-Feier inklusive Tipp für ängstliche Frauen 2.660 Bitter enttäuscht! Diese GNTM-Kandidatin kündigt bei Heidi Klums Vater 2.238 Schockierend! Teenager treten Hundewelpen im Stadtpark tot 55.015 Kretschmann: Patriotismus bewegt Deutsche zur Rückkehr in die Heimat 1.530 Mafia-Prozess: Am Landgericht in Karlsruhe herrscht Ausnahmezustand 876 Daniela Katzenberger völlig verändert: Sie macht Angelina Jolie Konkurrenz 3.036 Zwei Schwerverletzte liegen auf dem Gehweg! Blutiger Streit in St. Pauli 2.319 Update Obdachloser auf Friedhof enthauptet: Der Ermittlungsstand erschüttert 4.255 Fahrlässige Tötung? Patienten bekommen Schmerzmittel statt Kochsalzlösung 1.148 Brand in Räucherei greift auf Wurstfabrik über 649 Trauer nach tödlichem Unfall im Hambacher Forst: RWE will Barrikaden räumen 1.414 Update Lastenrad von Zug erfasst: Kinder sterben bei Unfall nahe Deutscher Grenze 3.076