Hat ihr Sohn den Coronavirus mitgebracht? Mitarbeiterin von Jobcenter in Quarantäne

Gotha - In der Arbeitsagentur in Gotha besteht der Verdacht, dass sich eine Mitarbeiterin mit dem Coronavirus angesteckt hat. Die Frau ist nun in Quarantäne.

Die Frau war nur kurz an der Arbeit gewesen, wurde dann nach Hause geschickt.
Die Frau war nur kurz an der Arbeit gewesen, wurde dann nach Hause geschickt.  © NEWS5/Schuchardt

Der Sohn der Frau war erst kürzlich aus dem Urlaub aus Italien wiedergekommen und soll verdächtige Symptome zeigen, die auf eine Corona-Erkrankung schließen lassen könnten.

Wie die TA berichtet, wurde der junge Mann ins Gothaer Krankenhaus eingeliefert, ob es sich tatsächlich um den Coronavirus handelt, steht noch nicht fest, die Tests laufen.

Die Mutter des Patienten war am Mittwoch noch zur Arbeit gekommen, war dann aber nach kurzer Zeit wieder nach Hause geschickt worden und ist nun unter Quarantäne.

Im Jobcenter geht die Arbeit derweil normal weiter, so ein Pressesprecher. Man habe sich mit dem Gesundheitsamt abgestimmt und die Mitarbeiter sensibilisiert.

Die Mitarbeiter würden sich unter einander oder auch den Kunden nicht mehr die Hand geben, regelmäßige Desinfektionen sollen zudem dafür sorgen, dass die Hygiene hoch gehalten wird.

Ob sich der Sohn überhaupt mit dem Coronavirus angesteckt hat und ob seine Mutter infiziert ist, wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen.

Ein junger Mann aus Gotha wird bereits im Krankenhaus behandelt. Dort wartet man nun auf die Testergebnisse, er soll sich im Italien-Urlaub angesteckt haben.
Ein junger Mann aus Gotha wird bereits im Krankenhaus behandelt. Dort wartet man nun auf die Testergebnisse, er soll sich im Italien-Urlaub angesteckt haben.  © NEWS5/Schuchardt

Titelfoto: NEWS5/Schuchardt

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0